Uhr als Geldanlage (bis 1000€)?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Uhren als Geldanlage sind ein Thema. Aber nur für spezielle Modelle, die dann später auch mit entsprechender Wertentwicklung verbunden sind. Das sind stark limitierte und schnell vergriffene Modelle wie bspw. die Serie in Honiggelbem Gold von A. Lange & Söhne zum 165. Jubiläum. Nur lag der Listenpreis zwischen 48.000 und 100.000 €. Selbst die Erstkäufer hatten darauf schon teils erhebliche Zuschläge gezahlt, um sie überhaupt zu bekommen.

Man bekommt auch Luxusuhren ganz gut wieder los, insbesondere Rolex ist seit Jahrzehnten auch gebraucht sehr gefragt, oft teurer als die damalige Neuanschaffung. Aber die Revisionen fressen den Großteil der Wertsteigerung wieder auf.

Alte Luxusmodelle von Omega etc. für bis zu 1.000 € zu kaufen, würde funktionieren, nur steigen die im Wert voraussichtlich nicht mehr, sinken eher. Das ist nämlich auch ein Problem - die Vorhersehbarkeit der Wertentwicklung ist äußerst schlecht.

Neue Modelle um die 1.000 € lohnen sich kaum, da diese sozusagen noch als normale Gebrauchsuhr gelten (Mido, Certina, Tissot, Oris, Fortis etc.). Sicher hat man erlesene Kleinstserien-Modelle wie die Kemmner Octopus, die je Auflage nur um die 100 Stück lagen, um die 550-600 € kosteten und jetzt teilweise für über 800 € gebraucht gehandelt werden. Das stellt aber in meinen Augen schon eine Ausnahme sowie ein Maximum dar. Das kann also keine ernsthafte Anlageform sein.

Auch sollte man beachten, dass - sofern man die Uhren viele Jahre bis Jahrzehnte "bunkern" will, entsprechende Revisionskosten anfallen; das sind alle paar Jahre bis zu mehreren hundert Euro. Ohne eine regelmäßige Wartung bekommt man die Uhr später kaum zum Sammlerwert los, sondern verkauft sie weit unter Preisniveau.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
xyz2302 02.06.2016, 16:36

Danke für deine ausführliche Antwort!

0

Ist keine Geldanlage, da sie keine laufende Rendite abwirft.

Als Sicherung aber nicht verkehrt. Evtl. musst du aber auch einen Tresor anschaffen für die Lagerung. Ab gewissen Summen machen Hausratversicherungen sonst Probleme.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
xyz2302 01.06.2016, 22:39

Ja, absolut richtig. Ich denke auch, dass eine Uhr zumindest eine gute Sicherung ist. Einen Tresor hab ich schon ;)

0

Jahrelange Erfahrung: Rolex ist 'ne Geldanlage. Die erste (Day Date gold/Edelstahl) die ich hatte kaufte ich für 2300DM neu u. verkaufte 4 Jahre später für 2000€. Die 2te (GMT Master Edelstahl) kaufte ich für 2100E neu/verkaufte 5 Jahre später f. 4000€. Also besser geht's nicht.

Kurzum, el billig Uhren bringen nix, da kriegst du höchstens noch den Goldwert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich habe neulich eine Rolex gekauft. Wie schon von anderen gesagt, sind 1000 Euro etwas knapp bemessen. Ich habe vorher auch viel im Netz gesucht und gelesen und bin hier fündig geworden: http://www.sparen-anlegen-vorsorgen.de/uhren-als-geldanlage/

Gruß

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Eine Uhr als Geldanlage ???

Denk dran, die kannst Du später ausschließlich nur an "Liebhaber und Sammler" verkaufen. Und da musst Du dann den finden, der auch das Interesse dafür hat, Deinen Wunschbetrag locker zu machen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Uhren sind als Geldanlage an sich nicht geeignet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wozu eine Uhr als Geldanlage? Wer soll sie denn zu höherem Betrag abkaufen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Uhren als Geldanlage ist möglich. Aber nur bei teuren Uhren. Ab 50000 aufwärts. (Ja des sind 4 Nullen)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?