Um welchen Stahl handelt es sich?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hallo, Dein Bild ist total beschixxen.  Ich interpretiere es mal unter Vorbehalt als Zeilengefüge von Perlit und Ferrit. Anhand des Gefüges kannst Du ohne Kenntnis  der chemischen Zusammensetzung, des Ausgangszustandes (Vorverformung), der Wärmebehandlung und Abkühlung keine  gesicherte Aussage treffen.  Dein Bild erinnert vage an einen Automatenstahl mit vielen langgestreckten MnS Zeilen sowie Zeilen von Ferrit und Perlit ähnlich  9S20 K bis 10SMn28K und Varianten. Jedenfalls scheint es sich ein un- bis niedrig legierten Einsatzstahl mit max. ca. 0,2%C zu handeln. Gruß Osmond

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Deinen Bildern nach zu urteilen, würde ich eher auf 16MnCr5 tippen. Pauschal aus der Hand könnte ich den Werkstoff jetzt nicht bestimmen.

Die Sache ist, dass die Gefügebilder nämlich auch stark vom Wärmebehandlungszustand abhängen. Man kann mit einem gleichen Stahl zich Gefüge erreichen. (Austenit, Ferrit, Bainit, Martensit, Perlit, Ledeburit..). Mit Legierungen können es dann umso mehr werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von weghdh
30.05.2016, 09:08

Ja auf16MnCr5 bin ich auch gestoßen. Würde auch dazu passen, dass der Stahl sehr schnell rostet. Um was für Gegügebestandteile handelt es sich denn in meinem Bild deiner Meinung? Ich hätte gesagt Ferrit und Bainit.

0

Was möchtest Du wissen?