Übersetzungen des Arbeitszeugnisses?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Ein Zeugnis kann nur dann seriös bewertet werden, wenn es komplett, Wort für Wort, hier natürlich anonymisiert, vorliegt. Komplett heißt: Von der Überschrift bis Datum.

Frau ... sind Ehrlichkeit, Pünktlichkeit und Sauberkeit selbstverständlich und werden an dieser Stelle der guten Form halber erwähnt.

Ehrlichkeit wird nur bescheinigt, wenn du Umgang mit Bargeld hattest, z. B. an der Kasse. Ansonsten sind die drei Punkte Selbstverständlichkeiten, die nur genannt werden, wenn es sonst nicht viel wirklich Positives zu berichten gibt. Durch "selbstverständlich" wird das noch besonders bekräftigt. Wird "Pünklichkeit" extra erwähnt, heißt das, du hast stets auf Gongschlag den Löffel fallen gelassen und bist nach Hause gegangen. Mit der "Sauberkeit" liegt auch was im Argen. Also kein gutes Zeichen für die Wertschätzung deiner Dienste.

Das Verhalten gegenüber ihren Vorgesetzten, den Kollegen und unseren Gösten war stets einwandfrei, hilfsbereit und korrekt.

Da stimmt was nicht. "einwandfrei" und "korrekt" widersprechen sich.

Das Arbeitsverhältnis endet auf besonderen Wunsch der Mitarbeiterin

Du hast also aus irgend einem Grund die Kündigungsfrist nicht eingehalten. Was war da los?

Wir bedanken uns für die geleistete Arbeit und wünschen Frau ... für ihren weiteren beruflichen und privaten Lebensweg alles Gute

  1. Kein Bedauern  über dein Ausscheiden
  2. Dank nur für "die geleistete Arbeit", also nicht für die Qualität der Arbeitsleistungen
  3. Wäre man wirklich zufrieden gewesen, stünde dort noch "Weiterhin viel Erfolg"
  4. Fazit: Man ist froh, dich los zu sein. 

"[...] Die ihr übertragenen Arbeiten und die aus ihrem Tätigkeitsbereich erwachsenen Aufgaben erledigte Frau ... stets zu unserer vollsten Zufriedenheit.

Das steht im Gegensatz zum Grundtenor des Zeugnisses.

Es gibt zwei Schlussfolgerungen:

  1. Die Person, die das Zeugnis ausgestellt hat, weiß nicht, was sie da zusammengeschrieben hat, meinte es aber eigentlich gut mit dir
  2. Das Zeugnis ist so zu nehmen, wie es da steht. Es gab Probleme und man ist eher erfreut über deinen Abgang. Dies halte ich für wahrscheinlicher.
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von dineloh
29.04.2016, 14:16

Hm, also ich habe öfters Überstunden gemacht und die Kündigungsfrist habe ich auch eingehalten. Die Person, die das Zeugnis gemacht hat, arbeitet meines Wissens nicht in unserer Abteilung...

0

Im Zusammenhang mit den anderen guten "Noten" würde ich persönlich diesem Satz keine besondere Bedeutung zumessen. Er hat es sicher gut gemeint.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Everklever
29.04.2016, 14:08

Im Zusammenhang mit den anderen guten "Noten"

Ich sehe nur eine gute (bzw. sehr gute) Note, und die widerspricht dem Rest.

1

Ich empfinde diese Aussage als positiv. Anders ausgedrückt kann man sagen, dass sie das geschrieben haben, um alle wichtigen Punkte zu erwähnen also für die Vollständigkeit, denn nicht genannte Punkte könnte man negativ auffassen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Everklever
29.04.2016, 14:06

Ich empfinde diese Aussage als positiv

Das sehe ich so nur, wenn der Verfasser keine Ahnung vom Zeugnisschreiben hat.

2

Was möchtest Du wissen?