Überweisung Psychologe?

...komplette Frage anzeigen

14 Antworten

Er darf dir keine Empfehlung für einen Psychologen geben, allerdings kann er dir eine Liste der in deiner Stadt oder in der näheren Umgebung ansässigen Psychologen aushändigen.
Diese Liste bekommst du aber auch auf Anfrage von deiner Krankenkasse.

Ohne dein Problem zu kennen, hättest du doch gar nicht nach einer Überweisung gefragt. Was sollte der Arzt daraufhin tun? Du hättest ja erst deinen Arzt ansprechen können, vielleicht hätte er dir auch helfen können. So hat er nur deinem Wunsch entsprochen.

Die Überweisung ist nie Arzt gebunden. Du hast die Wahl des Psychologen, drückst dem dann die Überweisung in die Hand und alles geht seinen Weg.

Die Ueberweisung ist ja nur für die Krankenkasse! damit der Psychologe bezahlt wird!

In der Regel sagt der Arzt, welcher er Dir empfehlen würde, anmelden musst Du Dich dann selber!

Vllt. dachte er, dass Du schon einen Psych. hast und deshalb ohne grossen Kommentar die Uberweisung gemacht!

Du hättest ihn halt danach fragen sollen, denn heutzutage suchen sich die Leute, den Psych. selber aus, würde ich auch so wollen, denn nicht alle sind gut für Jedermann!

Ich habe damals, als ich zu einem wollte, einfach aus dem Tel, Buch einige ausgesucht, wo mir der Name schon sympatisch war, dann habe ich mich auf die Stimme und die Freundlichkeit verlassen, habe einige angerufen, die Einen haben keine neuen Patienten mehr genommen, beim Andern kam mir die Stimme nicht gut rüber, wieder ein Andere, war mir unsympatisch, so bis ich den am Tel, hatte, der sehr freundlich ein paar Fragen gestellt hat, womit ich auch gut umgehen konnte, der war mir sehr sympatisch, habe dann bei dem einen Termin gemacht, bin auch hin gegengen aber auchziemlich schnell wieder draussen war, denn er hat mir nie in das Gesicht geschaut, entweder an mir vorbei geschaut oder er schaute auf den Boden, als er mit mir geredet hat, ich dachte, eigentlich schade, der hatte so eine schöne, warme, sympatische Stimme, aber wenn er mich nicht mal anschauen kann, sowas brauche ich nicht und es war ein Psychiater, wo ich nie hin wollte, ich wollte einen Psychologen, die sind ganz anders, als die Psychiater, man sagt nicht umsonst, dass Psychiater oft selber einen brauchen!

Einen guten Psychologen zu finden ist sehr schwer, lass Dich auch bei der Krankenkasse beraten, frag da mal, ob man Dir einen wirklich Guten nennen kann! Oder farg nochmal Dein Hausarzt, der kennt Dich gut und weiss auch, was Du brauchst, sollte er wenigestens wissen, denn er ist Dein Vertrauensarzt!

Lass Dir helfen! es muss auch einer sein, der von der K.K bezahlt wird, das sind nämlich keine Selbstversändlichkeiten, Psychologen werden nicht immer bezahlt, was bei Psychiatern schon ist, die werden bezahlt!

Erkundige Dich auch Bei Deiner K.K. das ist wichtig, nicht dass Du danach mit einer Rechnung dastehst.

Alles Gute! L.G.Elizza

Die Ueberweisung ist ja nur für die Krankenkasse! damit der Psychologe bezahlt wird!

Das ist falsch. Mit der Bezahlung hat das nichts zu tun - zumindest nicht in Deutschland (lt. Profil lebst du ja in der Schweiz).

Jeder hat das Recht für einen Kurzzeit-Besuch bei einem Psychologen. Hält der Psychologe eine Therapie für notwendig, muss diese bei der Krankenkasse von ihm beantragt und auf Genehmigung gewartet werden.

Eigenlich ist eine Überweisung gar nicht mehr notwendig, seit die 10,- Euro Eigenanteil pro 1/4 Jahr wegfallen. Mit einer Überweisung ist es nur so, dass der Psychologe dem überweisenden Arzte einen Behandlungs-Bericht schicken muss.

0
@blaccboxx

Ok, Sorry, offenbar läuft das in der Schweiz anders, dachte immer, alles sei etwa gleich! L:G.Elizza

0

"und es war ein Psychiater, wo ich nie hin wollte, ich wollte einen Psychologen, die sind ganz anders, als die Psychiater, man sagt nicht umsonst, dass Psychiater oft selber einen brauchen!"

