Um wieviel Uhr hört die Nacht-Ruhe auf?

2 Antworten

Rechtlich gesehen so im Bürgerlichem Gesetzbuch(BGB)§900 ff:

Lärmbeschränkungen Es gibt Lärmbeschränkungen, an die sich jeder Mieter halten muss. Die nächtlichen Ruhezeiten von 22 bis 6 Uhr sind gesetzlich (Immissionsverordnungen der Länder) besonders geschützt. In dieser Zeit müssen alle Mieter Geräusche auf Zimmerlautstärke reduzieren.

Zimmerlautstärke heißt nicht, dass überhaupt kein Geräusch aus der Nachbarwohnung in der Mieterwohnung zu hören sein darf. Insbesondere kommt es darauf an, was im Mietvertrag vereinbart wurde und wo die Wohnung liegt. Weitere Beschränkungen bestehen zur Mittagszeit zwischen 13 und 15 Uhr (Mittagsruhe). Jedoch kann diese in den verschiedenen Bundesländern unterschiedlich geregelt sein. Meistens kann ein Vermerk dem Mietvertrag oder der Hausordnung entnommen werden.

Ein Geräusch wird erst dann juristisch interessant, wenn es ein normal empfindlicher Durchschnittsmensch nicht mehr erträgt, es sein denn, es ist ortsüblich oder unvermeidlich.

Kinderlärm Wie laut Kinder sein dürfen, hängt grundsätzlich vom Einzelfall ab. Aber Kinder lassen sich nun mal nicht auf lautlos stellen. Spielende Kinder müssen toleriert werden. Dieses Toleranzgebot betrifft jedoch nur den so genannten typischen Kinderlärm durch Schreien, Lachen und Toben beim Spielen, das nächtliche Baby- und Kleinkindergeschrei sowie gelegentliches Getrampel, Fallenlassen von Gegenständen. Das alles muss von anderen Hausbewohnern als natürliches Verhalten der Kinder hingenommen werden. Eltern müssen aber gerade in den Ruhezeiten versuchen, lärmende Kinder zu beruhigen und eventuell anderweitig zu beschäftigen. Wo sich Eltern um das Schreien ihrer Kinder einfach nicht kümmern, sind sie für die Störung der Nachbarn verantwortlich. Jedoch lässt sich dies nicht verallgemeinern.

Außerdem hat ein Hausmeister nicht das Recht, Kindern Weisungen zu erteilen. Möchte er sich beschweren, so darf er nicht die Kinder beschimpfen, sondern muss sich an die Eltern wenden. Grundsätzlich ist es Kindern erlaubt, im Hof- und Gartenraum zu spielen. Sie müssen aber von den Eltern angehalten werden, während der Ruhezeiten nicht oder nur leise zu spielen. Wird beispielsweise der Innenbereich einer großen Wohnanlage vertragsgemäß für Sport und Spiel von Kindern genutzt, so können die Mitmieter wegen der dadurch entstehenden Lärmbelästigung nicht die Miete mindern (Landgericht München WM 87, 121). Wenn es in der Wohnungsnähe keinen Spielplatz gibt, so soll wegen der fehlenden anderen Möglichkeiten das Spielen im Garagenhof erlaubt sein. Der dadurch entstehende Lärm sei den Nachbarn zumutbar (Landgericht München, Aktenzeichen: 1 T 14 129/88). Dazu zählt auch das Fußballspiel. Man kann Kindern nicht verbieten, einem Ball „nachzujagen“. Auch dann nicht, wenn er in Nachbars Vorgarten gelandet ist (LG München II, Aktenzeichen: 5 O 5454/03).

Befindet sich ein Spielplatz in unmittelbarer Nähe zum Wohnhaus, so müssen sich Anlieger mit dem von dort ausgehenden Kinderlärm abfinden. Die Rechtsprechung hat durchweg festgestellt, dass Kinderlärm in der Regel werktags von 08.00 – 20.00 Uhr hinzunehmen ist, denn Spielplätze sind zum Spielen da. Allerdings sind auch hier die Benutzerzeiten - oder wenigstens die allgemeinen Ruhezeiten - einzuhalten, wenn Wohnungen in der Nähe sind (Verwaltungsgericht Münster WM 83, 176). Anders wurde dies bei Kindern bis zu 12 Jahren gesehen. Liegt ein Spielplatz in einem reinen Wohngebiet, so sei es erlaubt, diesen auch in der Mittagszeit zu nutzen. Er sei Ausdruck familiengebundenen Wohnens und regelmäßig mit dem Ruhebedürfnis der Anlieger vereinbar (Verwaltungsgericht Braunschweig, Aktenzeichen: 9 A 9014/91). Dies kann jedoch in Einzelfällen unterschiedlich bewertet werden.

