Ukrainer in Deutschland?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Das ist schwierig, es handelt sich ja nicht um den Familiennachzug für Kinder oder ein Elternteil. Auf der Seite der deutschen Botschaft in der Ukraine kannst du mehr zu Visa lesen: http://www.kiew.diplo.de/Vertretung/kiew/de/Startseite.html Ich habe mal gehört, dass es für Härtefälle aber doch gehen könnte (nach § 36 Aufenthaltsgesetz),das ist auch von eurem Status anhängig.

Hier in Deutschland müsste eure Familie alle Kosten übernehmen, falls es ein Visa für sie gibt. Dazu gehören nach meiner Kenntnis auch die Kosten für Arzt- und Krankhausbehandlungen. Ob sie hier noch Anspruch auf die Auszahlung der ukrainische Rente hat, kann ich nicht beantworten. Anspruch auf eine deutsche Rente oder andere Sozialleistungen hat sie keine.

Ein Sprichwort sagt: "Einen alten Baum verpflanzt man nicht."

Meinst du wirklich, deiner Oma würde es gefallen, aus ihrer gewohnten Umgebung herausgerissen zu werden? Die allermeisten alten Leute kommen damit nur sehr schwer zurecht. Vielleicht ist deine Oma ja gar nicht so unglücklich, wie du denkst. Und ich könnte mir auch gut vorstellen, dass sie den Opa nicht "allein lassen" will, d.h. sie möchte vielleicht jederzeit die Möglichkeit haben, zu seinem Grab zu gehen. Das sind alles Dinge, die man zunächst mal mit ihr abklären sollte, bevor man wirklich irgend welche Schritte unternimmt, sie nach Deutschland zu holen.

Prinzipiell ist es im Rahmen einer Familienzusammenführung auch möglich, Eltern nachkommen zu lassen. Das hängt von einigen Faktoren ab: Was habt ihr für einen Pass, wovon lebt ihr, habt ihr genug Wohnraum, könnt ihr alle Kosten übernehmen, die für deine Oma anfallen, kann deine Oma deutsch usw.

Es muss aber eine besondere Härte vorliegen, d. h. z. B. deine Oma kann sich nicht mehr allein versorgen, ist pflegebedürftig, krank, behindert.

Mit der Krankenkasse kann man das ganz einfach regeln: Ihr oder deine Oma bezahlt die Krankenkasse. Staatliche Unterstützung dafür gibt es nicht, im Gegenteil: wenn deine Oma Geld vom Staat braucht, darf sie nicht nachziehen.

Es gibt die Möglichkeit, die auch viele ehemaligen Gastarbeiter der 60ziger nutzten, wenn die hier gut bezahlte jobs hatten und ihre Eltern im Herkunftsland.. keine lebenden Familienangehörigen mehr haben , das Elternteil auf Pflege angewiesen waren.. durften( auch jetzt noch) die aus humanitären Gründen ihre Mutter oder Vater herholen....

Dazu muß man den Nachweis erbringen, es besteht eine intensive Fam.bindung ( regelmäßige gegenseitige Besuche fanden in der Vergangenheit statt, Unterstützungsleistungen(Nachweis mit Bankauszügen) wurden regelmäßig erbracht..( besonders günstig ist:Oma war hier, zu gr. Festen, ihr wart entsprechend bei ihr , Beerdigungen usw.)

jetzt habt ihr genügend Wohnraum, Einkommen, und auch die Voraussetzung eine alte gebrechliche Person in den eigenen 4 Wänden zu versorgen & zu pflegen und die KK.beiträge sind gesichert... durch Omas Rente, oder Verkauf vom Haus , Barvermögen. oder ihr tragt die Kosten, inclv. der anstehenden Bestattung.

Meine Freundin (Türkin) hat das so gelöst, sie beschäftigt.... osteuropäische Pflegerinnen weil sie als Alleinstehende ja weiterhin arbeiten muß.

m.l.G. ;)h

Natürlich geht das. Alles geht. Am Besten du fragst direkt bei der ukr. Botschaft nach, was zutun ist und welche Unterlagen benötigt werden, anstatt hier schwammige Antworten zu bekommen.

Das Einzige, was einige hier beitragen ist "Wer bezahlt das?" - Du, mein Lieber. Du!

Echt. Geht's noch? Es geht hier um FAMILIE, da ist es egal, was es koste, wie es abläuft usw.

Ostgold: Wenn du wirklich deine Oma holen willst und sie einverstanden ist, dann kümmer dich jetzt drum! Alles Gute!

Soweit ich weis, kann man eine deutsche Staatsbürgerschaft beantragen wenn die engere Familie hier lebt (Kinder, Geschwister, Eltern). Bin mir aber nicht 100% sicher. Musst du mal googlen :)

pfauser 20.05.2014, 23:34

selten so gelacht

das klappt "möglicherweise" bei nem Kind ...möglicherweise !!!!!

die Staatsbürgerschaft schon mal gar nicht

selbst bei Ehegatten ist das nicht immer sicher (glücklicherweise)

1
FataMorgana2010 20.05.2014, 23:48
@pfauser

Es geht in Härtefällen auch bei Eltern - aber zahlen muss die Familie, wenn sie das nicht kann, geht es nicht., Möglich ist es aber.

0

bedauerlich

aber wie stellst du dir das vor

wer bezahlt für sie

also du verstehst, ich fühle mich, wie für die vielen anderen Beklagenswerten, die uns gerade heimsuchen, nicht verantwortlich

eine anderer Weg die Verwandtschaft leistet der Oma in der Ukraine Gesellschaft, zieht dort hin als andere Art der Familienzusammenführung ??

Was möchtest Du wissen?