Übertreibe ich mit meinen "Problemen"?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich fasse mich mal kurz, weil ich heute schon Blasen an den Fingern hab vom tippen. Du brauchst jemanden, dem du vertraust und mit dem du über das ganze reden kannst, der aber nicht direkt davon betroffen ist.

Damit meine ich nicht tippen, sondern wirklich reden. Leider wird das heute nicht mehr allzu oft gemacht, aber es bringt oftmals viel mehr, über Sorgen und Probleme zu reden. Es werden z.B. auch Emotionen transportiert, die beim Schreiben vollkommen untergehen.

Ich spreche auch nicht von den typischen 08/15-Freundinnen oder Freunden, die sich bei Problem so schnell verpieseln, wie Kakerlaken, wenn du das Licht anmachst, sondern jemanden auf den du dich wirklich verlassen kannst.

Sorry, Finger-Aua. Wenn du noch schreiben möchtest, schick mir gern eine Nachricht, ich muss erst mal meine Finger stretchen^^

Kurz zum Schluß noch: Du bist mit Sicherheit nicht schuld an der Trennung deiner Eltern. Die Kinder sind in der Regel nie. Und ich denke auch nicht dass du was falsch machst, jeder bewältigt solche Situationen anders. Zweifel nicht an dir oder an der Liebe deiner Eltern zu dir. Mag sich lächerlich anhören von Fremden aber: Ich glaube an dich. Du schaffst das und wirst hinterher stolz auf dich sein können!

Vielen dank für deine antwort, ich werde sie mir zu herzen nehmen:)

0
@IIIIoooo

Gern, und halt die Ohren steif! Wie sagte meine Oma immer: "Nichts wird so heiss gegessen wie es gekocht wird" und du weisst ja, Omas haben grundsätzlich recht und sei es nur, weil sie so niedlich sind ^^

0

Erstmal, mach dir nicht so viel Stress! Wir machen uns alle Gedanken über unser Leben und ob das, was mir machen, das richtige ist. Aber neben der Schule gibts auch noch andere Sachen, wie Freizeit die sehr wichtig sind und deshalb solltest du nicht nur für Schule was machen sondern auch Zeit mit deinen Freunden verbringen. Das ist absolut richtig!

Deine Mutter ist vielleicht auch etwas überfordert mit der Situation, wenn du sagst, dass es dir schlecht geht und du denkst, dass du viel falsch machst. Ihr geht es momentan bestimmt auch nicht sehr gut oder hat oder hatte in der Scheidung viel um die Ohren. Nimm dir das nicht zu viel zu Herzen, wir kämpfen alle mit Problemen aber das heißt nicht, dass deine nicht wichtig sind!

Vielleicht kannst du auch mit deinen Freunden darüber sprechen? Oder mit einem oder einer Lehrerin, der du vertraust.

Ganz liebe Grüße

Danke^^

0

Deine Eltern haben eigene Lebensaufgaben. Sie verstehen durchaus, dass Du mit der Pubertät eine große Herausforderung erlebst.

ABER

mit reden änderst Du Dich noch lange nicht.

Fange also bitte unbedingt an, täglich vor dem einschlafen mindestens eine halbe Stunde von Hand auf Papier Tagebuch zu schreiben. Du darfst während des schreibens nicht denken. Das ist ganz wichtig. Übe Dich also darin, den Verstand auszuschalten.

Und dann bist Du jetzt 16 und somit kein kleines Kind mehr. Und auch ein kleines Kind will mal das Recht auf eigene Entscheidungen haben. Davon lese ich aber aus Deinem Text Nichts.

Liebe ist ein Geschenk. Sie kommt und geht wie es ihr beliebt. Ob sie bei Deinen Eltern nun für immer gegangen ist oder nicht, das kann nur die Zeit offenbaren.

Elternliebe dagegen wird immer bleiben. Egal, was geschieht.

Ich lese:

Dein Vater möchte, dass Du auch an Dich denkst, an eigene Interessen und nicht nur an Schule. Er möchte, dass Du Deine Jugend genießt, Dir das Recht dazu einräumst.

Ansonsten versteht er sich wohl eher als eine Stütze, die versucht zu erinnern.

