Üblich das Erzieherinen ein Entwicklungsprotokoll anlegen dürfen?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Puh! Also mein Jüngster ist jetzt 4 und vor einem Jahr hatten wir das gleiche Problem: Auf der Suche nach einem geeigneten Platz tingelten wir durch endlose Reihen von "Helicopter-Kitas", wie ich sie immer nenne. :-/ Scheint eine neue Mode zu werden, die Zwergerl dauernd zu beobachten und alles zu dokumentieren - bei meinen älteren Kindern war das noch nicht so?! Also, falls noch irgendwie die Möglichkeit besteht, eine andere Kita zu finden, häng Dich rein! Ansonsten würde ich mir trotzdem nicht allzu viele Sorgen machen, das überträgt sich auf Deinen Sohn und er wird erst recht unsicher. Sprich vorab mit den Erzieherinnen, wie sie sich das Dokumentieren und Beobachten vorstellen, in welchen Fällen überhaupt Meldung ans Jugendamt gemacht wird und stelle bei diesem Gespräch auch freundlich aber bestimmt klar, dass DU die Mutter bist und DU die Erziehungsberechtigung für Deinen Sohn und somit auch das letzte Wort hast. Mit so einem Gespräch gewinnst Du genügend Einblick um Dir ein umfassendes Bild zu machen und verschaffst Dir auch schon mal ein bisschen Respekt. Wünsche Dir eine gute Zeit und Deinem Sohn viel Spaß in der neuen Kita!!! :-)

Dankeschön =D ja das ist leider die einzige Kita gewesen die noch einen Platz frei hatte. Ich hab im Juli noch mal einen Termin mit der Erzieherin und da rede ich mal mit ihr darüber. Unsere Kinderärztin meinte auch wir sollen da nicht so viel drauf geben. Es geht mir eigentlich echt nur darum das die da so viel zu tun hat das sie sich gar nicht länger auf ein Kind konzentrieren kann. Egal wie geschult sie ist usw. Ich danke dir für die Antwort.

0

Negative Bewertungen sind ja auch kein Problem. Erst dann, wenn es Hinweise auf eine Kindeswohlgefährdung gibt, muß der Kindergarten das dem Jugendamt mitteilen. Das ist im Übrigen völlig normal. Ob mit oder ohne Entwicklungsbericht /-protokoll /-beurteilung. Auf die eine oder ander Weise macht das jeder Kindergarten. Das hat einfach was mit professioneller Arbeit zu tun. Und (professionelle und geschulte) Erzieher, die 5 Tage in der Woche mit 16 Kindern zusammen sind, können völlig problemlos über jedes einzelne Kind recht detaillierte Aussagen treffen.

Richtig, bei Kindeswohlgefährdung ist es ja sogar die Pflicht der Einrichtung, "aktiv" zu werden.

0

Hallo!

Beobachtung und Dokumentation sind in der Regel Pflichten der ErzieherInnen! Und da sie ja sicher nicht vollkommen alleine dort arbeitet, findet sie im Alltag hoffentlich oft Möglichkeiten, Kinder gezielt zu beobachten. Es wird ja auch Freispielphasen geben. Außerdem kann man viele Dinge auch beobachten, wenn man mit der gesamten Gruppe Aktivitäten durchführt (beispielsweise im Morgenkreis etc.).

Klar arbeitet sie alleine.

0
@Sommerbriese

In der gesamten Einrichtung gibt es nur eine Erwachsene???

0
@leira

Jede Gruppe hat eine Erzieherin... jede Gruppe ist für sich alleine.

0
@Sommerbriese

Wow, was sind denn das für Zustände? Ist das bei euch in der Gegend üblich? Dann hoffe ich wirklich, dass sie es schafft, sich Zeit für Beobachtungen zu nehmen, die Arme...

So verstehe ich auch deine Sorge, dass sie das nicht schaffen kann...

0
@leira

Ja das ist üblich hier. Kenne es nicht anders. Nur wenn ein Kitafest ist sind alle zusammen. Aber das ist 2 Mal im Jahr... =D Ich hab mal in Kiel gewohnt und dort war es üblich das pro Gruppe eine Erzieherin und eine Kinderpflegerin arbeiten. Das geht dann immer noch.

