Um wieviel darf die Rechnung eines Handwerkers teurer sein als das Angebot ?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Üblicherweise darf es bis zu 10% teurer sein, wenn sich während der Arbeit nicht vorhersehbare Probleme ergeben haben, die der Handwerker nicht verschuldet. Beispiel: Ein Bad soll neu gefliest werden, dazu ist der alte Fliesenspiegel abzustemmen. Bei der Arbeit lösen sich größere Teile vom Unterputz mit ab und diese Fehlstellen müssen nun zusätzlich ausgebessert werden.

Eigentlich nur 10 % mehr. Alles andere muss er vorher nachfragen, wenn sich unvorhergesehene Schwierigkeiten zeigen. Dann müsste er anrufen und sagen, dass zB der Unterboden anders ist als erwartet und dadurch mehr Arbeitsstunden entstehen. 

Definitiv 20 %. Wir hatten vor 5 Jahren mal den Fall, dass eine Handwerksfirma für einen Balkon eine Rechnung gestellt hat, die weitaus höher war, als das Angebot.

Wir haben uns  mit dem Handwerker gestritten. Er hat dies zunächst in Abrede gestellt. Dann hat er Rücksprache mit seinem Anwalt genommen und eingelenkt.

20 % mehr musst du hinnehmen, alles was drüber ist, musst du nicht bezahlen. Ich hoffe, du hast das Angebot noch.

Frag doch erstmal nach, warum das so viel teurer ist. Danach kannst Du ja immer noch entscheiden, ob du das bezahlst oder nochmal das Gespräch suchst.

Was möchtest Du wissen?