Hui - das ist eine unzulässige Verallgemeinerung. In Deutschland gibt es neben den Psychiatern (Fachärzten) auch Psychologische Psychotherapeuten, die nach ihrem Psychologie-Studium noch eine Zusatzausbildung gemacht haben. Ich selbst habe einige Psychotherapeuten als Duz-Freunde (arbeiten sowohl in Klinik oder eigener Praxis) - würde deshalb Psychiater aber niemals derart diffamieren. Tatsache ist, dass unter Psychotherapeuten und Psychiatern die Suizidrate deutlich höher ist als in der Allgemeinbevölkerung - fast zwangsläufige Folge der enormen psychischen Belastung, denen diese Leute ausgesetzt sind. Da ist es total wichtig, Abstand wahren zu können.

Richtig ist, dass man in der Regel Geduld aufbringen muss, um einen Termin zu bekommen, und richtig ist auch, dass "die Chemie" zum Therapeuten stimmen muss. Aber irgendwann findet man einen guten Therapeuten, der zu einem passt und der auch helfen kann.

die suche nach einen Psycholgen musst du sowieso alleine tätigen. Egal, ob der Arzt da nachfragt oder nicht. Er hätte dir evtl. ein paar empfehlen können, aber da hättest du ja auch den Arzt danach fragen können.

Die Überweisung hast du bekommen, weil du sie verlangt hast. ;-)

Nun hast du die Überweisung und das war dein Wunsch. eventuell hättest du ihn fragen können ob er dir einen empfehlen könnte, denn dann hättest du direkt einen anhaltspunkt gehabt. Ansonsten bist du jetzt selbst gefragt und musst gucken wen es in deinem Umfeld gibt und wer noch Kapazitäten hat. oder aber du gehst nchmal hin und fragst deinen arzt ob er dir jemanden empfehlen kann.

alles gute wünsche ich .

lg

Wenn du eine Überweisung bekommst musst du dir die Ärzte eigentlich immer selbst suchen. Außer der Arzt kennt in der Umgebung selbst welche.

Bei der Suche nach einem Psychologen solltest du vorher recherchieren, welcher sich mit deinem Problemgebiet auskennt.

Du hast die Überweisung bekommen weil du sie gewünscht hast. Hättest auch ohne Überweisung hingehen können. Natürlich musstdu dir selber einen Termin machen.

Suchen musst du selbst.

Kassenärztliche Vereinigung deines Einzugsgebietes hat Listen, deine Krankenkasse auch, ansonsten: gelbe Seiten, im Internet zB Psychotherapie-Informations-Dienst des BDP oder auch www.therapie.de , da kannst du nach PLZ suchen (unbedingt auch die Grundeinträge ganz unten auf den Seiten beachten! - nicht jeder leistet sich eine teure Werbeseite).

Du brauchst nicht mal eine Überweisung und könntest auch ohne diese einen Psychologen suchen, deswegen hat er dir die Überweisung gegeben. Du musst dir sowieso selber einen suchen, denn kaum ein Hausarzt kennt gute Therapeuten. Vor allem, weil es sehr lange dauern kann, bis man an einen Therapieplatz kommt.

Eigentlich benötigt man seit Jan. 2013 keine Überweisungen mehr. Du kannst mit Deiner Versichertenkarte aufsuchen wen Du willst, sollte eine Kassenzulassung vorhanden sein.

Bezüglich der Therapeutenwahl, musst Du Dich selbst kümmern. Die Wartezeiten sind enorm...............

Gute Besserung

natürlich musst du selber einen psychologen suchen, du hast doch die überweisung, denk nicht das der eine schublade voller psychologen adressen hat^^

Ich war heute bei meinem Hausarzt und habe ihn nach einer Überweisung zum Psychologen gefragt

Die Überweisung hast du bekommen, weil du danach gefragt hast.

Soll ich mir jetzt selber ein Psychologen suchen?

Ja, das ist so üblich. Hör dich um, um einen zu finden, der sich mit deinem "Problem" , auch auskennt; bei deiner Krankenkasse bekommst du ggf. eine Liste.

Du musst mit langen Wartezeiten rechnen; einen schnellen "ersten Notfalltermin" räumen die seisen Therapeuten aber ein.

sry. Fehlerteufel:

seisen - heißt natürlich: räumen die meisten Therapeuten aber ein.

2

Was möchtest Du wissen?