Übungen zum Muskulaturaufbau des Pferdes

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Du hast mit deiner Vermutung recht - links ging immer leichter, also machte Reiterlein es sich auch leicht und blieb da :) und jetzt hast du die Arbeit, ihr die rechte Seite auch schmackhaft zu machen.

Da hilft auf alle Fälle auch richtig gymnastizierendes Longieren: www.wege-zum-pferd.de - nein, ich werd nicht müde, diese Seite weiterzuempfehlen :) Meine Kleine tut sich links auch deutlich leichter, aber es wird - manche Übungen gehen inzwischen sogar schon gleich gut, bei manchen dauerts noch. Was du auf keinen Fall machen darfst: zu viel auf der schlechten Seite gehen. Da überforderst du ihre Muskeln wieder... Am besten zuerst links anfangen, sodass die Muskeln auf der linken Seite (die ja verkürzt sind, deswegen tut sie sich rechts rum schwer) arbeiten müssen, dann nach rechts wechseln - die Muskeln sind froh, sich dehnen zu können. Bevor es jetzt aber soweit kommt, dass es anstrengend wird, wieder nach links - du kannst anfangs ruhig 70:30 auf der besseren Seite bleiben! Also 3x links rum, 1x rechts rum und wieder nach links.

Achja: Das alles gilt, bis sie es besser kann, für die "Basics" in Schritt und Trab. Also am langen Zügel Volten reiten, um Hütchen/Kübel/Sprungständer/Pferdeäppel, wasweißich. Überforder sie nicht - bis verhärtete Muskulatur nachgibt, dauerts. Und: LOBEN!! Viele Pferdebesitzer meckern immer nur, wenn was nicht passt, aber loben nicht, wenns gut gemacht wird. Und wenn sie nur für 3m rechtsherum vernünftig stellt, fall ihr um den Hals! Toll gemacht, Pferd! So eine Heldin! Großartig! Weiter so, dann wirds was nächstes Jahr mit Aachen! Jawollja, so ein super Hottehü! Und wenn dich rundherum alle auslachen, egal - man merkt es dem Pferd sofort an, wie es bereit ist, für den begeisterten Menschen da oben selbst auch begeisterter bei der Sache zu sein.

Viel Spaß und Erfolg :)

hey :) Ich würde unterm Sattel lösende Übungen auf der rechten Hand reiten, dass sollte ihr helfen. Dann kannst du sie am Besten auch viel gerade aus reiten, auf der linken Hand auch mal nach außen stellen etc. Du kannst auch auf beiden Händen über kreisförmig gelegte Stangen reiten( 3-5 Stück) Dann sehr viel Stellung und Biegung auf beiden Seiten, Longieren, viele Handwechsel ( auf der rechten Hand immer ein wenig kürzer bleiben, auf der rechten ein wenig länger) Zu dem Angallopieren aus dem Schritt: Versuchs doch erstmal aus dem Trab, und verkürze die Trabreprisen immer mehr, bis du dann Schritt-ein Trabschritt-Galopp reiten kannst. Dann kannst du sie acuh auf der rechten Hand aus dem Schritt angaloppieren ;) Und vllt. kannst du dir ja mal eine RL dazuholen, die dir dann noch paar Übungen zeigen kann, denn sie kann das Problem ja direkt sehen, und auch sofort eingreifen ;)

LG Korek

Hallo! Also wie wär' s wenn du mal ein bisschen Cavaletti Arbeit mit ihr machst? (Vom Boden, im Sattel).

Danke! Aber werden da nicht nur die Beine trainiert bzw. gymnastiziert? Weil ich glaube das ist nicht das Problem bei ihr. :)

0
@OneMomentPlease

Na ja ich würde sagen, es ist auch für die Muskulatur gut, ansonsten kannst du ja einfach mal Hütchen aufbauen, viel auf der "blöden" Hand arbeiten, sie aber auch nicht zu viel arbeiten lassen, sondern lieber immer einen guten Abschluss haben, damit sie einen Erfolg hat. Ansonsten helfen auch immer Bücher, zur Gymnastizierung von Pferden, in jedem Reitsporthandel (fast jedem) :)

1

Was möchtest Du wissen?