UG - Jahresabschluß: Buchführer oder Lohnsteuerhilfeverein anstatt durch Steuerberater?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Eine UG ist zur Buchführung und zur Bilanzierung verpflichtet; hier hat der StB praktisch gar keine Wahlmöglichkeit, weil die Gebührensätze in der genehmigten Honorartabelle festgesetzt sind und die Abrechnung zwingend danach erfolgen muss. Einem Lohnsteuerhilfeverein ist gesetzlich nicht gestattet, Unternehmen oder Selbstständige zu beraten bzw. bei Buchhaltung und Steuerfragen Unterstützung zu leisten; dies ist alleine den Angehörigen der Steuerberatenden Berufe gestattet.Allerdings kannst Du natürlich die Dienste eines selbstständigen Buchhalters oder einer entsprechenden Buchführungsfirma in Anspruch nehmen; dann musst Du halt die Bilanz selbst erstellen.

Lohnsteuerhilfevereine dürfen bei den ersten drei Einkunftsarten (Land- und Forstwirtschaft, Gewerbebetrieb und Selbständige Arbeit) nicht tätig werden. Ein Buchprüfer steht eine Stufe über dem Steuerberater und prüft fertige Bilanzen. Ein Steuerfachgehilfe kann Dir sicher helfen, aber nur, wenn er von Dir angestellt wird. Dazu müsste der Chef, also wohl ein Steuerberater, zustimmen. "Schwarz" solltest Du Dir nicht helfen lassen. Nebenbei: ich denke, der Steuerberater wollte mit seinen Mondpreisen wohl nur erreichen, dass Du nicht zu ihm kommst und dass er sich daher nicht mit solchen kleinen Fällen abgeben muss. Gruß Helmuthk

Was möchtest Du wissen?