Überstunden Hotellerie?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Also erst mal - Oh je !!! Mit welchen Vorstellungen gehst Du denn in diese Branche? Dazu muss man zuerst mal sagen - diese Branche liebt man oder hasst man.

Das Wichtigste erst mal in Deinem Fall: das Jugendarbeitsschutzgesetz

Lies Dir bitte das durch: http://deinarbeitsrecht.de/jugendarbeitsschutzgesetz/

Dann: Zu Beginn Deiner Ausbildung wirst Du sicherlich nirgends alleine hingestellt. Doch dieser Tag wird kommen. Dann kommt auch die Situation in welcher Du z.B. im Service für einen Tisch verantwortlich bist, die Gäste gerade einen Geburtstag feiern und Du "eigentlich" Feierabend hast oder in Deine gesetzlich vorgeschriebene Pause gehen müsstest. Dann musst Du Dich fragen: Bekommen die Gäste nun nicht mehr zu trinken? Sollte die Gäste jetzt bezahlen und gehen? Mache ich dadurch weniger Umsatz? Aus dem Umsatz wird doch auch mein Gehalt bezahlt, oder ? Wie würdest Du Dich fühlen wenn Du dieser Geburtstagsgast wärest?

Beantworte Dir selbst diese Fragen, dann wird Dir klar was es bedeutet in einem "Dienstleistungsberuf" tätig zu sein!

Kommen wir zu den Vorteilen dieser Branche: Meistens hast Du dann FREI wenn ca. 75% aller Arbeitnehmer arbeiten müssen. Man kann alles erledigen, alles und jeder hat geöffnet und nichts ist überfüllt. Mit fast jeder Art von Schulabschluß hast Du unzählige Karrieremöglichkeiten. Mit einem Beruf in dieser Branche und vor allem mit einer Grundausbildung in Deutschland oder der Schweiz kannst Du weltweit arbeiten und eine Karriere verfolgen. In dieser Branche kann man - ohne Nachteile daraus zu ziehen - auch Saisonjobs antreten und somit relativ häufig den Job wechseln, z.B. Im Winter im Skigebiet im Sommer an der Küste.

Nun musst Du entscheiden, ob Du für diese Möglichkeiten auch bereit bist, die durchaus gegebenen Nachteile zu akzeptieren.

Enrico007 06.04.2017, 16:58

Ich sagte nicht das ich damit nicht klar komme^^

0
Ruth1964 06.04.2017, 17:14
@Enrico007

Das hatte und hätte ich Dir auch NIE unterstellt!

Ich wollte Dir nur eine möglichst breit angelegte Übersicht an Denkanstößen der nun mal gegebenen Vor- und Nachteile geben.

0

Erstens fällst Du unter den Schutz des Jugendarbeitsschutzgesetz, das auch ausgehängt sein muss. Du kannst es also lesen. Von Azubis geleistet Überstunden werden meist "1 zu 1" in Freizeit ausgeglichen. Hotellerie ist interessant und stressig, aber er macht Spass, wenn man nicht schon als Azubi "verheizt" wird. Wehret den Anfängen und scheu dich nicht, im Zweifel, mit den Eltern das Gespräch mit dem Ausbildenden zu suchen, ach die IHK hat eine Ausbildungsberatung, die man bei Problemen ansprechen kann.

Enrico007 05.04.2017, 19:14

Lasse mich von sowas auch nicht verscheuchen^^

1

Im Jugendarbeitsschutzgesetz wirst du fündig. Dort stehen unter anderem die Arbeitszeiten.

Fakt ist: Unter 18 sollte man 8std am Tag arbeiten (Pause wird extra gerechnet, es gibt Mindestpausenzeiten, außerdem ist eine Pause erst eine Pause, wenn diese min. 15min geht). Arbeitest du mehr am Tag, steht dir ein Ausgleich zu. Informiere dich da mal am besten, ist ganz gut zu wissen. Auch wegen Arbeiten am Wochenende.

MfG

Enrico007 05.04.2017, 19:16

Also Fakt ist das ich 2 Tage in der Woche frei bekomme

0
WuuKii 05.04.2017, 19:19

Es ist auch möglich, z.B. 6 Tage in einer Woche zu arbeiten, dann bekommst du aber in der darauffolgenden Woche einen freien Tag als Ausgleich.

0
WuuKii 05.04.2017, 19:21

Grundlegend hat man eine 5 Tage Woche mit jeweils 8 Stunden Arbeitszeit am Tag, also 40 Stunden pro Woche.

0

Was möchtest Du wissen?