UG Stammkapital mit Cents/Nachkommastelle (bspw. 25.123,45 €)?

2 Antworten

Die einzigen "krummen" Beträge sind bei GmbHs zu finden, die vor der Euro Einführung gegründet wurden.

Eine GmbH mit Stammkapital von 50.000,- DM, hatte danach 25.564,59 Euro, soweit nicht gerundet wurde, oder eine Satzungsänderung beschlossen wurde.

Eine UG (weil erst danach eingeführt) kann kein auf Cent lautendes Stammkapital haben.

Die Auskunft ist richtig. Bei einer GmbH bzw. UG muss jeder Geschäftsanteil (und damit auch das Stammkapital) auf volle Euro lauten. Centbeträge sind also unzulässig.

Wegen der Vorschrift siehe hier in Absatz 2: https://dejure.org/gesetze/GmbHG/5.html

Im Übrigen kann eine UG mit einem so hohen Stammkapital wie von dir erwähnt nicht gegründet werden - dies geht nur bei einem Kapital von unter 25.000 €. Alles darüber ist eine "vollwertige" GmbH. Nur, wenn du mit wenig Kapital gründest und danach eine Kapitalerhöhung auf über 25.000 € vornimmst (und zur GmbH wirst), könntest du den Zusatz UG behalten.

3

Ja die 25.000 waren nur ein Beispiel.

Aber danke für die Info. Ich hab da nach gesucht ohne Ende und nix gefunden. Da drückt sich das Gesetz zu Google unfreundlich aus :D

Hatte mich nur gewundert wieso man die Angabe im Vertrag dann mit Nachkommastelle macht. Aber egal. Danke!

0

Stammkapital UG

Hallo,

ich möchte bald eine UG-Gründe, da ich denke, dass diese Gesellschaftsform am Besten passt. Aber ich habe da noch offene Fragen, die ich mir selber nicht beantworten konnte:

  1. Ich kann die UG mit einem Euro Stammkapital gründen. Allerdings wäre man da ja schnell überschuldet, wenn z.B. eine Rechnung kommt. Kann ich, sollte ich die UG mit einem Euro Stammkapital gründen, auch in dem Fall einfach eine Privateinlage auf das Firmenkonto tätigen und dann die Rechnung zahlen? Oder ist das nicht zulässig?

  2. Was ist wenn ich privat Geld von Freunden leihe und dies für eine kurze Zeit in die Firma investieren möchte (z.B. für einen Monat). Kann ich das dann jederzeit wieder vom Firmenkonto abheben, um den Freunden das Geld zurück zu zahlen, oder gilt da die Regelung, dass ich mir als Gesellschafter selber nicht auszahlen darf (-> oder gilt diese Regelung nur auf das Stammkapital?!?)?

Gruß UG

...zur Frage

Was ist die 42195830. Nachkomma nachkommastelle von pi?

...zur Frage

UG - Wie stocke ich das Kapital auf?

Hallo zusammen, eine UG kann man bekanntlich ab 1 Euro Stammkapital Gründen. Angenommen ich hinterlege 500 Euro als Stammkapital, Gründungsgebühren oder erste Investitionen übersteigen diesen Betrag aber unerwarteterweise. Gerät das Unternehmen zwangsläufig in die Insolvenz oder wie würde man in solch einem Fall reagieren können (unter der Annahme, dass das Privatvermögen die Kosten der UG decken kann)?

...zur Frage

UG Gründung - Gründungskosten vom Stammkapital?

Wenn eine UG (haftungsbeschränkt) gegründet wird, steht oft in dem Absatz über die Gründungskosten der Satz "Die Gesellschaft trägt die mit der Gründung verbundenen Kosten (...) in Höhe von bis zu … Euro. Alle darüber hinausgehenden Gründungskosten tragen die Gesellschafter...".

Jetzt die Fragen:

Darf man mit dem eingezahlten Stammkapital trotzdem die Notarkosten bezahlen, auch wenn diese den festgelegten Betrag übersteigen? Denn theoretisch darf man über das Stammkapital frei verfügen, solange das Konto nicht unter 0€ fällt oder?

und wie sieht das ganze in der Eröffnungsbilanz aus? Muss man dann alle Abzüge hinsichtlich des Stammkapitals dort mit eintragen? Oder zählt nur der vereinbarte Betrag dazu?

...zur Frage

EXCEL 1 nachkomma und 2 nachkomma werden nicht angezeigt nur 3 nachkommastelle. warum? lösung?

Hallo zusammen,

also bei mir in der Excel Liste, werden nur die, die mit 3 nachkommastelle und keine nachkommastelle angezeigt. die zahlen mit 2 nachkomastelle und 1 nachkommastelle zeigt er nicht an. (beim suchen bzw. beim filtern)

 

warum? lösung? formatierung?

 

danke

...zur Frage

Gründungskosten einer UG anrechnen?

Hallo zusammen,

Ich hoffe, Ihr habt einen Moment Zeit für einen Geschäftsführer der gerne ohne Steuerberater auskommen würde. :)

Unsere UG mit einem Stammkapital von 1500 Euro wurde nach einem Mustervertrag gegründet, welcher eine Grenze von 300 Euro zur Übernahme der Gründungskosten vorsieht.

Ohne Rücksicht auf diese Grenze hat die UG nun 386 Euro brutto (351 Euro netto) an Gründungskosten übernommen. Hieraus ergibt sich nun die Bitte an einen Kenner des Rechnungswesens: Wie kann man den Differenzbetrag von 386 - 300 = 86 Euro bilanziell ausgleichen?

Nach einiger Suche konnte ich 2 Möglichkeiten ausmachen: 1) die Gesellschafter geben ein Darlehen an die UG oder 2) bilden eine zusätzliche Kapitalrücklage, gegen die die 86 Euro verrechnet werden.

Welche der Varianten ist besser bzw. überhaupt möglich? Oder fällt Ihnen eine bessere Möglichkeit ein?

Vielen, vielen Dank bereits im Voraus,

Bastian

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?