Ukraine Konflikt, worum geht es?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

In der Ukraine wurde von den USA nach klassischem Muster ein regime change initiiert. eine US-Marionettenregierung sollte einen Konflikt mit Russland provozieren. Dazu wurden ukrainische Neonazis mobilisiert, die in den Regionen Regierungsgebäude besetzten, Leute verprügelten. Was rechte Schläger so tun. inzu hat man angefangen die Rechte der russischsprachigen Bevölkerung massiv einzuschränken. Zur Zeit ist Ukraine eben ein europäischer Staat, in dem Bücher und Filme verboten werden zu Hunderten, russsche Bücher und Filme.

Im Osten der Ukraine haben sich Bürgerwehren rganisiert die die aus dem Westen ankommenden Neonazis in den östlichen Regionen erfolgreich verjagt haben. Dann hat Dmitrij Jarosch,damals der Führer der Neonazi-Organisazion "Rechter Sektor" mit seinen Parteigenossen einen bewaffneen Konflikt provoziert. Das hat er mittlerweile öffentlich zugegeben. Das war die erste ernsthafte auseinandersetzung des Bürgerkrieges. Die Putschregierung in Kiew hat erst die Militärs schicken wollen um den Osten zu "befrieden". Doch viel weigerten sich. also wurden private Freiwilligebatallione rekrutiert die grösstenteils aus Neonazis und Söldnern bestanden ukrainischen und ausländischen. Teilweise haben ukrainische Oligarschen eigene Batallione bezahlt und ausgerüstet. Diese sind quasi deren Privatarmeen und werden auch dazu eingesetzt ihre privaen Fähden auszufechten oder Politiker einzuschüchtern. Diese Batallione und ukrainische Militärs, die bereit waren auf ihre Mitbürger zu schiessen sind eben in den Osten eingerückt in der Hoffnung dort schnell für Ruhe zu sorgen. Eigentliches Ziel war es aber Russland zu provozieren in den Konflikt einzugreifen. Russland hat es aber geschickt vermieden. Und die kiewer Truppen wurden erst erfolgreich aufgehalten von der sich schnell organsierten Bürgerwehr, die schnell zu einer Armee wurde. Ncht superprofessionell aber auf dem selben Niveau wie der Gegner. Auch Freiwilligenverbände und Söldner. Diese rekrutieren sich natürlich meist aus Leuten mit Kampferfahrung. Das führte alles zu einigen Kesselschlachten-Niederlagen für die kiewer Truppen. Und nun gibt es einen "Waffenstillstnd". D.h. die Front bewegt sich nicht aer es wird geschossen. Die Verhandlungen führen zu nichts weil die kiewer Seite nichts erfüllt was sie sich verpflichet zu erfüllen. ausserdem ist es unsinnig zu verhandeln wenn eine Konfliktpartei, nämlich die selbsternnnten Republiken des Ostens nicht am Verhandlugstusch sitzen. Was Deutschland, Frankreich und Russland da aushandeln als quasi Schutzmächte ist nicht das was die Kiewer aus der US-Botschaft als Vorgabe kriegen.

Letzendlich ist es ein eingefrorener Konflikt aus ganz logischen Gründen. Das was die USA erreichen wollten konnten sie nicht erreichen, nämlich dass Russland direkt eingreift, in einen grösseren Krieg verwickelt wird und dann verurteilt werden kann. Daher ist das Interesse der Amerikaner gegen Null gesunken. Und ohne Interesse gibt es kein Geld und keine "lethal weapons".

Faktisch sind die selbsternannten Republken m Osten seit 2 Jahren unabhängig. D.h. es gibt immer weniger Ausssischt darauf, dass sie je wieder mit der Ukraine vereint werden könnten. Dazu müsste ein plitischer Konsens her und in Kiew sind sich auh die heutigen Machthaber alles andere als einig.

Ukraine ist zur Zeit ein echter failed state. Auter Gruppierungen die sich wild um ihre kleinlichen Interessen zanken vor dem Hintergrund eines wirtschaftlich geplünderten und schwächelnden Landes.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es geht um die Ressourcen des Landes.

- riesige, sehr ertragreiche Ackerflächen

- Goldvorkommen, Experten schätzen die Goldvorkommen in der Ukraine auf etwa 2700 Tonnen.


- Schiefergas

- Kohlevorkommen

- Erdgasvorkommen

Der Fluss der Unwahrheit, ist zur Krisenzeit, an allen Seiten breit.



Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Erdbeerman82
09.11.2016, 11:25

Da hast du aber zuviel Russen Propaganda geschaut. Das Volk hat entschieden, dass es sich westlich orientiert. Ist auch logisch nachvollziehbar, nach Jahrzehnten von Missmanagment und Korruption.

0

Das ist schwierig zu erklären, weil es ein sehr komplexes Thema ist. Ich versuche dir das mal vereinfacht zu erklären.

