Umformung von m*g=E*Q nach E?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Betrachte ein geladenes Teilchen Schwerefeld der Erde und entgegengesetztem elektrischen Feld.

Aufgrund der Anziehungskraft der Erde wirkt die Schwerkraft auf die mit Massebehaftete Ladung und es gilt:

Fg = m*g   

Aufgrund der Ladung und dem umgebenden E-Feld folgt aus der Beziehung:

E = F/Q  

die Kraft: F = E*Q      mit der Ladung Q und elektrischen Feldstärke E

Das Teilchen bewegt sich mit v = const  (gleichmäßige Bewegung) falls sich Schwerkraft und elektrische Kraft ausgleichen es folgt also das gelten muss:

Fg = Fe

Einsetzen der Ausdrücke für die Kräfte liefert:

m*g = E*Q     II *1/Q

m*g/Q = E   <---- Diese elektrische Feldstärke wird also benötigt um die auf die massebehaftete Ladung (Teilchen mit Ladung Q und Masse m) wirkende Schwerkraft zu kompensieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wegen des Malzeichens zwischen E und Q musst du einfach nur die Gleichung durch Q teilen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

(m*g)/Q = E

statt / kannst du auch nen bruchstrich ziehen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MatthiasHerz
29.09.2016, 20:08

Das ist der Bruchstrich, das normale Divisionszeichen ist der Doppelpunkt.

0

Einfach auf beiden Seiten durch Q teilen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

am E hängt ein *Q

Das soll weg.

Wie bekommt man eine *Q weg ? Durch ein /Q   .

Also das ganze durch Q dividieren. ...... das ist doch alles logisch.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?