Übung zum Zwerchfell dehnen

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

das zwerchfell dehnt man nicht beim einatmen sondern beim ausatmen, daher ist deine ganze übung völlig nutzlos.

durch den erhöhten druck im thorax, wenn du versuchst gegen den geschlossenen kehlkopf auszuatmen, wird deine hohlvene komprimiert. dadurch kann nicht genug blut zum herzen zurückfließen und dieses eben auch nicht genug pumpen, um dein gehirn angemessen zu versorgen. daher wird dir dann schwindelig.

danke, dann bin ich schonmal ein stück schlauer. stimmt, der kehlkopf wird es sein ^^. stimmt, dass zwerchfell spannt sich ja an, beim einatmen, hatte ich ganz vergessen. ich habe die übung wohl zu oft gemacht, dass mir solche fehler unterlaufen ^^.

Die frage ist nur, was dabei passiert. es kommt ja nicht von ungefähr, das plötzlich mehr luft in die lunge passt. vielleicht wird eine andere struktur gedehnt (das bindegewebe des zwerchfells?) und dadurch entsteht ein vorteil? es fühlt sich aufjedenfall sehr deutlich so an, als ob ich nachher mehr lungenvolumen habe, oder zumindest freier atmen kann. ich werde es demnächst einfach mal messen, um gewissheit zu kriegen..

0
@Maltinismus

also ich glaub nicht, dass dir das auf dauer irgendwas bringt.

was du natürlich dehnst, ist dein thorax. zum einen werden hierbei die eigentlich nur beim starken ausatmen wirksamen inneren zwischenrippenmuskeln gedehnt, zum anderen strengst du aber alle für das einatmen benötigten muskeln wie die äußeren zwischenrippenmuskeln oder diverse zur atemhilfsmuskulatur gehörige muskeln an, die sich dabei verkürzen. auch nach dem ausatmen haben diese muskeln dann immer noch einen höheren muskeltonus, das ist so wie z.b. nach dem gewichtheben. da merkste ja auch, dass der muskel härter ist, bzw. leichter anzuspannen ist.

also das wird schon mal einer der gründe für dein empfinden sein, nach der prozedur leichter luft zu bekommen.

ein anderer wird sein, dass du dabei ja ganz einfach die luft anhältst, was schon mal eine form von stress für den körper ist, außerdem noch die muskeln aktivierst und nicht zuletzt eben deinen kreislauf strapazierst, da die pumpleistung des herzens eingeschränkt wird, etc. alles zusammen aktiviert den sympathischen anteil deines vegetativen nervensystems und dieses führt u.a. dazu, dass deine bronchien geweitet werden, du also bei den folgenden atemzügen die luft leichter einatmen kannst.

wie gesagt, ich glaub nicht, dass du damit auf dauer irgendeinen effekt (und noch weniger einen erwünschten) erzielen kannst. wenn du deine lungenkapazität erhöhen möchtest, mach ganz einfach sport. das hilft mit sicherheit mehr...

0

Was möchtest Du wissen?