Überweisungsschein beim Psychologen

9 Antworten

Teppichhai hat vollkommen recht. Du holst dir eine Überweisung (egal ob vom Hausarzt oder vom Psychater) und zahlst ein mal die Praxisgebühr. Damit gehst du zum Therapeuten und machst deine probatorischen Sitzungen, das können bis zu 5 sein, du kannst aber auch schon nach der ersten Sitzung sagen das wars nicht. In dem Fall musst du dir von deinem Arzt eine neue Überweisung holen, diesmal ohne PG, wenn's noch im gleichen Quartal ist, und probierst damit den nächsten aus. Das Spiel kannst du so oft wiederholen, wie du willst, auch in einem Quartal. Ich hatte innerhalb von 2 Quartalen 8 Therapeuten durch, bevor ich meine jetzige gefunden hatte. Das geht und die Kasse zahlt das auch. Solltest du auch nutzen, eine Therapie, bei der die besagte Chemie nicht stimmt, bringt nicht viel.

Da wird sich kaum ein Therapeut drauf einlassen! Das Verhältnis Therapeut - Klient wird dort so behandelt, wie eine persönliche Beziehung; und das ist sie ja in gewissem Sinne auch: Du wählst unbewusst mit dem Therapeuten ein Mitglied Deiner Familie aus, auf das Du unverarabeitete Gefühle überträgst. "Fremdgehen" ist da nicht drin! Wenn Du frisch "verliebt" bist wirst Du in den seltensten Fällen "mehrere Eisen im Feuer" haben, ohne mit Deinem neuen Partner Probleme zu bekommen!

Doch vielleicht ist das ja das Thema, was Du bearbeiten solltest?

Sieh die therapeutische Beziehung nicht als "Geschäftsbeziehung" an! Da musst Du wie bei der Liebe im richtigen Leben "eine nach der anderen abarbeiten" um wirklich weiter, -zu Dir-, zu kommen!

Du kannst so viele Erstgespräche führen, wie du willst. Bei fast allen Therapeuten kostet das Erstgespräch nichts.

Erst wenn du das Gefühl hast, genau DIESER Therapeut kann dir helfen und du fühlst dich bei ihm gut aufgehoben, dann kann die Therapie erst richtig losgehen. Und dann brauchst du erst deinen Überweisungsschein :-)

Muss ich zum Psychologen oder nicht (Beiße mich selbst)?

Hallo. Wenn ich aufgeregt oder verzweifelt bin oder Angst habe beiße ich mich in die Hand. Also nicht zu stark, d.h. ich habe keine Narben oder so. Muss ich zum Psychologen oder ist das nicht nötig? Ich kann das sehr wohl kontrollieren. Wenn ich unter Menschen bin mache ich es nicht bzw. unterdrücke es. Ich kann mit meiner "Macke" sehr gut leben^^

...zur Frage

Was bedeutet Psychologischer Psychotherapeut (Kassenzulassung)?

Ich komm mir blöd vor aber suche seit 1 Stunde nach niedergelassenen Psychologen in Berlin und komme einfach nicht weiter.

Jetzt hab ich eine gefunden da steht kassenzulassung.Was bedeutet das genau?Das es privat ist?Ich wäre echt dankbar wenn mir jemand helfen könnte.

Danke

...zur Frage

Bei welcher/n Straftat/en wird einem Psychotherapeuten die Zulassung entzogen?

Wenn mensch psychologischer Psychotherapeut ist, kann ihm ja seine Zulassung entzogen werden, wenn er/sie gegen das Gesetz verstößt. Kommt es da auf die Schwere der Straftat an oder reichen auch mehrere kleinere Gesetzesbrüche? Was hat ein Eintrag ins Strafregister damit zu tun? Und wann bekommt man den? Wie ist es speziell bei Ladendiebstahl? Könnte ein Psychotherapeut dafür seine Zulassung verlieren? Bzw. kann es passieren, dass einem Psychotherapeuten in Ausbildung, der beim Ladendiebstahl erwischt wird (oder in der Vergangenheit wurde) deshalb seine Zulassung verweigert wird? Vielen Dank.

...zur Frage

Kann ein Psychotherapeut von einem bestimmten Schulfach freistellen?

Hi

Meine beste Freundin und ich sind in der 11 und wollen ohnehin die Schule abbrechen und eine Ausbildung machen. Das Problem ist, dass wir beide Angst vor einem unserer Lehrer haben und sie ist zudem in Behandlung bei einem Psychotherapeuten. Ich mache mir wirklich Sorgen um sie und wollte daher fragen ob die Therapeutin sie von dem Schulfach (Physik) freistellen könnte?

Lg Foxy13

...zur Frage

Zwei Studiengänge - welche Möglichkeiten?

Hallo,

und zwar geht es um den Beruf des Kinder- und Jugendpsychotherapeuten. Es gibt da ja 2 Möglichkeiten, entweder man studiert Psychologie oder Soz. Arbeit, Pädagogik, Erziehungswissenschaften etc, macht den Master und dann die zusätzliche Ausbildung. Ich frage mich, welche Unterschiede / Gemeinsamkeiten bzw Vor- und Nachteile der jeweilige Weg hat und was allgemein, nicht nur auf den Beruf zum Psychotherapeuten, der eventuell "bessere" Weg ist, sprich mit mehr Sicherheit oder einfach mehr Einsatzmöglichkeiten.

Ich weiß auch nicht, inwiefern die Weiterbildung zum Sozialtherapeut Parallelen zum Psychotherapeuten aufweist und was größere Unterschiede wären. Des Weiteren bin ich mir nicht sicher, ob ein Psychotherapeut bzw ein Psychologe ( Master ) auch Arbeiten in sozialen Einrichtungen, wie eben jemand der z.b. Sozialpäd. studiert hatm verrichten kann. Bzw was ein solcher Psychologie sonst machen kann- mir fallen da nur Stellen in der Wirtschaft ein.

Vielen Dank für jede helfende Antwort!

Liebe Grüße,

CT

...zur Frage

Unterschied zwischen Psychologe, Heilpraktiker, Psychiater und Psychotherapeut?

Was ist der Unterschied zwischen einem Psychologen, Heilpraktiker, Psychotherapeut und Psychiater?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?