Also zu Anfang war Wiktor Janukowitsch Präsident der Ukraine. Die Ukraine hatte damals schon Handelsabkommen mit Russland! Dann hat die Ukraine mit der EU verhandelt, auch über ein Handelsabkommen. Das hat Russland nicht gefallen, und sie haben der Ukraine die frei Wahl gelassen: Entweder Abkommen mit uns oder mit der EU, DENN: Durch das Handelsabkommen mit der EU kämen Waren aus der EU in die Ukraine, und von der Ukraine, durch das bestehende Abkommen mit Russland, auch nach Russland, und das wollte Russland nicht, verständlich oder? Und sie haben der Ukraine die Wahl gelassen, entweder freier Handel mit uns oder mit der EU. Die Ukraine hat sich für Russland entschiende. 

Das hat den USA aber nicht so ganz gefallen, denn seit den 1990er Jahren pumpt die USA Millionen Dollar in den Aufbau der Ukraine, und das machen sie nicht, weil sie einfach nur gute Menschen sind, sondern sich dadurch versprechen, die Gunst der Ukraine zu erlangen. 

Also hat die CIA kurzerhand einen Putsch in der Ukraine durchgeführt, also Leute bezahlt, und das nicht schlecht, damit sie gegen Janukowitsch auf die Straße gehen, die Maidanrevolution. Ich habe selber Verwandte in der Ukraine und den Leuten wurden wirklich hohe Summen geboten, dafür, dass sie demonstrieren gehen. Die Gunst der Stunde haben gleich auch andere oppositionelle Parteien genutzt um ihre Macht auszubauen, unter anderem der "Prawij Sektor", der Rechte Sektor. Kurz erklärt: Die ukrainische NPD, die Hitler und Stepan Bandera (ein Ukrainer der im WK2 mit Hitler gemeinsame Sache gemacht hat und an dem Genozid von mehreren 100.000 Polen im Gebiet der heutigen Westukraine verantwortlich ist) verehrt. Es werden öffentlich Hakenkreuze getragen und das finden die Anhänger auch ziemlich cool. Dieser "Rechte Sektor" ist gegen alles. Gegen Russland, gegen den Westen und möchte einen Staat, wie Hitlers 3.Reich. Nur nutzen sie die Hilfe des Westens, um gegen Russen in der Ukraine vorzugehen, dazu später mehr.

Der neue Präsident, Petro Poroschenko, Oligarch mit vielen Kontakten in die USA, wurde kurzerhand als Präsident eingesetzt. Ministerpräsident wurde Jazenjuk, ein Politiker der Partei "Volksfront" (ich denke der Name sagt schon einiges). Diese beiden fingen an zu kombinieren, Folge: die Bewohner der Krim (hauptsächlich Russen) fühlten sich zunehmend diskriminiert durch die Rechte Regierung und stimmten in einem Referendum ab, zu Russland zu gehören. Das gefiel dem Westen natürlich gar nicht. Also Begann die USA Militärberater in die Ukraine zu schicken.

Im Osten der Ukraine leben auch sehr viele Russen, die jedoch die letzten 20Jahre kein Problem hatten, in der Ukraine zu sein, da sie als Minderheit ihre Rechte zugesichert hatten. Aber die "neue Regierung"; die einen rein ukrainischen Staat anstrebte, gefiel nicht, dass dort im Osten die Amtssprache AUCH Russisch war. Das wollte man den Russen verbieten, und es kam zu ersten Demonstrationen in der Ostukraine. Das schaukelte sich immer weiter hoch, bis im Raum Stand ebenfalls ein Referendum durchzuführen, um Unabhängigkeit von der Ukraine zu erreichen. Das reichte den Machthabern in Kiew und am 15.04.2014 begann der Einmarsch der ukrainischen Armee in Slowjansk. 

Von da an Begann der Bürgerkrieg. Ukrainer aus dem Westen, kämpften gegen die Einheimischen im Osten. Diese Leute verteidigten ihr Hause, ihre Familien und waren bereit dafür zu sterben. Unter den ukrainischen Truppen gibt es auch viele freiweillige "Gruppen", zum Beispiel das "Asow Regiment". Dieses Regiment kann man eigentlich mit der SS im 2.Weltkrieg vergleichen (abgesehen davon, dass sie sich mit Hakenkreuzen und Siegrunen der SS schmücken) gehen sie äußerst brutal vor, um ihre Idee eines ukrainischen Nationalstaates durchzusetzen, also Frauen und Kinder zu ermorden gehört da natürlich dazu. Und dagegen kämpfen die "Rebellen". Sie wollen ihre Familien schützen und werden in den westlichen Medien als Terroristen dargestellt. 

Ich weiß, kurz und knapp ist das nicht, aber man kann so ein komplexes Thema nicht in 2 Sätzen erklären.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Erdbeerman82
09.11.2016, 12:50

Haha, am besten an der Propaganda ist der Nazi-Bezug. Wenn die Russen in der Ukraine gerne leben, dann müssen sie sich auch der Gesetzgebung unterwerfen. Ansonsten haben die auch ein eigenes Land, da können die ihre Sprache sprechen.

0

Geld, Macht und gesicherten Zugang zum schwarzen Meer.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von JBEZorg
09.11.2016, 14:27

Welchen Zugang? Wer barucht ihn?

0

Was möchtest Du wissen?