Um was für einen Reaktor handelte es sich in Tschernobyl?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Det1965 hat die wesentlichen Punkte schon genannt.

Zur Ergänzung:

Westliche Reaktoren werden durch das Wasser moderiert. fehlt Wasser, wird die Kettenreaktion stark gehemmt. Bei Graphit sieht es anders aus, hier sind alle bedingungen zur Kettenreaktion immer vorhanden, das Wasser stört eher. Fehlt Wasser wird die Kettenreaktion stark beschleunigt. Ist zu wenig Wasser drin bzw. zu viel Dampf, gibt der Reaktor "Vollgas" was die Sache dann verschlimmert. Die Umstände in Fukushima waren weit aus gravierender als in Tschernobyl, nur durch die Bauweise wurde ein Unfall wie in Tschernobyl verhindert. Ein RBMK wie in Tschernobyl hätte nach ausfall der Pumpen angefangen richtig viel Leistung zu erzeugen anstatt abgeschaltet zu bleiben und nur "wenig" Zerfallswärme zu erzeugen.

Der so entstandene Sattdampf wird durch Dampfabscheider geleitet,

Und das war das eigentliche Problem beim Unfall. Zwei verschiedene Techniker haben den Reaktor selber und die "Dampftrommel" (Dampfabscheider) unabhängig voneinander bedient. Die durch den anstehenden Test unterbrochene Routine hat verhindert dass die sich absprechen. Durch eine Fehlbedienung der Dampftrommel fiel die Leistung im Reaktor erheblich wodurch der Techniker der den Reaktor bediente diesen auf eine höhere Leistung stellte. Als der Techniker der die Dampftrommel bediente den Fehler bemerkte und korrigierte schoß die Reaktorleistung in die Höhe.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Beim RBMK handelt es sich um einen graphitmoderierten Siedewasser-Druckröhrenreaktor. Anstelle eines Druckbehälters besitzt er eine große Anzahl von Druckröhren (über 1600), in denen sich der Kernbrennstoff befindet. Die Kettenreaktion im Reaktor wird durch 211 Regelstäbe (bei der ersten Generation nur 191 Regelstäbe[2]) kontrolliert. Die durch die Kernspaltung entstehende Wärme wird durch Wasser und dessen Verdampfung aufgenommen. Der so entstandene Sattdampf wird durch Dampfabscheider geleitet, um noch flüssiges Wasser in den Reaktor zurückzuführen, und dann in Dampfturbinen genutzt, die Generatoren antreiben und so elektrischen Strom bereitstellen.

Über Google

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

müsste siede sein

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?