Übersetzung Gerundiv im Text?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Der Zusammenhang liefert den Bezug von „Fidelem“ zu „amico“ aus dem Satz davor. Man könnte jetzt entweder ein „Fidelem (esse) si putaveris“ ergänzen oder ein „Fidelem (amicum) si putaveris“, dann hieße der Teil entweder als AcI „Wenn du geglaubt haben wirst (putaveris kann hier Futur II sein, weil Futur I unmittelbar folgt), dass er treu/aufrichtig ist …“ oder eben als doppelten Akkusativ, dann heißt putare halten für: „Wenn du den Freund für treu/aufrichtig hältst, wirst du (es -> aus dem Satz davor) machen;“ „denn gewisse lehrten zu betrügen, während sie fürchten, betrogen zu werden und verschufen jenem (allein) durch das Verdächtigen das Recht darauf, einen Fehler zu machen“. (Ich habe „suspiciando“ sowie „peccandi“ als Gerundium übersetzt. „peccandi“ wäre ja wörtlich im Genitiv „das Recht des Fehler Machens“ und „suspiciando“ wird im Ablativ mit „durch“ übersetzt -> Mittel)

Kein Gerundiv zu sehen.

Am Ende des Satzes sind Gerundien:

suspicando (Abl.) ... durch (das) Verdächtigen

peccandi (Gen.) ...... des Sündigens

*

denn gewisse (Leute) lehrten zu täuschen, während sie fürchteten, getäuscht zu werden, und jene ermöglichten durch Verdächtigung das Recht zu sündigen

dum + Indik. Präsens: während - im Deutschen Präteritum

Was möchtest Du wissen?