Überspringen Krebsgene eine Generation?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Selbst wenn in Deiner Familie mehrere Krebsfälle vorkamen, heisst das in keinster Weise, dass auch Du irgendwann an Krebs erkrankst - bitte, mache Dir keine unnötigen Sorgen.

Oft sind die Sorgen unbegründet: Die meisten Verwandten von Krebs- patientinnen und -patienten müssen, soweit man heute weiss, nicht mit einem erhöhten Risiko rechnen, einmal selbst an Krebs zu erkranken.

Hier findest Du eine sehr informative Broschüre https://assets.krebsliga.ch/downloads/1005.pdf - Allenfalls lesen auch andere Familienmitglieder die Broschüre und ihr tauscht Euch aus.

Man kann an Krebs erkranken ohne dass es in der Familie je vorkam und ohne dass man einer der jeweiligen Risikogruppen angehört... resp keinen Krebs bekommen trotz Angehörigkeit Risikogruppe(n) ...

Es gibt keine Krebsgene. Krebs tritt auf, wenn es zu Mutationen kommt. Ob das dann vererbt wird oder nicht, hängt davon ab wann diese Mutation stattfand. Also ob sie z.B. bereits in den Eizellen/Spermien oder erst nach der Geburt irgendwann auftreten. Meistens ist das 2. der Fall und damit kann das nicht vererbt werden.

Da Krebs nun nicht gerade eine exotische Krankheit und leider auch Todesursache ist, ist es nicht verwunderlich, dass in deiner Familie mehrere Fälle aufgetreten sind.

Du könntest auch Blasen- oder Gebärmutterhalskrebs bekommen, ja. Nur ist das wohl eher auf eine Veränderung in deinen Genen und nicht auf ein bereits bestehendes "Krebsgen" zurückzuführen. Möglicherweise ist das Risiko aber erhöht, wenn es schon Mutationen gibt, die bei weiteren Fehlern schneller zu Krebs führen.

Am besten ist es aber, du redest mit einem Arzt darüber. Wenn du dem näheres zu den Krankheiten in deiner Familie sagen kannst, kann er dir auch besser sagen, ob dein Risiko erhöht sein könnte. Manchmal werden deswegen auch Kontrollen gemacht, die normalerweise nicht nötig wären.

Es gibt nicht DAS Krebsgen. Gebärmutterhalskrebs und Blasenkrebs sind zwei völlig verschiedene Krankheiten.

Geh regelmäßig zur Vorsorgeuntersuchung, dann kannst du deine Risiken minimieren.

Dazu hätte man den Background deiner Verwandten testen müssen um auch eine Dispostion in den Genen festzustellen.

Man kann nicht pauschal sagen dass sie "überspringen".

Du kannst aber beim Arzt ein Screening anfertigen lassen und klären lassen wie HOCH dein Risiko ist.

Was möchtest Du wissen?