Überweisung von Raiffeisen-Volksbank zur Sparkasse?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

es hängt davon ab wann du das geld überwiesen hast ob es vor oder nach buchungsschluss deiner bank gewesen ist . das kannst du ganz leicht sehen wenn du in deinen umsätzen nachschaust am SB Gerät und guckst welches Datum dort für Valuta ( Wertstellung ) steht. Wurde das Geld gestern wertstellungsmäßig abgebucht also am 07.09. so ist es am Montag was ja der nächste Bankarbeitstag ist dem Empfänger gutgeschrieben. Und dabei ist übrigens egal ob dieser sein Konto bei der Sparkasse oder einer anderen BAnk hat .. gilt übrigens genau so auch für Banken im Euro Ausland auf die mit IBAN und BIC überwiesen hättest.

es ist gesetzlich geregelt das Überweisungen ( online und an SB Geräten durchgeführt ) grundsätzlich spätestens am BAnkwerktag nach durchführung gutgeschrieben werden bei beleghaften Überweisungen dauert es einen tag länger.

Ich bin Bankerin und habe es in den 13 Jahren die ich in der Bank arbeite nicht einmal erlebt das eine Überweisung später angekommen wäre als die gesetzlichen Fristen vorgeben.

Beschwerden und Behauptungen wie hier auch von unterfrange aufgestellt höre ich hingegen fast täglich... aber ein blick auf die kontoauszüge zeigt dann immer ganz schnell das alles völlig korrekt gelaufen ist.

Da samstags und sonntags keine Zahlungen bearbeitet werden, wird die Überweisung wahrscheinlich am Montag ankommen.

Das Spiel kenne ich. Die Erklärung der Banken lautet immer das Geld sei unterwegs....

Meine Frage dann ob denn der Bote mit dem Hotehüpferdchen nicht etwas schneller reiten könne?

Also mal im Ernst: Wann immer Banken mit dem Geld anderer arbeiten können machen die das auch. Da wird Geld von deinem Konto abgebucht und dem Zielkonto erst zwei oder drei Tage später gutgeschrieben. In der Zwischenzeit hat sich die Bank bei dir einen Kredit genommen. Zinslos natürlich und ohne dich zu fragen und ohne dass du die Bonität oder die Eigenkapitalquote der Bank prüfen konntest.

Ja, es ist normal, auch wenn es nicht richtig ist. Ich schätze bei deinem Beispiel mit zwei bis drei Werktagen.

Nein, das ist nicht normal.

Grundsätzlich muss eine Zahlung am folgenden Geschäftstag bei der Bank des Empfängers eingehen. Ausnahmen gibt es nur für Aufträge, die noch in Papierform abgegeben werden und für Auftragseingänge nach einem bestimmten Termin. In anderen Fällen sind Laufzeiten von 2-3 Tagen schlichtweg rechtswidrig (und kommen nach meiner Erfahrung auch nicht vor).

0

Höchstens 2 Tage. Meistens am Tag darauf

Was möchtest Du wissen?