Um Steuerzusparen wäre es besser in Deutsche Aktien zu investieren?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Man sollte niemals eine Investition tätigen oder Dinge anschaffen um Steuern zu sparen.

Steuern sparen ist immer ein Nebeneffekt einer Sache die auch ohne dessen einen Sinn ergibt, ansonsten lässt man es bleiben.

Der Sparerpauschbetrag gilt auch wenn du Dividenden aus Amerika bekommst. Im Rahmen der Einkommensteuererklärung kannst du die Günstigerprüfung für alle Kapitalerträge beantragen, spätestens da würde der Freibetrag angewendet. Wenn du in Deutschland lebst bist du hier auch unbeschränkt steuerpflichtig.

Was glaubst du denn welches Recht gilt, wenn du über deinen Deutschen Broker in Deutschland an einer deutschen Börse amerikanische Aktien kaufst?

HeyMr 07.07.2017, 12:25

Mir ging es eher um das anerkennen der Quellensteuer, wie sie die Schweiz z.B. einbehält. Da ich fast nur amerikanische Aktien im Moment habe, aber Du hast recht, Steuer sparen sollte hier wohl nur eine Nebensache sein. 15% werden von den Dividenden eingezogen und nur die restlichen 10% bleiben weg, weil es unter dem Pauschbetrag ist. Die 10% sind also im Moment nicht zurückholbar.

0
HeyMr 07.07.2017, 12:29
@HeyMr

15%* - hab mich verschrieben

0
kevin1905 07.07.2017, 13:57
@HeyMr

Wenn du aus Deutschland operierst mit einem in Deutschland ansässigen Broker bzw. Bank, dann werden dir deutsche Steuern an der Quelle abgezogen nicht amerikanische.

Wo die Aktien herkommen spielt keine Rolle.

0

Aktien sind reines Roulette; es sei denn du hast Insiderinformationen oder du bist so mächtig und reich, dass du die Märkte mit Geld oder Worten manipulieren kannst. Um Steuern zu sparen solltest du viel eher in einen guten Steuerberater investieren.

kevin1905 05.07.2017, 01:55

Aktien sind reines Roulette

Quatsch. Aktien sind langfristig gedacht mit die sinnvollste Anlage die es gibt. Wer auf Stock-Picking keinen Bock hat und die Fundamentalanalyse als zu viel Arbeit ansieht, kann sich einfach Fonds oder ETFs holen.

Da braucht man zwar auch etwas Grundwissen aber weit weniger als beim Handeln von Einzeltiteln. Vordiversifiziert ist auch schon also brauch man nur Anlegen und Abwarten und im Schnitt 4-8% pro Jahr kassieren.

Und wenn man ein Wert wirklich abnippelt wird er ersetzt oder man kauft gezielt nach wenn die Fundamentaldaten stimmen.

Um Steuern zu sparen solltest du viel eher in einen guten Steuerberater investieren.

Da steckt schon wesentlich mehr Wahrheit hinter.

3
MonsieurInconnu 05.07.2017, 15:22
@kevin1905

Lari fari... das ist alles Theorie, was du hier beschreibst. Aber bloss weil jemand in der Theorie weiss, wie man Geld mit Aktien machen KÖNNTE, heisst das nicht, dass er auch wirklich weiss wie man mit Aktien Geld macht. Aber wenn ein wenig Grundwissen ausreicht, dann hast du mit Aktienhandel schon sicher deine ersten 100 Millionen gemacht, oder?

0
kevin1905 15.07.2017, 20:04
@MonsieurInconnu

Lari fari... das ist alles Theorie, was du hier beschreibst.

Nein das ist genau das was ich und unzählige weitere Anlieger seit Jahren tun.

Meine durchschnittliche Rendite aus dieser Zeit beträgt etwa 12% pro Jahr exkl. Dividende (ca. 4% p.a.).

Aber wenn ein wenig Grundwissen ausreicht, dann hast du mit Aktienhandel schon sicher deine ersten 100 Millionen gemacht, oder?

Mein Gesamtvermögen beträgt etwa 2,5 Millionen aktuell, davon sind etwas mehr als 2,1 Millionen in Aktien und ETFs/Fonds angelegt, der Rest anderweitig (u.a. zwei fremdgenutzte Immobilien).

Um zeitnah daraus 100 Millionen zu machen müsste ich Hochrisikogeschäfte (unverbriefte, gehebelte Derivate) handeln. Darauf habe ich aber keine Lust.

Ich bin Unternehmer und kümmere mich während meiner Arbeitszeit um mein Unternehmen und privat habe ich andere Hobbys als stundenlang vor dem Bildschirm zu sitzen und kleinste Kursbewegungen zu beobachten und Hin- und Her zu traden.

Man merkt deiner Antwort als auch deinem Kommentar an, dass dir einfach Wissen fehlt um eine sinnvolle Antwort für den Fragesteller zu geben. Entweder eignest du dir dieses (praktische) Wissen selbst an, oder du hälst dich zurück.

0
MonsieurInconnu 16.07.2017, 01:24
@kevin1905

Ich habe Recht und du hast Unrecht. Geh' ins Bett Kevin! Und vor dem Einschlafen denk über dein unflätiges Handeln nach!

0
AnnaStark 05.07.2017, 08:26

Das ist Quatsch:  Wenn Du Insiderinfos hast, darfst Du nicht tätig werden.

Wenn Du Dich mit Fundamentalanalyse auskennst, etwas die Märkte kennst, dann bist Du immer auf der Gewinnerseite. Ich bin seit 20 Jahren Anleger und Trader, kann wohl kaum sein, dass ein Roulettspieler in 20 Jahren nur Plus macht.

Selbst im Jahr der Krise nach der Lehmann-Pleite kam ich gerade noch mit einem blauen Auge (plus) aus dem Jahr.

1
MonsieurInconnu 05.07.2017, 15:19
@AnnaStark

@AnnaStark: Ich glaube nicht an deinen Background im Aktiengeschäft und übrigens, Lehmann (also die damalige Bank) schreibt man nur mit einem N also Lehman... Dann sag' uns mal, wenn man lediglich ein wenig Ahnung von Märkten und vom Wirtschaftssystem haben muss, warum sind dann nicht alle Professoren in Wirtschaftswissenschaften Millionäre? Warum nehmen die nicht einfach irgendwie 10'000 oder 50'000 in die Hand und machen 10, 20, 50 oder 100 Millionen mit Aktienhandel daraus? Weil es eben Roulette ist, es sei denn eben man hat Insider-Infos oder kann irgendwie die Märkte manipulieren.

Also, wenn es so einfach ist, Anna, hast du schon dein Vermögen rauf auf 10 Millionen gebracht mit Aktienhandel?

0

Was möchtest Du wissen?