Überschussbeteiligung bei Berufsunfähigkeitsversicherung auszahlen lassen?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Man muss doch mal dein Gesamtpaket sehen, für die Altersvorsorge hast du Riester, allem Geschwätz zum trotz ist dies bei dem überwiegenden Teil der Erwerbstätigen durchaus sinnvoll. Zweitens hat u eine bu Versicherung. Hier gibt es zunächst den tarifbeitrag, da die Versicherer vorsichtig kalkulieren entstehen bei diesem tarifbeitrag z.Zt. Überschüsse die man entweder direkt mit dem Beitrag verrechnen lassen kann, oder wie bei dir in einer fondsanlage ansparen kann. Da diese Überschüsse nur kleine Beträge sind kann in so kurzer Zeit natürlich kein Vermögen entstehen. Trotzdem halte ich deine Absicherung, so weit man das ohne genauere Kenntnis deiner Verträge sagen kann, für sinnvoll. 1650 Euro bu sind sicher nicht zu viel, ein paar euros in Fonds ansparen sind bei der noch langen Laufzeit und den damit unterschiedlichen Kaufpreisen auch ok,und für deine Altersrente musst du auch was machen. Von einer Reduzierung der bu würde ich die Finger lassen, eine spätere Erhöhung bedeutet ein höheres eintrittsalter und damit eine höhere Prämie. Hinzu kommt, dass dann wieder die komplette gesundheitsprüfung ansteht, wenn du zwischenzeitlich eine Krankheit bekommen hast geht es dann vielleicht gar nicht mehr.

allianzer 25.03.2012, 13:02

Und noch eine Bemerkung: ich werde immer dann misstrauisch wenn da einer kommt und alles anders machen will und entsprechend neue Verträge abschließen will. Das riecht nach verkaufen und nicht nach guter Beratung. Auch der Vermittler der dir deine jetzigen Verträge gemacht hat war sicher kein Idiot und die Lösung hat dir ja wohl auch mal gefallen. Ich würde die Reduzierung auf jeden Fall ganz schnell rückgängig machen und mich mal richtig beraten lassen. Wenn ich mir nicht sicher wäre ob ich meinem Vermittler wirklich trauen möchte ( was hoffentlich nicht der Fall ist) würde ich zu einem hinorarberater gehen, das kostet zwar ein wenig Geld, ich kann aber sicher sein, daß der kein wirtschaftliches Interesse am Abschluss eines Vertrages hat.

0
JaAl11 25.03.2012, 14:43
@allianzer

Du hast mehr als Recht ... da gibt es nichts mehr dazu zusagen!

0
Sonnenhorizont 25.03.2012, 19:49
@allianzer

Hallo Allianzer, wie dein Name schon verrät...ich vermute du bist die Versicherung persönlich....nicht dass ich was dagegen hätte aber lass dir eins von den Kunden gesagt sein. Am Ende ist es immer ein Geschäft FÜR die Versicherung. Ich habe schon die wildesten Geschichten gehört und etliche Leute in meinem Umfeld leben ohne jegliche Zukunftsabsicherung...nicht dass mir das ein Beispiel wäre aber man muss hin und wieder abwägen was sich lohnt und was nicht. Ich bin mit meinen Bausparverträgen bisher nicht schlecht gefahren und warum soll ich mir nicht auch eine Finanzspritze von der Versicherung geben lassen in die ich schon 11 Jahre einzahle.....bisher habe ich von den ERSPARNISSEN noch nichts in Anspruch genommen aber momentan würde es mir gut tun....Die Versicherung zahlt mein Auto nicht ab...da muss jeder selber schauen wo er bleibt. Und noch was...der Versicherungsmensch wollte mir keineswegs etwas neues Aufschwatzen...er hat mir lediglich einen Tipp gegeben und mir sogar geraten die alte BU bestehen zu lassen. Und mitdenken kann ich schließlich auch noch. Welche VERSICHERUNGEN würdest du mir denn empfehlen??

0
allianzer 25.03.2012, 21:45
@Sonnenhorizont

Lieber sonnenhorizont, nein ich bin nicht die Versicherung persönlich....

Du hast hier eine Frage gestellt und wolltest antworten und Ratschläge. Diese habe ich dir gegeben. Was du daraus machst ist ganz alleine deine Entscheidung.

Meine antworten gebe ich hier aus Hobby, wirtschaftliche Interessen kann man hier nicht realisieren.

Und nein, ich kann dir hier keine Versicherungen empfehlen. Ich kenne deine persönlichen Verhältnisse nicht. Beraten kann man nur wenn man viele Informationen hat und der Kunde dann aus der risikoanalyse seine Prioritäten setzt.

Ich will und werde hier keine Verkaufsgespräche führen, wie gesagt ich mache das hier aus Hobby.

