Überstundenauzahlung und Resturlaubausauzahlung zum Ende der Elternzeit, jedoch bereit im ALG II?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Das Jobcenter wird Dir den Geldeingang aus Deiner letzten Abschlussvergütung trotzdem voll als Einkommen anrechnen, da Tilgungen von Schulden ( ausser zur Sicherung des Alters in besonderen Ausnahmen ) nicht berücksichtigungsfähig sind.

Die Anrechnung erfolgt in so einer Situation ohnehin nicht als "Vermögen", sondern als reiner Geldeingang nach dem "Zuflussprinzip". Je nach aktuell bewilligtem Leistungsanspruch ( Lebenshaltung, Miete und Heizung ) könnte das Jobcenter die ca. 2500 Euro sogar über mehrere Monate (voll) mindernd solange anrechnen, bis dieses Geld in Aufrechnung gegen den aktuellen Leistungsanspruch aufgebraucht ist. Solange bekommst Du dann u.U. nichts bis nur anteilig etwas vom Jobcenter.

Zu Unrecht erhaltene Leistungen für den Monat des Geldzuflusses werden hier ebenfalls rückwirkend mit ( mindernd ) berücksichtigt. Würdest Du das Geld also jetzt ( wenn auch für verständliche Zwecke ) ausgeben, so stündest Du die nächste Zeit nicht nur ohne Geld da, sondern hättest u.U. sogar noch Schulden beim Jobcenter. 😕

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

es ist egal ob es wieder abgebucht wird und du davon rechnungen bezahlst. du hast einkommen gehabt und das wird natürlich auch so angerechnet. die leistungen werden dementsprechend gekürzt

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?