Du dagegen legst jedes Wort auf die Goldwaage. Damit tust Du Dir und Deinen Eltern, allgemein den Menschen, keinen Gefallen. Denn das Leben ist nun mal nicht nur Schwarz-Weiß. Es ist bunt. Die Vielfarbigkeit des Lebens tut nicht weh. Du brauchst Dich also nicht vor ihr versperren.

Schaue mal auf youtube

doku pubertät

die ersten fünf Videos. Und gewöhne Dir an, dradio zu hören.

Und nur, weil Deine Mutter hier und da mal seufzt muss das noch lange nicht mit Dir zusammen hängen.

Auch danke an dich, ich werde es mal machen und entschuldigung, das ich auf "nicht hilfreich" geklickt habe, war ein ausversehen

0

Möchte dem Ursprung meiner Probleme auf den Grund gehen?

Hallo,

muss eine elementare frage mal wieder stellen. Ich denke meine Familie veräppelt mich seit meiner Geburt, vor allem meine Eltern, dabei bin ich sowas wie ein verfluchtes Kind oder ja unerwünscht...Obwohl die immer gesagt haben, dass die mich lange versucht haben zu bekommen und dass ich schon mit 8 Monaten laufen konnte. Nur damit ich mir BESONDERS vorkomme?!

Jedenfalls war ich schon als meine 2. Schwester kam EIFERSÜCHTIG, hab die wohl im Auto getreten, haben 1 1/2 Jahre Unterschied, laut Erzählungen meiner Mutter...

Und wenn meine Eltern mir als Kind Regeln aufgestellt haben, habe ich mich nicht dran gehalten...Zb. sagte mein Vater ich soll nicht im Garten spielen, weil er die Schweine rauslässt. Dann habe ich mir vorgestellt ein Cowboy zu sein und wollte auf einem Schwein reiten, die Sau hat mich runtergeschmissen und ich wurde dreckig...Strafe stille Ecke, es hat sich gelohnt...Das ist nur eins von vielen Beispielen...

Meine Sensoren haben sich gemeldet, als ich vom Schiff 2012 runtergemobbt wurde von den Kolleginnen. Ich war manchmal so wütend, weil mich selbst Passagiere an Land angesprochen haben und ich keine Ruhe für mich hatte und mich Kollegen angesprochen "oh sahst gut aus, am Strand". Habe auch Sprüche gehört, wie Gottesanbeterin, ein kleines Mädchen gefangen im Körper einer Frau etc. Oder in der Crew Bar, wie Männer so sind, mit ihren Sprüchen...Wenn ich einen Mann toll fand, dann jagte ich den auch! Bei mir ist alles verkehrt...

Heute waren meine Eltern da, und erzählen mir irgendwelche Dinge über meine Schwestern...Wir haben uns gestritten, weil ich eigentlich zu denen wollte, um einen "Entzug" zu machen. Die wollen gar nicht, dass ich aufhöre zu Trinken, weil die das schwarze Schaf bin! Meine Mutter erzählte mir, dass die Katze meine Sis aufs Kindbett pinkelt. Ich sagte, sie soll ihr nen Kumpel besorgen...Dabei wusste ich, dass ich manchmal in meiner angeblichen PARANOIA, frage ob es wegen mir passiert.

Früher habe ich mich gute gekleidet, weil ich die Figur dazu hatte und trotzdem mauelte mich meine Mutter an, warum ich mich aufbrezel...Jetzt, wenn ich Löcher in der Leggings habe, meckert sie auch...Und sobald ich wütend werde, "erpresst" sie mich, indem Sie mich immer wieder fragt, ob die mich noch besuchen sollen! Mein Vater meinte auch letztens, dass ich fett geworden bin...

Ist des denn noch ein Wunder, dass ich mich an meinen ach so normalen Schwestern messe? Eifersüchtig werde? Und vor allem Unzufrieden bin, egal was ich mache, egal wie ich aussehe?

Noch was, wenn ich die Fehler meiner perfekten 3 Schwestern aufzähle, habe ich PARANOIA...Warum haben sie mich whatever gefunden, gezeugt etc? Wenn ich es denen eh nicht recht machen kann, selbst als Erwachsene noch net mal?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?