Übungen für Perspektive?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hilfreich fand ich, in  alten  Zeitschriften mit Fotos von Gebäuden die Fluchtpunkte zu suchen - und dann mit Filzstift die Linien zu malen, die zum Fluchtpunkt führen. Das schult ein wenig den Blick für die perspektivische Zeichnung. Und noch etwas, da es mir immer schwer gefallen ist; Treppen malen - immer wieder,- aus verschiedenen Blickwinkeln,- bei mir "kippten die zunächst immer um",- vielleicht bist Du besser darin. Und Alleen, das geht relativ einfach - finde ich.Sehr geeignet sind übrigens zum Üben Reiseprospekte,- da sind viele Motive mit erkennbarem Fluchtpunkt.

Du kannst es auch mit anderen Sachen versuchen wie z.b: Der Blick von oben in eine spielzeugkiste, der Blick von oben in eine leere Kiste (da macht Schatten das Bild sehr schön) usw. Musst nicht immer Straßen und den anderen kack machen.

Valle888 31.07.2016, 13:02

Stimmt danke :)

0

du kannst dir zur vereinfachung linienblätter zeichnen für 1-3-punkt-perspektive und jeweils unter das zeichenblatt legen, siehe dazu: http://termespheres.com/6-point-perspective/

außerdem kannst du bei fotos, zeichnungen oder gemälden immer versuchen, den augpunkt zu erkennen, die stelle, auf der sich die pupille bzw. die kameralinse spiegeln würde, wenn das bild durch eine fensterscheibe betrachtet würde.

sobald du den augpunkt hast, kannst du in gedanken oder mit lineal und bleistift den horizont (die augenhöhe) und die verschiedenen fluchtpunkte einzeichnen. dadurch fällt es dir immer leichter, auch in der dreidimensionalen welt die fluchtlinien zu sehen und zu zeichnen.


Luftaufnahmen von Städten, Aufnahmen aus der froschperspektive, aus hohe eines kleinkindes, eines Erwachsenen, eines Riesen, das haben wir zumindest in einem Semester in Illustration gemacht, da hat man auf jeden Fall Abwechslung und lernt nochmal was dazu.

Valle888 31.07.2016, 13:02

Ok danke :)

0

Was möchtest Du wissen?