Überstunden ausbezahlen.wieviel bekomme ich?

7 Antworten

Wenn du die Möglichkeit hast, die Stunden abzubummeln, solltest du sie dir lieber nicht auszahlen lassen. Es kann sein, dass du für diese Stunden weniger Geld rausbekommst als normal, weil du plötzlich mehr Steuern zahlen musst. Aber das kannst du dir sicher vorher im Personalbüro ausrechnen lassen, wenn du höflich bittest. In dem Fall wären dann 6 oder 7 Tage mehr Urlaub das bessere Geschäft.

AUSBEZAHLEN NICHT abbummeln

0

Das ist von mehreren Faktoren abhängig. Wie hoch dein Gehalt ist, am besten EUR/Stunde, ob du Tagsüber oder Nachts die Überstunden geschoben hast usw.

einfach sagen wie man es rechnet

0
@LadyAPD

Bei Tagesschicht ist das das was du pro Stunde kriegst z.B. 10 EUR. BEi 52 Überstunden wären das 10 mal 52 gleich 520 EUR

Bei Nachtschicht ist das davon abhängig wieviel Prozent MEHR man, verglichen mit dem üblichen Tagessatz bekommt. Sagen wir mal 15 EUR/Stunde. Dann wären das 15 mal 52 gleich 780 EUR. Wenn du gemischt, also sowohl Tag- als auch Nachtschicht gearbeitet hast, musst du dementsprechend, je nach dem wieviele Stunden du jeweils (Tag- und Nachtschicht) gearbeitet hast, umrechnen.

0

Problem: Diese Zahlung erfolgt als Einmalzahlung und wird dem aktuellen Monat zugeschlagen. Daher werden darauf deutlich höhere Steuern/Abzüge erhoben. - Ohne genaue Zahlen keine Rechenaufgabe möglich... In vergleichbaren Beispielen verblieb einem Angestellten lediglich die Hälfte der Brutto-Zahlung der Überstunden: Stunde 10 Euro - brutto 520 Euro - ausgezahlt 260 Euro.

35 stunden woche 1450 brutto

0
@LadyAPD

Ein Drittel geht ab für Abgaben... das sind dann deutlich unter 7,50 €/Stunde netto!

1

Was möchtest Du wissen?