Überstunden und kein Geld?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

 die Frage ist ob man so viele Überstunden in Deutschland machen kann?

Dass man sie machen kann siehst Du doch selbst. Ob sie im Rahmen der Gesetze gemacht wurden kann ich Dir nicht beantworten, da ich die Umstände wie es zu den Überstunden gekommen ist nicht kenne.

Dass der Chef dafür nicht bezahlen will ist mir schon klar...

Wollen ist eines, müssen etwas anderes. Hast Du die Überstunden auf Anweisung Deines Chefs oder mit seinem Wissen gemacht oder bist Du einfach so immer länger geblieben? Gibt es ein Zeitkonto? Was wurde dort vereinbart (Freizeitausgleich, Bezahlung)? Gibt es einen Betriebsrat? Was steht denn zu Überstunden im Arbeitsvertrag?

Im Arbeitsvertrag steht 40 Stunden pro Woche, das waren angeordnete Stunden weil wir zu wenig Leute haben und ich muss mehr arbeiten... Der Chef sag dass ich Freizeitausgleich machen sollte aber es geht nicht... das Jahr ist schon vorbei und jetzt läuft alles ab anfang...

0
@hechtinator2013
Der Chef sag dass ich Freizeitausgleich machen sollte aber es geht nicht... das Jahr ist schon vorbei und jetzt läuft alles ab anfang...

Betriebsrat gibt es wohl nicht (schade, der hätte ein Mitspracherecht und muss Überstunden genehmigen).

Was bedeutet: "Alles auf Anfang"? Der AG ordnet Überstunden an, gibt keinen Freizeitausgleich und sagt jetzt dass die Überstunden ersatzlos verfallen weil jetzt ein neues Jahr ist?

Das geht so aber nicht. Wenn die Stunden angeordnet wurden muss der AG dafür sorgen, dass der angebotene Freizeitausgleich auch genommen werden kann. Andernfalls muss er diese Stunden bezahlen.

Wenn es so viel Arbeit gibt, soll der AG lieber mal noch ein paar Leute einstellen. Was ist eigentlich mit Deinen Kollegen? Geht es denen auch wie Dir? Ihr solltet Euch mal zusammentun. Fordert den AG auf, die aufgelaufenen Überstunden zu bezahlen oder Euch frei zu geben. Andernfalls würde ich keine Überstunden mehr machen und ihm sagen, dass er erst einmal seinen Pflichten zur Abgeltung der Überstunden nachkommen soll, bevor er neue fordert die er dann wieder für "lau" haben möchte (was nicht rechtens ist).

Du kannst den AG auch schriftlich abmahnen und zur Zahlung Deiner Überstunden mit einer Frist (ca. 7-10 Tage) auffordern. Schreib ihm dann dazu dass Du, sollte er der Zahlungsaufforderung nicht nachkommen, Klage beim Arbeitsgericht einreichst.

2
@Hexle2

Ergänzend:

Im Übrigen ist der Arbeitgeber unter diesen Voraussetzungen - dauerhafte Personalknappheit - auch gar nicht zur Anordnung von Überstunden berechtigt!

0

Wenn die Überstunden direkt vom Arbeitgeber angeordnet wurden, dann muss er diese auch bezahlen. Wenn du diese Überstunden "freiwillig" und ohne Absprache geleistet hast, hast du auch kein Anrecht auf eine Bezahlung dafür..

Wenn du diese Überstunden "freiwillig" und ohne Absprache geleistet hast, hast du auch kein Anrecht auf eine Bezahlung dafür..

SO ist das falsch! Alleine die Tatsache der Freiwilligkeit befreit den Arbeitgeber nicht von seiner Entgeltungsverpflichtung!

Auch diese Überstunden sind zu bezahlen, wenn der Arbeitgeber Kenntnis davon hatte, ohne dagegen einzuschreiten (also sie zu verbieten oder den Arbeitnehmer darauf hinzuweisen, dass er diese freiwillig erbrachten Überstunden nicht zu bezahlen gedenkt).

Überstunden sind auch dann zu bezahlen, wenn sie zwar nicht angeordnet wurden, aber eine vom Arbeitgeber erwartete Erledigung einer Aufgabenstellung, eines Auftrags sie erforderlich machte.

0

Sind das alles angeordnete Überstunden? Da kommst du ja auf 9,5 Stunden pro Arbeitstag. Was sagt der Betriebsrat dazu?

Klar kannste. Ein kollege von mir hat in 3 wochen 103 überstunden gemacht - durch nachtarbeit wohlgemerkt

Klär das mal mit dem Betriebsrat ab!!! oder lass dir 150 Std auszahlen der rest wird abgefeiert.

Was möchtest Du wissen?