Musikinstrumente Es gehört zur verfassungsrechtlich geschützten Freiheit privater Lebensgestaltung, ein Instrument zu spielen. Wer also ein Instrument erlernen will, dem muss auch das Üben gestattet sein. Daher darf der Mietvertrag das Musizieren nicht gänzlich verbieten. Gerade berufstätigen Mietern muss es möglich sein, nach Feierabend oder am Wochenende ihrem Hobby nachzugehen. Generell ist das Spielen von Musikinstrumenten auf etwa zwei Stunden am Tag zu beschränken. Es kann gelegentlich sein, dass kürzere Zeiten aus Rücksicht auf besondere Notlagen von Nachbarn geboten sind oder eine zeitliche Begrenzung des Musizierens durch den Mietvertrag oder die Hausordnung festgelegt wurde.

Das Musizieren ist grundsätzlich über Zimmerlautstärke erlaubt, man muss aber auch hier die Mittags- und Nachtruhezeiten beachten. Ausnahmen bestehen bei besonders lauten Instrumenten oder bei Instrumenten mit Lautstärkeregelung oder elektronischem Verstärker. Hier muss immer Zimmerlautstärke eingehalten werden.

Musikanlagen Auch wenn jeder mal gern das Lieblingslied im Radio mit voller Lautstärke hören möchte, so gelten hier etwas andere Regeln. Bei der Benutzung von Musikanlagen -dazu gehören Radio, Stereoanlage, aber auch der Fernseher – werden weniger zeitliche Obergrenzen des Musikgenusses als vielmehr die Begrenzung der zulässigen Lautstärke diskutiert. Es gilt das klare Prinzip der Zimmerlautstärke.

Rasenmäher Häufiger Streit herrscht auch über das Rasenmähen. Motor-Rasenmäher dürfen von 7.00 bis 19.00 Uhr betrieben werden. An Werktagen in der Zeit von 19.00 bis 22.00 Uhr dürfen lärmarme Geräte betrieben werden. An Sonn- und Feiertagen herrscht absolutes Rasenmäh-Verbot. Landesgesetzliche und kommunale Lärmschutzvorschriften können den Betrieb von Motor-Rasenmähern auch während der Mittagsruhe und abends einschränken. Daher sollte bei Unklarheiten bei der Gemeinde- oder Stadtverwaltung nach den dort geltenden Regelungen gefragt werden.

Haushaltsgeräte Während des Tages sind die durch Staubsauger, Wasch- oder Spülmaschinen verursachten Geräusche grundsätzlich zumutbar. Der Gebrauch derartiger Haushaltsgeräte muss von den Nachbarn hingenommen werden, soweit die Benutzungen nicht das übliche Maß übersteigen. Auch sonntags darf in einem Waschkeller grundsätzlich gewaschen werden.

Nächtliches Duschen Nächtliches Baden und Duschen ist zu akzeptieren, vorausgesetzt es dauert nicht länger als 30 Minuten. Ein Verbot in der Hauordnung wird als unzulässig angesehen (LG Köln WM 97, 323). Zum üblichen Verhalten gehören auch das Betätigen der Toilettenspülung oder das Laufen lassen von Wasser nach 22 Uhr ist völlig legitim.

Partys und Familienfeiern Der Mieter ist verpflichtet dafür zu sorgen, dass beim Feiern auf die Interessen der Nachbarn die erforderliche Rücksicht genommen wird. Insbesondere muss ab 22 Uhr auf die Einhaltung der Nachtruhe geachtet werden. Übermäßiger Partylärm ist vertragswidrig. Feste, die sich in üblichem Umfang halten, müssen von den Nachbarn aber hingenommen werden. Bei besonderen Anlässen ist es auch zumutbar, dass andere Mieter einmal gestört werden. Diese Störungen sollten sich aber auf Ausnahmefälle beschränken. Denn ein so genanntes „Recht auf Ruhestörung“, also das Recht einmal im Monat eine Party zu feiern und die Nachbarn bei ihrer Nachtruhe zu stören, gibt es nicht. Um sich unnötigen Ärger zu ersparen, sollten Sie einfach vorher einen Aushang im Treppenhaus machen oder die Nachbarn selbst informieren. Oder Sie laden sie am besten gleich zur Feier mit ein.

Haustiere Hundegebell muss man nicht den ganzen Tag aushalten. 10 Minuten anhaltendes Bellen gilt als zumutbar – länger als dreißig Minuten sollte es aber nicht gehen. Zuerst sollte man mit dem betreffenden Nachbarn reden und ansonsten das Ordnungsamt und den Tierschutzbund einschalten. Denn nicht selten ist das ständige Hundegebell auf nicht artgerechte Tierhaltung oder zu wenig Bewegungsfreiheit des Tieres zurückzuführen.