0
Sonnenhorizont 26.03.2012, 10:55
@allianzer

Hallo Allianzer, ich wollte dir auch keinen Vorwurf machen....ich wollte dir nur mal aufzeigen was für mich bisher lohnenswert war und was nicht. Aber villeicht hätte ich das alles überhaupt nicht machen sollen denn jetzt bin ich verunsichert und weiß am ende auch nicht mehr als vorher....ich beschäftige mich schon auch viel mit Finanzen und bin sehr interessiert daran aber was nun wirklich das Richtige ist weiß ich auch nicht. Wie gesagt jeder sagt etwas anderes......und wer weiß schon was in 30 Jahren ist. Auch das Thema Lebensversicherung ist für mich ein Buch mit sieben Siegeln......

0
allianzer 26.03.2012, 23:29
@Sonnenhorizont

Hallo sonnenhorizont, ich kann verstehen, dass du verunsichert bist. Es ist auch schwierig in einem solchen Forum eine tatsächliche Beratung zu machen da keinerlei Infos zu deinen persönlichen Lebensumständen vorliegen. Ich rate nur dringend von einer Verringerung der bu Rente ab. Evtl. Wäre es ja möglich die bisherigen Überschüsse auszahlen zu lassen wenn dringend Geldbedarf besteht. Um die Prämie etwas zu senken könnte man die laufenden Überschüsse auch mit dem Beitrag verrechnen lassen anstatt sie anzusparen. Dies würde dir finanziell etwas Luft verschaffen. Der Vergleich zwischen bu und Bausparvertrag ist m.e. Zielführend. Die bu sichert deine Arbeitskraft ab, der Bsp ist letztlich ein mäßig verzinstes Sparbuch. Bei wirklich akutem Geldbedarf würde ich eher einen Bsp kündigen oder die Einzahlung dort aussetzen. Aber wie gesagt, das ist nur eine Empfehlung, jeder muss für sich selbst entscheiden. Aus der Praxis kann ich dir allerdings viele Fälle nennen wo eine bu Rente das Einkommen absichert oder aber schmerzlich vermisst wird. Es ist nicht amüsant zu sehen, daß der Ernährer der Familie schwer krank wird und die gesetzl erwerbsminderungsrente nicht ausreicht um die raten fürs Haus zu zahlen. Das ist jetzt keine Angstmacherei, das sind Fälle aus dem realen leben.

0
allianzer 26.03.2012, 23:34
@allianzer

...ich denke es wäre wirklich hilfreich für dich wenn du dich mal umfangreich beraten lassen würdest. Mit einer risikoanalyse unter Beachtung deiner aktuellen Situation und deiner zukunftsplanung. Aus dieser Analyse heraus setzt du dann die Prioritäten und daraus dann eine bedarfsgerechte Absicherung. Da musst du schon ein paar Stunden Zeit mitbringen damit ein guter Berater eine individuelle Lösung für dich findet. Wenn das richtig gemacht ist, dann weißt du auch Bescheid und hast vor allem auch verstanden was du warum abgesichert hast. Dann solltest du nicht mehr verunsichert sondern versichert sein.

0
Sonnenhorizont 27.03.2012, 00:09
@allianzer

Hallo Allianzer....also doch .....

Aus der Praxis kann ich dir allerdings viele Fälle nennen wo eine bu Rente das Einkommen absichert oder aber schmerzlich vermisst wird. Es ist nicht amüsant zu sehen, daß der Ernährer der Familie schwer krank wird und die gesetzl erwerbsminderungsrente nicht ausreicht um die raten fürs Haus zu zahlen. Das ist jetzt keine Angstmacherei, das sind Fälle aus dem realen leben.

^^ .....so wie du schreibst bist du auch ein Versicherungsmensch?? Ich finde es aber sehr sehr nett von dir dass du mir so ausführlich antwortest.....aber jetzt dann doch etwas zu meinem Standpunkt: 1. bin ich um Gottes Willen nicht in einer finanziellen Notlage ich habe nur festgestellt dass sich innerhlab von 10 Jahren an meinen Ansparungen bei der BU nicht viel getan hat und da von meinem Wissensstand her die Aktien momentan sehr schlecht dastehen habe ich mir gedacht ich hol ein wenig Geld raus was mir momentan zwar gut tun würde, aber nicht zwingend erforderlich ist. Ich hoffe zwar dass sie mir etwas auszahlen aber sollte es nicht funktionieren nage ich mit Sicherheit nicht am Hungertuch....2. habe ich mir schon länger Gedanken über meine BU gemacht...man unterhält sich ja auch mit Kollegen und da habe ich festgestellt über 40% meiner Mitmenschen haben keine BU^^. Manche bekommen keine weil sie eine Vorerkrankung haben die dies nicht möglich macht und andere sehen darin keine Notwendigkeit....daher hat mir der Vorschlag des Versicherungsvertreters zugesagt...durch deine Antwort allerdings bin ich mir da jetzt nicht mehr ganz so sicher...zumal mir eingefallen ist, dass ich vor 2 Jahren ein Burn out hatte....ich bin mitlerweile zwar wieder vollständig gesundet aber man weiß ja nicht wie das Leben mit einem spielt. Ich weiß auch gerade nciht was wirklich Sinn macht....ich würde mich gerne mal unabhängig beraten lassen. Aber auch dann wird es die ein oder anderen Meinungsverschiedenheiten geben. Denkst du denn dass ich meine Entscheidung bzgl der BU noch zurückziehen kann? Oder ist jetzt eine Gesundheitsprüfung notwenidg....lt. meiner Police sollte keine Prüfung notwendig sein.....aber sicher bin ich mir da nicht....Ach ja wo und wie kann man denn eine Risikoanalyse machen lassen? Was kostet das? Ein unabhängiger Makler wäre sinnvoll.....

