Überweisung vom Hausarzt

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Also,

man geht zum Zahnarzt ohne Überweisung

aber mit der Praxisgebühr von 10 EUR stimmt das nicht so ganz.

Es gibt 2 Alternativen:

a) entweder du gehst 1x im Quartal zum Zahnarzt und es wird nur die ganz normale Vorsorgeuntersuchung gemacht(nachgeschaut, ob deine Zähne und dein Zahnfleisch in Ordnung sind), dann bezahlst du keine Praxisgebühr (denn in Deutschland ist Jeder von der Praxisgebühr befreit, solange es sich nur um Vorsorgeuntersuchungen handelt)

b) falls es bei dieser Vorsorgeuntersuchung sich aber rausstellt, dass eine Zahn- oder Zahnfleischbehandlung nötig ist, dann sind die 10 EUR Praxisgebühr fällig.

Diese 10 EUR gelten für die Behandlung während eines Quartals.

D.h. wenn du am 10.7.09 an einem Zahn 1 Füllung bekommen hättest, dann brauchst du bis zum 30.9.09 nicht erneut 10 EUR zu zahlen (beim gleichen Zahnarzt), falls du nochmals in dieser Zeit eine Zahnbehandlung brauchst.

Zieht sich allerdings eine Zahnbehandlung über die Quartalsgrenze September/Oktober
(im Oktober beginnt das letzte Jahresquartal), dann musst du im Oktober erneut die 10 EUR zahlen.

Viel Spaß als Kassenpatient.

Du brauchst auch in der gesetzlichen Krankenversicherung in der Regel (es sei denn es ist ein Arzt der generell nur "Überweisungspatienten"hat) keine Überweisung vom Hausarzt, allerdings mußt du dann immer die 10€ Praxisgebühr zahlen. Sowieso immer zahlen mußt du diese beim Zahnarzt und beim Notarzt.

Brauchst entweder eine Überweisung oder 10 Euro,denn jeder Arzt muß nachweisen das du die Praxisgebühr bezahlt hast.Und wenn die anderen die diese Frage beantwortet haben ein wenig nachlesen würden,dann würden sie wissen das du nur ein mal im Quartal die Praxisgebür bezahlen mußt,außer bei Notfällen,da können die noch mal anfallen.

Was möchtest Du wissen?