Üble Verleubnung

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Gerede gibt's überall, in jedem Verein und gerade auch bei der Feuerwehr, wo sich tendentiell viele "Wichtige" treffen, über die normale Vereinsmeierei hinaus (wer sich angesprochen bzw. auf den Schlips getreten fühlt: cool bleiben, nachdenken und mir dann doch zustimmen).

Am besten: Ball flach halten und ein/zwei Nächte drüber schlafen. Die Vorgesetzten im Gespräch sachlich (!) über Deine Sichtweise informieren und die "Stimmungsmache gegen Dich" nur ansprechen, wenn es wirklich was dauerhaftes ist.

Schnapp' Dir auch "die anderen" persönlich (notfalls einzeln, wenn Du dich traust aber auch als Gruppe) und sprich an, dass Du 1. nichts geheimes veröffentlicht hast (wenn das wirklich so ist) und 2. das nicht in Ordnung findest, was da läuft. Bleib auch da einigermaßen sachlich, wer emotionell reagiert, hat immer schlechte Karten, außer er ist sowieso schon in einer Machtposition (dann finden es die anderen letztendlich auch nur lächerlich). Mach also kein Drama draus, das erhöht den Show-Wert nur und verleitet die richtigen Leute bei nächster Gelegenheit nur dazu, das nochmal auszutesten. Cool bleiben sieht gefährlicher aus. :)

Wenn "die anderen" das nicht annehmen, dann sehr klar machen, dass Du Dir das nicht bieten lässt und Dich (zukünftig erneut) beschweren wirst. Anwalt o.ä. lass mal, das bringt nichts. Es ist Aufgabe der Führungskräfte, sowas zu klären und die haben auch die dienstrechtlichen Möglichkeiten und hoffentlich die entsprechenden menschlichen Qualitäten - wenn aber sowieso schon alles "drunter und drüber" läuft ist das vielleicht auch ein Führungsproblem, dann solltest Du Dir überlegen, ob es die Sache wirklich noch Wert ist.

Auch bedenken, dass bei 1000 Entgegenkommenden man vielleicht selbst der Geisterfahrer ist. Vielleicht stellst Du Dich dann einfach bei der nächsten Wahl als Alternative zur jetzigen "Desorganisation" auf. :)

Die Sache sieht natürlich enger aus, wenn "die anderen" doch nachweisen können, dass Du wirklich in FB was internes veröffentlicht hast (Screenshot oder Zitate o.ä.). Das wissen wir hier natürlich nicht, das weißt nur Du (und "die anderen"). Einsatzdaten sind übrigens nicht geheim, wenn sie genau so schon in der Presse standen.

Viel Erfolg!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hat Dein Dienstherr eine Verfahren wegen Verletzung der Amtsverschwiegenheit gegen Dich eingeleitet? Nein? Dann ist die ganze Sache lächerlich.

Eine Anzeige wegen Verleumdung würde eingestellt werden, mangels öffentlichen Interesses.

Das ganze ist eine rein dienstinterne Angelegenheit der Wehrführung. Die entscheiden ob etwas geahndet wird.

Im schlimmsten Fall, wird einer von Euch beiden wegen mangelnder Kameradschaft ausgeschlossen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nur so: Wenn du "einsatzrelevante Daten" preis gibst, ist das nicht strafbar und kein Problem. Wenn dir dein Gruppenführer sagt (mündlich!!), dass du den Verteiler setzen sollst, und du schreibst das sofort bei Facebook, dann darfst du das auch.

Etwas anderes ist es, wenn das Gespräch im Sprechfunk stattgefunden hat und du daher auch die Details kennst. Wenn du das dann veröffentlichen würdest, wäre das ein verstoß gegen das Fernmeldegeheimnis und entsprechend strafbar. Nur dann könnte jemand etwas gegen dich unternehmen.

Und zu deiner Verteidigung: Du kannst denjenigen theoretisch wegen Verleumdung drankriegen, ABER: Ich würd's lassen. Wenn du das ganze vor Gericht regelst, dann wird es dir in deiner FF garantiert nicht besser gehen. Ich würde das klären, definitiv das Problem vor eurem Ortskommando ansprechen (oder ansprechen lassen; Ortsbrandmeister o.ä.) informieren und mit dem reden, der das Gerücht in die Welt gesetzt hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DonFredericus
10.10.2011, 01:07

Also wir haben uns dazu verpflichtet über Dienstgeheimnisse, etc. Verschwiegenheit zu bewahren.

Satzung-> über alle Angelegenheiten Verschwiegenheit zu wahren, von denen sie im Rahmen ihrer Dienstausübung Kenntnis erlangen und deren Geheimhaltung gesetzlich vorgeschrieben, besonders angeordnet oder ihrer Natur nach erforderlich ist.

Was fällt hier also alles darunter? Einsatzinfos? Ebenso dürfen wir nicht mal Angelegenheiten aus der Mannschaft/Kameradschaft nach Außen geben! Ist das überhaupt erlaubt oder verstößt es bereits gegen die Grundgesetze (Meinungsfreiheit)?

Was haltet ihr davon?

0

ich denke du solltes mal das zeugs da anfordern aber du solltest dir klar sein, das es eure gruppe spalten könnte, feuerwehr arbeiten im team, vieleicht kommt es soweit das du das depot(sagt mann in der schweiz) wechseln musst, alles gute

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Gina280807
06.10.2011, 01:48

bei uns arbeiten sie lange nicht mehr im Team mittlerweile nur noch gegenenander das ist ja das traurige... naja freiwillig werde ich nicht gehen.. normalerweise müsste der gehen der das gerücht in die welt gesetzt hat.... nur leicht wird das ganze nicht :(

0

Ich sags immer wieder Facebook bringt nur Probleme daher bin ich in dem clan nicht angemeldet !!! aber ich würde einfach das mit deinen Kollegen reden und das intern klären sie werden dir glauben da du es ja beweisen kannst ...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist ja heftig. Der Sache würde ich auf jeden Fall auf den Grund gehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

wenn das nicht stimmt, sagst du es und gut ist

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Solche Probleme gehören hier nicht her...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

das wort verleubnung gibts gar nicht :o)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Gina280807
06.10.2011, 01:44

dann googel mal!!! Das wird so geschrieben!

0

Was möchtest Du wissen?