Uhren zurückstellen im Nachtdienst (Krankenhaus)

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Natürlich wird diese Stunde auf dem Dienstplan gerechnet. Ebenso bekommst Du für diesen Dienst 1 Std. mehr Sonntagszuschlag. Im Frühjahr ist es umgekehrt genauso.

Livingstone 03.10.2010, 21:49

Es ist unterschiedlich, je nach Träger und Tarif bzw. Vereinbarung bzw. Hausregelung. Und mache bitte keinen unsachlichen Kommentare unter andere vernüntige Antworten wenn Du keine Ahnung hast.

0

Das kommt darauf an, wie das bei euch gehandhabt wird. Es gibt verschiedene Möglichkeiten:

  1. die sogenannte A-Stunde wird bei gleicher Schicht mit der B-Stunde "verrechnet" und hebt sich im Endergebnis auf.

  2. Die Mehrarbeit (jetzt, beim Uhr-zurück-stellen) kann "abgefeiert" werden, zählt also als Überstunde. (ist am wahrscheinlichsten!)

Wie das bei euch läuft, kannst aber nur du heraus finden durch Fragen beim "Personalsachbearbeiter" - also in euerer Verwaltung. DIE müssen das wissen!

Meist erfolgt keine Vergütung. Am letzten Sonntag im März stellst Du die Uhr dafür eine Stunden vor, weil Du am letzten Sonntag im Oktober die Uhr eine Stunde zurück stellt.

Aber einige AG zahlen das, es ist unterschiedlich.

Peter96 03.10.2010, 17:48

Es kann nicht unterschiedlich gehandhabt werden. Wenn meine Nachtschicht normalerweise 9 Std. dauert und jetzt 10 Std., werden 10 Std. gerechnet. Im Frühjahr ist es genau umgekehrt, dann werden nur 8 Std. gerechnet.

0
Livingstone 03.10.2010, 21:48
@Peter96

Moment mal, was ich geschrieben habe ist richtig. Die Handhabung ist unterschiedlich. Ich habe hier neben mir eine Personalbearbeiterin eine Christlichen Krankenhauses in einer Großstadt im Ruhrgebiet. Die hat mir das sachkundig so bestätigt und die weiss es genau.

0
Peter96 03.10.2010, 22:09
@Livingstone

Nun erzählen Sachbearbeiter ja viel. Die Frage ist nur, ob es stimmt. In der Nachtschicht, die ich allein machte, wollte man mir eine 1/2 Std. unbezahlte Pause abziehen. Begründung: In der ganzen Nachtschicht gäbe es ja auch mal längere Pausen (was natürlich auch stimmt). Trotzdem gab mir dann später das Arbeitsgericht recht. Dieses nur als Beispiel.

0
Reiswaffel87 03.10.2010, 22:23
@Livingstone

Das könnte man nur so handhaben wenn sicher wäre, dass genau diese Person bei der nächsten Umstellung auch Dienst hat oder dann auch noch da arbeitet, oder? Das ist aber nicht der Fall, so dass ich (ohne es genau zu wissen) widersprechen würde.

Zeitumstellungen sind was Lustiges. Ich bin im Rettungsdienst auch mal früher angekommen als ich losgefahren bin.

0

Was möchtest Du wissen?