Überweisung in meinem Namen, Datenklau?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Stell Strafanzeige, das ist kriminell. Rede mit deiner Bank, sie sollen keine Überweisungen über einen bestimmten Betrag mehr ausführen. Oder du beantragst eine neue Kontonummer. Das kann wieder passieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Erstmal Anzeige. Und dann bei der Bank erkundigen, wie diese Überweisung hätte durchgeführt werden sollen - ob der Auftrag im Onlinebanking kam, oder per Zettel eingeworfen worden ist usw. Die können dich dann auch über die richtigen Maßnahmen beraten

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Täter braucht deine PIN, deine BIC und deine IBAN(bzw. muss sich in dein Onlinekonto einloggen). Diese werden oftmals über Phishing(schicken von E-Mails, die auf eine Falschseite für Datenklau führen und eine Mitteilung wie "Ihr Passwort ist nicht sicher, ändern Sie es jetzt" enthält, das eingegebene Passwort wird abgespeichert)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von FemaleVampyre
14.05.2016, 21:02

Ja, mein Freund hatte auch den Phishing Verdacht, aber ich drücke auf keine Links und öffne schon garnicht die Anhänge die in solchen Mails drin ist, sei es Paypal, Amazon oder meine Bank, ich schau da direkt auf die Internetseite und achte auch darauf, dass links neben der Internetadresse das kleine Symbol mit dem Schloss drauf ist und die richtige Adresse drin steht bevor ich meine Daten eingebe.

0

Kam dieser Brief per eMail? Dann Achtung, das ist das vermutlich ein Phishing-Versuch um Deine Kontodaten auszuspähen. Keine Links anklicken!

Sonst falls der Brief per Post kam:
Ich würde mal bei meiner Bank nachzufragen, auf welchem Weg die Überweisung beauftragt wurde.

Normalerweise musst du Dich per TAN im Onlinebanking legitimieren, sonst kommt kein Auftrag zustande.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von FemaleVampyre
14.05.2016, 21:16

Ne, der Brief war schon direkt von meiner Bank per Post im bedruckten Umschlag auf Kontoauszugpapier, also da gehe ich mal davon aus, dass das nicht erfunden ist, aber ich werde da einfach am Dienstag anrufen und schauen ob ich was erfahre, dann mit den Infos auch gleich zur Polizei gehen, vielleicht sind die Täter ja schon bei anderen auffällig geworden.

Mich wundert nur wie die an meine Daten gekommen sind, da ich nicht am Automaten abhebe, sondern am Schalter und auch online darauf achte dass ich keinem Phishing zum Opfer falle. Allerdings verkaufe ich bei Ebay und gebe dort auch, falls jemand bezahlt meine Daten an für die Käufer, damit sie bezahlen können, reicht das aus um sowas zu missbrauchen?

0

Da war schon einer schneller mit der Antwort:-) Dem habe ich nichts hinzuzufügen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?