Übungsleiterfreibetrag und Hartz IV?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Ist tatsächlich so, daß es da rechtlichen Ermessensspielraum gibt - bzw. es wurde überhaupt nicht geregelt. Insofern kann man es Dir anrechnen und Du hast keinen Widerspruchsgrund. Aber z.B. in Berlin/Brandenburg sagen ARGE und Sozialgerichte, daß die ehrenamtliche Tätigkeit ja gefördert werden soll und rechnen die Gelder nicht an. Ist offensichtlich echt abhängig davon, wo DU lebst - aus Bayern weiß ich, daß volle Anrechnung stattfindet...

casilein 18.03.2012, 10:05

kein Ermessensspielraum: §11b Abs. 2 SGB2

0

Auf eine Übungsleiterpauschale gibt es einen Freibetrag in Höhe von 175 Euro. Dieser Freibetrag muss gewährt werden, darf also nicht angerechnet werden.

Hast du zufällig eine Ahnung, wie das in Niedersachsen geregelt ist?

Erhält man eine Übungsleiterpauschale (genauer: Bezüge oder Einnahmen, die nach § 3 Nummer 12, 26, 26a oder 26b des Einkommensteuergesetzes steuerfrei sind), erhöht sich der Grundfreibetrag von 100€ auf 175€. Siehe §11b Abs. 2 SGB2.

Also: Ja!

Was möchtest Du wissen?