UFC Kämpfer auf der Straße - Gute oder schlechte Chancen?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Nur weil man in geregelten MMA-Kämpfen mit festen Regeln und Gewichtsklassen kämpft, heißt es nicht, dass MMA-Kämpfer nur MIT Regeln kämpfen können ;) Auch ein Tritt zwischen die Beine ist erfolgversprechender, wenn man täglich Tritte trainiert.

Ich habe keine Zweifel daran, dass sich ein Demetrious Johnson auf der Straße verteidigen kann, auch wenn er gegen größere Gegner kämpfen muss.

Ein Vorteil, den es hat, wenn man einen Vollkontaktkampfsport macht ist folgender: man ist für gewöhnlich an Schläge ins Gesicht gewöhnt und kann mehr einstecken, sodass es für die meisten MMA-Kämpfer kein großes Problem wäre, wenn sie in einer Schlägerei mal getroffen werden würden.

Es kommt nicht auf die groesse an sondern wohin man schlaegt. UFC is show mit viel bodenkampf. Auf der strasse ist es aber egal was man macht weil es keine regeln gibt. D.h. kratzen beissen und wild um sich schlagen ist erlaubt. Ein bekannter von mir war bayerischer meister im kickboxen und hat von einem kleinen unscheinbaren moechtegern gaengster eine gefangen und sein nasenbein war gebrochen so das er vor blut und traenen erstmal ausser gefecht war. Des weiteren muss man auch beachten das auf der strasse schnell waffen ins spiel kommen. Flaschen, messer usw und die verteidigungs techniques dazu das hat kaum ein ufc oder mma kaempfer trainiert. Interessanter waere es eher ein normalen MMA kaempfer mit einem special forces close combat kaempfer in den ring zu stecken. Auf der Strasse waere der special forces typ im vorteil. Trotzdem alles sind menschen und haben die gleichen empfindlichen stellen ca. 360 pressurepoints eine luftroehre, schlaefe, nasenbein, dreieck usw. Wenn man die richtig trifft geht jeder zu boden respect everyone but fear noone

grassiva 22.07.2013, 04:23

ausserdem sollte man es moeglichst vermeiden, wenn man mehr als einen gegner hat auf den boden zu gehen, aus denke ich mal absehbaren gruenden. Drum bringt bodenkampf in unterzahl eher wenig

0

Gewichtsklassen sind ja nicht das einzige an limitierenden Faktoren bei der UFC. Man darf nur bestimmte Körperregionen treffen, es kämpfen nur zwei Leute ohne Hilfsmittel und der Boden ist weich.

Trotzdem muss man sich nichts vor machen, wenn man bedenkt, dass die Leute gut kämpfen können. Sie sind körperlich gut trainiert, die Technik aus dem Ring hilft auch draußen weiter. Insofern ist der 0815-UFC-Fighter sicherlich den meisten 0815-Discobesuchern überlegen.

Ich finde die haben gute Chancen. Sie sind ja alle trainiert und kennen auch das Kampfverhalten anderer Menschen. Wie es dann gegen mehrere Leute aussieht weiß ich nicht. Denn dafür wurden die ja nicht trainiert :/

Wenn du eine gscheite Watschen kassierst und zu Boden gehst ist es egal was du kannst.

Was möchtest Du wissen?