Uhrzeit bestimmen in der Vergangenheit

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Viele Kulturen richten sich auch heute noch nach Sonnen-, Mondständen, oder errechnen die Zeit nach Sternenbewegungen. Es wurde auch mit Stundengläsern die Sand gefüllt waren und Wassergefässen die aus einer kleinen Öffnung Wasser in Behältnisse tropfen ließen die Zeit schon annähernd genau bestimmt.

Sonnenuhr, Sterne, da gab es und gibt es viele Möglichkeiten die Zeit zu messen. Heutzutage können sich die meisten dass gar nicht mehr vorstellen. Ein kurzer Blick auf die digitaluhr am Handgelenk oder auf das Handy oder das iPhone, und schwupps, weiss man wie spät es ist. Außerdem kann man auch die Zeitansage anrufen, oder im Videotext nachsehen. Dann gab es auch noch die gute alte Normaluhr an der nächsten Straßenecke.

Also konnte höchst wahrscheinlich jedes Kind damals schon recht gut den Sonnenstand deuten.. egal woher es kam.

0

Ähm.. schonmal was von Sonnenuhren gehört? ;) Oder sie haben sich am Sonnenstand orientiert oder am Glockenläuten (beim Gottesdienst, das läuten ist ja dazu da, dass die Leute alle kommen). Die Kirchenobersten wussten schon noch, dass man die Uhrzeit von der Sonne ablesen kann, nehm ich mal an. Und wenn man drauf angewiesen ist, auf sowas wie Sonnenaufgang zu achten und ständig draußen rumrennt, dann prägt man sich auch irgendwann ein, wie und wo die Sonne steht.

Mein Frage betraf auch eher abgelegene Ortschaften wo die Häuser noch weit auseinander waren und die Sicht auf die Sonne nicht immer gewährleistet war. Trotzdem danke.

0

Die Stadte warn kleiner. Eine Kircheglocke war überall zu hören. Es waren ja nicht so viele andere Geräusche wie der Verkehrslärm, Flugzeiuge, Eisenbahnen zu hören. Die Kirchenglocken und die Zeitmessung sind ein wesentlicher Grund für das Fortschreiten der abendländischen Kultur.

Es gibt zwar schon sehr lange Uhren, aber die konnte sich nicht jeder leisten und es gab nicht diese kleine Armbanduhren. Die Taschenuhren die unsere Großväter an der Weste trugen sind die ersten kleineren Uhren. Aber die hatte auch nicht jeder.

Uhren sind älter als Züge oder Kutschierdienste. Und davor hat man sich eben nach dem Stand der Sonne gerichtet - den kann man ziemlich genau einschätzen, wenn man darauf angewiesen ist.

Züge, Schulpflicht, Pünktlichkeit - das alles gab es erst später als Uhren.

Uhren gibt es schon verflixt lange.

Vorher gab es schon die Sonne (schon mal was von "Sonnenuhr" gehört?) und den Mond. Und natürlich gab es auch schon Tiere, die "innere" Uhren haben. Google mal nach "Vogeluhr" - da müßte glatt was kommen.

Städte von damals kannst Du auch nicht mit heutigen vergleichen.

Ich glaube, Du siehst die falschen Filme...

Es geht ja vorwiegend darum wann man aufstehen muss. Untertags kann sich womöglich Jmd nach der Sonnenuhr richten, wobei das auch davon abhängt wo dieser Mensch sich gerade befindet. Irgendwo in einem Tal zwischen Bergen hat man einfach nicht die Sicht auf den ganzen Himmel.

Und was hat das mit den Filmen zutun, die gedreht werden? Es ist doch wohl jedem klar, dass ein Film keine lebensnahen tatsachen widerspiegelt wie WC gang oder eben zeit deuten gehen, da sie sich auf die Handlung beschränken. Es ist nur der Grund der mich auf diesen gedanken brachte :)

0

Sie gingen nach den Himmelrichtungen-Im Osten geht die Sonne auf-im Westen will sie unter gehen,im süden hält sie Mittagslauf,im norden ist sie nie zu sehen.

Un die Sonnenuhr!!

Google mal, wie lange es schon Uhren gibt. Due wirst dich wundern.

Ansonsten hat man sich nach der Sonne gerichtet. Und auch auf dem Land gab es Uhren und die Sonne

Verstehe^^ Es ist nur ein wenig schwierig sich vorzustellen dass ein Schweinebauer oder so Jmd der mit seinen 8 Kindern in einer 1 Zimmerhütte abseits einer dorfgemeinschaft wohnt eine Art Uhr besaß oder untertags nach dem Sonnenstand so genau die Uhr ablesen konnte.

Ich nehme an das ging aber auch nur wenn es gerade schön sonnig war und seine geographische Lage es zugelassen hat freien Blick auf den Himmel zu haben. In Gebirgen und sehr hügeligen Landschaften war das wohl nicht so einfach.

0
@Kriegspandemie

Der Bauer den du beschreibts brauchte sicher auch keine exakte Uhrzeit.

Die Tiere im Stall melden sich schon rechtzeitig, wenn sie Hunger haben. Und die Kirchenglocken hat man früher auch besser gehört, weil kein Straßenlärm gestört hat. Und auch heute kann man die Kirchenglocken in den Bergen noch sehr gut hören.

0

guck mal da: "http://de.wikipedia.org/wiki/Geschichte_der _ Zeitmessgeräte

Es gibt schon seit Ewigkeiten Uhren !

Was möchtest Du wissen?