Überstunden verweigern wegen nicht Bezahlung?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Eine grundlegende Antwort kann ich Dir dazu jetzt weder klar bejahend noch verneinend anbieten, da unter bestimmten Umständen wie z.B. "wichtigen betrieblichen Erfordernissen" in der Tat Mehrarbeit vorübergehend angeordnet werden KANN.

Diese ist dann aber binnen 6 Monaten soweit in Freizeit auszugleichen, damit die vertraglich geregelte Stundenzahl in diesem Zeitabschnitt im Durchschnitt wieder eingehalten wird. ( für den Fall, dass keine Vergütung der Mehrarbeit erfolgt / e )

Soweit mal rein die vertraglichen Aspekte, da Du ja scheinbar KEINEN Vertrag hast, der bereits einen gewissen Satz an Mehrarbeit als pauschale Zusatzvergütung im Festgehalt vorsieht.

Somit hättest Du durchaus nach o.g. Annahmen das Recht auf Einforderung entweder auf Freizeitausgleich, oder auf rückwirkende Entlohnung zumindest für Den Zeitraum, in dem Deine rückwirkenden Ansprüche noch nicht "verjährt" wären.

Nun gibst Du allerdings noch zusätzlich an, keinen KONKRETEN Beweis für die geleistete Mehrarbeit zu haben, sondern lediglich "Indizien" Deiner Angaben in Form eines selbst geführten Tätigkeitsprotokolls / Arbeitszeiterfassung in einer eigenen Excel-Tabelle.

Somit KÖNNTEST Du nun bei einer künftigen Verweigerung zumindest in arbeitsrechtliche Streitigkeiten mit Deinem Arbeitgeber geraten. Daher würde ich Dir zunächst einmal das ernsthafte Gespräch mit Deinem AG dahingehend empfehlen, dass Du ihm klipp und klar sagst, Mehrarbeit künftig nur noch DANN zu leisten, wenn diese auch ab SOFORT korrekt erfasst und entweder vergütet, oder in Freizeit ausgeglichen wird.

Auf dieser Basis würde ich es zunächst erst einmal gütlich versuchen, bevor Du ihm wirklich arbeitsrechtliche Konsequenzen "anbietest".

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja natürlich kannst du das dein Chef kann dir da nichts wenn er dir nichts dafür zahlt, das weiß er auch aber Führungspositionen spielen einem übel mit wenn man seine Rechte nicht kennt. Und ich würde mich trotzdem mal beim Betriebsrat oder einem auf arbeitsrecht spezialisierten anwalt erkundigen wie deine Möglichkeiten sind die bisherigen Überstunden ausgezahlt zu bekommen schließlich hast du es schwarz und weiß in deinem arbeitsvertrag stehen das diese ausgezahlt werden müssen würde ich meinen Chef nicht mit durchkommen lassen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Freddy1988pt
15.06.2016, 07:59

Leider sind wir so klein das wir kein Betriebsrat haben. Wegen Anwalt habe ich mir auch schon überlegt nur leider ist ja meine selbst angelegte Excel Tabelle ja nicht wirklich ein Beweiss da könnte ich ja rein schreiben was ich möchte... Überstunden kommen halt öfter vor da ich im Außendienst arbeite und wegen einer halben Stunde am nächsten Tag nochmal raus fahren lohnt sich nicht wirklich.

Kann ich von meinen Chef verlangen mir überstunden schriftlich anzuordnen?

0
Kommentar von Nightwing99
15.06.2016, 09:40

Du kannst dich mit ihm an einen Tisch setzen und Verhältnisse klären. Wenn Überstunden vermiden werden sollen liegt es ja an dir dich entsprechend zu verhalten. Sprich wenn du Feierabend hast hast du Feierabend und dann drehste um und fährst nach Hause daraus entstehende Markel mzss dein Chef dann beseitigen er wird sich dann schon überlegen wie er mit Überstunden umgeht.

0

für was macht man verträge? dass man sie nicht einhält?

entweder du belegst deine nicht bezahlte überstunden oder du must weiter überstunden machen denke ich?

aber genau können dir das die gewerkschaften sagen die sind dafür da.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?