0
allianzer 28.03.2012, 10:16
@Sonnenhorizont

Also vor dem Hintergrund deines Burn Outs halte ich es für fatal die bu zu reduzieren. Dur wirst künftig wenn überhaupt noch eine neue, oder eine Erhöhung nur noch mit erheblichem Zuschlag bekommen. Psych. Erkrankungen sind in der gesundheitsprüfung in der Regel ein Killer Kriterium. Und auch wenn du dich heute wieder fit fühlst, ein rezidiv ist jederzeit möglich. Ich an deiner Stelle würde SOFORT Kontakt mit dem Vertreter odervder gesellschaft Kontakt aufnehmen und die Reduzierung fürs erste wieder rückgängig machen. Ob dies noch möglich ist wird man dir dort sagen. Ich drücke dir die Daumen.

lass mich wissen wie die Antwort ist, dann kann man weiter sehen. Ich denke aber, dass hier im öffentlichen Forum die Grenzen erreicht sind, alles gesagt ist was man öffentlich austauschen kann. Du kannst mich aber gerne in einer Nachricht anschreiben, dann kann man auch andere fragen klaren die m.e. Nicht mehr in die Öffentlichkeit gehören. Und keine Angst, wie schon gesagt, ich bin in diesem Forum aus Hobby unterwegs, auch wenn ich ein "versicherungsmenschen" bin, ich hege keine wischaftlichen Interessen, und nearby, wer außer versicherungsmenschen soll dir denn hier fachkundige Auskünfte geben?

0
Sonnenhorizont 28.03.2012, 11:24
@allianzer

Hallo Allianzer, danke dir für deine ausführlichen Antworten. Meinst du denn wenn ich mit der Versicherung Kontakt aufnehme soll ich das Burn Out welches ich vor 2 Jahren hatte melden?

0
allianzer 28.03.2012, 22:17
@Sonnenhorizont

Nein, dafür besteht keine Notwendigkeit wenn du nur die Kürzung rückgängig machen willst. Wenn dies nicht mehr möglich ist würde eine neue gesundheitsprüfung anstehen, dann müsstest du natürlich alle Krankheiten angeben. Aber du musst dich jetzt wirklich beeilen.

0
Sonnenhorizont 28.03.2012, 23:12
@allianzer

sofern ich meine Police richtig verstanden habe darf ich bis zu einem gewissen Alter die Beiträge auch ohne Gesundheitsprüfung ändern, bzw. die Rente verringern....desweiteren bin ich auch über meine Arbeit im öffentlichen Dienst über eine Zusatzversorgung abgesichert das habe ich bisweilen auch noch nicht erwähnt.....na ja ich seh ja was sie mir für den nächsten Monat an Beitrag abbuchen....bei der Nürnberger sind sie nicht gerade die schnellsten habe ich schon festgestellt...:-)) Aber trotzdem Danke nochmal für deine Geduld...

0
Berater1966 23.04.2012, 10:48
@Sonnenhorizont

Etwas verspätet, aber egal. Überschüsse aus einer Berufsunfähigkeit auszahlen lassen ist völliger Quatsch. Da gebe ich allianzer recht, auch, wenn ich das sehr ungerne mache. Lasse deine BU so, wie sie ist und auch die Höhe ist völlig in Ordnung. Ob Sie die richtige Gesellschaft für sich gewählt haben, naja, das weiß ich nicht und da sollte man schon nach gewissen Kriterien schauen. Positiv ist jeden auf jeden Fall, dass Sie hier für sich die Notwendigkeit einer solchen Absicherung erkannt haben. Da Sie ja bereits einen Burn Out hatten, macht es erst Recht keinen Sinn mehr über einen Wechsel oder eine Reduzierung nachzudenken. Was ihr sonstiges Sparverhalten angeht, so muss ich feststellen, dass Sie anscheinend nie so wirklich mit der Finanzmathematik konfrontiert wurden und auch nicht mit echten Produkt und Konzeptlösungen. Anders ist diese Liebe zum Bausparen nicht zu erklären. Flexibilität kann man auch anders gestalten, man muss es halt nur erfahren.