0
@Sommerbriese

Das ist hart. Ich kenne es nur so, dass 2 ErzieherInnen eine Gruppe leiten, zuzüglich Springkräften und ggf. Praktikanten, FSJlern etc.

0

Meine Tochter wurde von der Erzieherin geschlagen, was tun?

Hallo, meine Tochter wird im August 2014, 4 Jahre.

Sie ging sein 1.8.12 in die KiTa Anfangs auch gerne (2 Monate) dann machte Sie immer bei einer Erzieherin theater, sie will nicht in die KiTa hat aber nie erzählt warum. Im September 2013 erzählte Sie mir das die Erzieherin sie gehauen hat, mehrfach ins Gesicht weil ihre Jacke geklemt hat.

Ich habe daraufhin mit der Erzieherin ein Gespräch gesucht, diese wimmelte mich jedoch ab und erzählte mir das ein anderes Kind meine Tochter gehauen hat, und Sie (die Erzieherin) nur dazwischen gegange sei.

Meine Tochter war mit 1 Jahr und 2 Monate trocken fing dann im Oktober 2012 wieder mit einnässen an, zurselben Zeit als sie auch nicht mehr in die KiTa wollte. Jedes mal wenn die Erzieherin da war hat meine Tochter eingepullert, auch nachts.. es ging soweit das sie die Nächte nicht durchschlief und anscheinend Albträume von dieser Erzieherin hatte, sie wachte schreiend auf "Bitte nicht, Aua, nicht Hauen" und anderes...

Wieder suchte ich das Gespräch mit der Erzieherin, diese erfand sonst was für Geschichten, angeblich pullert meine Tochter ein weil Sie Monate zu vor ein Geschwisterchen bekam. Als ich meine Tochter aus die KiTa für eine Woche nahm hatte sie weder Albträume noch nässte sie ein das gleiche auch, als die Erzieherin 3 Wochen Krank war, kaum war diese Erzieherin da fing alles wieder von vorn an.

Ich Suchte dann mehrfach das Gespräch mit der Leitung der KiTa auch diese wimmelten mich ab "Können Sie das beweisen, das Ihre Tochter geschlagen wurde?" Ich drohte mit einer Anzeige, da ja auser mir keine ein interesse an der Klärung hatte.

In der Gruppe meiner Tochter gab es noch ein Kind (wird im Dezember 2014, 5 Jahre) welches sagte sie wurde merhfach von dieser Erzieherin gehauen u.a. im Gesicht und Bauch. Im November 2013 habe ich dann eine Anzeige gemacht, die Mutter deren Kind auch sagte das diese Erzieherin schlägt will keine aussage machen da Ihr Kind nun in die nächst größere Gruppe geht, so in etwa es wurde ihr nichts ausmachen Ihr Kind wird ja nun nicht mehr geschlagen...

Bei der Anzeige ist noch immer nichts rausgekommen als eine Mutti vom Elternrat mich fragte warum ich meine Kinder nicht mehr in die KiTa bringe, erzählte ich ihr was meine Tochter mir sagte, diese war entsetzt keiner wuste bescheid vom elternrat, die Mutti wollte von der KiTa nur die Auskunft ob die Anzeige gegen eine Erzieherin in dieser Gruppe vorliegt. Der Mutti wurde gleich mit einer Anzeige wegen Rufmord, gedroht, so wie es mir auch schon angedroht wurde weil ich die Erzieherin, nach mehrfacher abwimmelung um das Problem zu lösen, eine Anzeige gemacht habe.

Langsam weiß ich nicht weiter, die Polizei macht anscheinend nichts, die KiTa probiert alle einzuschüchtern.. und das Jugendamt sei angeblich nicht zuständig weil es ein freier Träger ist.

Was kann ich den noch tun? Um zu vertuschen was das für eine Erzieherin ist, wurde sie nun zu den ganz kleinen Kindern geschickt! (Kindergr. 0-2Jahre)

...zur Frage

Arbeitsunfähig, dennoch Kind einer Freundin betreuen?

Ich bin aufgrund einer Schwangerschaft arbeitsunfähig geschrieben. Nun fragte meine Freundin, ob ich ihren Sohn in der Zeit in der sie arbeitet betreuen könnte, da er erst im August in den Kiga kommt. Darf ich das? Es ist doch ein Freundschaftsdienst oder?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?