UG als Zweitfirma?

4 Antworten

Eine UG ist als Kapitalgesellschaft ja eine juristische Person. Die ist im Grundsatz völlig von dir bzw. deinem Gewerbe als e.K getrennt. ( Ausnahmen zb Umsatzsteuerliche Organschaft wäre evtl. möglich. Sprich hierzu mit deinem Steuerberater)

Eine UG ist komplett unabhänig vom e.K., das einige was du privat angeben musst sind entweder Kapitalentnahmen oder wenn du dir ein Gehalt auszahlst. Sonst gibt es keine Berührungspunkte.

Der Jens hat natürlich völlig Recht mit seinen Punkten ;) wenn du doch sogar einen Steuerberater kennst würde ich den auch mit Spinnereien fragen.

Aber zum Thema grundsätzlich ist es so, dass du für jedes Gewerbe einen eigenen Gewerbeschein hast. Das eine Gewerbe hat mit dem anderen nichts zu tun und wird auch nicht oben drauf gesattelt. Das muss steuerlich und rechtlich ja auch sauber getrennt sein. Also der Staat hat da erstmal eigentlich die gleiche intention wie du

Was dann später in deiner privaten Einkommenssteuererklarung zusammen addiert wird ist dann wieder was anderes.

Also,

a) Eine Behörde zu fragen, ist da immer ein guter Weg

b) Hole ich mir gern, die Rückendeckung unserer WPG

c) Meine ich, dass das kein Problem sein sollte

d) Bekommst du hier viele Meinungen und leider viel Halbwissen

e) Schnapp dir 3,20, geh zum Advo und hole dir kompetenten Rat, ist doch eine Betriebsausgabe....und schon mind. 19% gespart.

Alles Gute

Ich könnte auch einfach meinen Steuerberater oder Unternehmensberater fragen, aber da ich nur ein wenig "rumspinne" oder Pros und Contras sammel, würde Halbwissen ausreichen...

0
@RIEKeJa

Echt?

Okay....dann bin ich raus.

Was helfen mir (dir) denn Pro & Contra, auch beim privaten Brainstorming, wenn ich nichts davon verifizieren kann?

Alles Gute

0

Was möchtest Du wissen?