Flug- und Verkehrslärm Zu den ortsüblichen Geräuschbelästigungen im Sinne des § 906 BGB zählen beispielsweise Flug- oder Verkehrslärm. In solchen Fällen besteht in der Regel kein Anspruch auf Minderung des Mietzinses, da dem Mieter bei Abschluss des Mietvertrages die Gegebenheiten bekannt gewesen sind. Etwas anderes gilt dann, wenn die Quelle der Geräuschbelästigung erst im Nachhinein entstanden ist.

Wie können Sie sich gegen unzulässigen Lärm wehren? Wer sich gestört fühlt, sollte zunächst das Gespräch mit dem lärmenden Nachbarn suchen. Oft finden sich Kompromisse und das Problem löst sich schon auf diesem Wege. Sollte auch das nicht zur Ruhe führen, kann der Mieter von seinem Vermieter verlangen, dass dieser dafür sorgt, dass der Lärm aufhört. Der Vermieter ist hierzu nach dem Mietvertrag verpflichtet, denn er muss die Wohnung in einem zu dem vertragsmäßigen Gebrauch geeigneten Zustand halten, auch wenn damit hohe Kosten verbunden sind. Außerdem besteht in bestimmten Fällen die Möglichkeit der Mietminderung. Hierzu sollte in Einzelfällen der Mieterbund zu Rate gezogen werden. Weiterhin haben Sie als Mieter das Recht, ihre Wohnung fristlos zu kündigen, wenn der Lärm so stark ist, dass er Ihre Gesundheit gefährdet. (§ 544 BGB). Dies ist z. B. der Fall, wenn andauernd aus einer unter der Wohnung liegenden Gaststätte die Nachtruhe gestört wird. Sie können den Mieter nach § 823 BGB auch auf Schadensersatz verklagen.

Messungen Eine Messung wird von einem Sachverständigen durchgeführt, der vom Gericht bestimmt wird. Diese Messung kann auch durch die Gewerbeaufsichtsämter bzw. von den technischen Überwachungsvereinen (TÜV) vorgenommen werden. Es muss also nicht erst zu einem Prozess kommen. Selbstverständlich kann der Mieter im Vorfeld zu Beweiszwecken einen eigenen Gutachter zur Feststellung der Lärmbeeinträchtigung auf seine Kosten beauftragen.

Ich hoffe es hilft dir weiter.

SUPER DA HAST DU ABER SCHNELL GESCHRIEBEN

1

meine dumme nachbarin meint, sie muss um acht ins bett gehen und hat doch gestern meine kinder reingeschickt, weil es 19.45 uhr war und es "leute gibt, die schon schlafen".... hö hö hö.

Nachbarin hört jede Nacht laut Musik

Meine neue Nachbarin hört jede Nacht laut Musik, von ca 20-2/3 Uhr nachts, auch unter der Woche. Habe schon paar mal gegen die Wand gehauen, dann ist Ruhe und nach einer halben Stunde gehts wieder los. Wenn man bei ihr klingelt macht sie nicht auf. Was würdet ihr tun ?

...zur Frage

NGG Tarif NRW Wer weiß wieviel wieviel Zulagen

NGG Tarif NRW Wer weiß wieviel wieviel Zulagen - Nacht Spät Son und Feiertag - Weihnachten wieviel % und ist davon was Steuerfrei ??? Und ab wieviel Uhr ???

Danke Kai

...zur Frage

Mein Vater rastet immer aus wenn ich die Nacht durch zocke... Er hört ja nichts.. Was will er von mir... Er soll ja schlafen gehen und ruhe geben oder nicht?

...zur Frage

Von wieviel bis wieviel Uhr darf man in der Woche Laute Musik hören?

Wohne nicht in einn Mehrfamilienhaus aber man hört die Musik auf der Straße ^^..

...zur Frage

Kater nervt Nachbarn, was kann man dagegen tun?

Ein Kater der bei mir in der Nachbarschaft wohnt schreit die ganze Zeit ( besonders nachts :( )wenn es nur miauen wäre , ginge es ja noch aber ich hör das durch das zu Fenster und das hat schon einbruchssicheres Glas , was ich damit sagen will ist das da kaum Geräusche durch kommen . Tagsüber ist es noch auszuhalten aber nachts gar nicht . Wenn man einmal eingeschlafen ist kann man die Minuten schon ausrechnen , wann er anfängt zu schreien . Mit Ohrenstöpseln klappt es auch nicht , brauche dringend Hilfe danke :)

...zur Frage

Um wieviel Uhr fängt der berufsverkehr an und um wie viel Uhr hört er auf?

Ausgegangen von Frankfurt am main

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?