Überzeugungsrede gegen Gentechnik?

1 Antwort

Das ist nicht schwer, nach wissenschaftlichen Fakten brauchst du nicht suchen, denn es gibt keine die dagegen sprechen. Du musst möglichst kreativ sein. Denk dir irgendwas aus...

Zum Beispiel könnte der Hund deiner Friseurin mal jemanden gekannt haben, dessen Mehrschweinchen nach Genfood plötzlich Krebs bekommen hat ... irgendwie sowas.

Dann stellst du noch ein paar haltlose Behauptungen auf, in denen die Wörter "Monsanto", "BASF", "Chimäre" und "Gott spielen" vorkommen. Optional kannst du natürlich auch noch "Systempresse" und "Finanzjude" mit unterbringen, die in der ganzen Sache natürlich auch irgendwie mit drin stecken.

Versuch es außerdem so darzustellen, dass alle, die Gegenargumente haben, mit den Eliten unter einer Decke stecken.

Auf Sozioökonomischer Ebene ließe sich schon, bezogen auf die aktuelle kommerzielle Nutzung, eine nachvollziehbare Argumentation aufbauen.

0
@Agronom

In Deutschland? Kannst du das ausführen?

0
@Dracn

Kurz umrissen, für hier sind die großen kommerziell genutzten Traits nicht allgemein sinnvoll nutzbar, es sind eher "Nischenanwendungen". Man kann daher (wenn man will) so argumentieren, dass man es anbautechnisch nicht unbedingt benötigen würde und das gepaart mit der unsicheren Rechtslage sowie der ablehnenden Haltung bei Verbrauchern stellt dann ein zu großes ökonomisches Risiko dar.

0
@Agronom

Daraus kann ich jetzt kein Problem erkennen. Inwiefern unsichere Rechtslage? Und ökonomisches Risiko gibt es bei jeder Unternehmung, aber das trägt doch letztlich das Unternehmen.

0
@Dracn

Unsichere Rechtslage besonders in Bezug auf Haftung bei auftretenden Problemen, wie Auskreuzungen. Aufgrund des großen ökonomischen Risikos könnte man die Hypothese aufstellen, dass es kaum zur Anwendung käme und damit ein Verbot rechtfertigen.

Absolut stichfestes kann ich dir aber auch nicht leifern, da ich diese Seite nicht vertrete, wollte nur aufzeigen, dass es schon Möglichkeiten der Gegenseite geben kann.

0

Was möchtest Du wissen?