0

Hallo, wenn du meinst das du überversichert bist lehne erst mal die Dynamik jeweils so immer ab, das du aller 3 Jahre nur Dynamisiert und dadurch wird schon durch die steigende Inflation eine Abwertung des Geldes erreicht. Die Aussage das Fonds nicht gut sind und sich nicht lohnen ist schon der blanke "Blödsinn" Durch den Cost Efferage hast bei fallenden Märkten immer einen Verbündeten für die Rendite. ABER man kann durch geschickte Fondsänderung, Sicherung der Werte(Verluste vermeiden) auch eine Optimierung erreichen. Prüfe wie weit das der Anbieter ermöglicht und beschäftige dich damit. Wende dich an den Anbieter und versuche es zu verstehen. Ich würde das jedenfalls alles so lassen und nicht der Empfehlung des Vermittlers folgen. Besser gesagt rate ich dir von dem Vertreter ab. Eine vorhandene Absicherung als überversichert zu bewerten und eine Kürzung zu raten, ist schon grenzwürdig. Was ist wenn du in eingen Jahren mehr Verdienst hast? Viel Glück! constein

Die BU-Rente von 1.650,- passt zu einem Nettoeinkommen etwa in gleicher Höhe. Ob Du im Falle einer Berufsunfähigkeit nämlich Anspruch auf eine Erwerbsminderungsrente hast, ist gar nicht klar: Mann kann auch ohne Vorliegen einer Erwerbsminderung berufsunfähig sein! Auch macht es nicht viel Sinn, sich die Überschußbeteiligung vorzeitig auszahlen zu lassen. Die Chance, dass diese bis zum Vertragsende noch kräftig anwächst, ist gar nicht so schlecht.

Du kannst Deinen Änderungswunsch beim Versicherer noch zurückziehen.

Sonnenhorizont 24.03.2012, 18:50

na ja mal ehrlich...in 10 Jahren ist sie auf 615 Euro angestiegen..und der Finanzmarkt war auch mal besser als heute....was bitte soll da im besten Fall noch anwachsen.....und lieber geb ich mir doch jetzt eine Finanzspritze als in 35 Jahren...wer weiß wo wir dann stehen....ich kann den moantlichen Beitrag ja dann wieder hochschrauben wenn mir danach ist...so flexibel werden die doch sein?? Kennst du dich denn auch mit diesem Riester - Gedöns aus?? Soll das wirklich alles eine Lüge sein? Ich hab als vorsorgender Mensch natürlich auch eine Riester Rente....aber wohin damit? Weiter einzahlen? Stehen lassen? Auszahlen lassen?

0
SgtMiller 26.03.2012, 21:15
@Sonnenhorizont

ich kann den moantlichen Beitrag ja dann wieder hochschrauben wenn mir danach ist...so flexibel werden die doch sein ??

Die Frage ist doch, ist Dein Gesundheitszustand dann auch noch versicherungsfähig ?

0

der versicherungsheini will dir für das gesparte geld etwas anderes andrehen. ich würde es lassen, wie es ist. ich hoffe zwar nicht, dass dir etwas passiert, aber wenn bist du mit 1600 euro monatlich besser bedient. ;D ich hoffe nicht, dass der versicherungsmensch von der firma ist, die auch noch geld für ihre spärlichen dienste verlangt. wenn doch, jage ihn zum teufel. ;D

Sonnenhorizont 24.03.2012, 14:07

aber im falle einer berufsunfähigkeit bekäme ich eine sog. erwerbsminderungsrente....ich werd mir nichts anderes aufschwatzen lassen....das sicherste ist immer noch ein bausparvertrag....:-))

0
MercedesPaolo 24.03.2012, 14:22
@Sonnenhorizont

wenn dir in frühen jahren etwas zustossen sollte, kommst du mit einem angesparten bausparvertrag nicht sehr weit. da finde ich solche versicherungen sinnvoll. ;D

0
Sonnenhorizont 24.03.2012, 14:35
@MercedesPaolo

ja freilich ich würde diese Versicherung auch nicht hergeben....nur eben den monatlichen Beitrag etwas senken und das angesparte Geld aus den Überschüssen rausholen....wobei ich einige Leute kenne auch in meinem Alter die keine Berufsunfähigkeitsversicherung haben....

0
MercedesPaolo 24.03.2012, 14:53
@Sonnenhorizont

man hofft ja immer, dass nichts passiert, was ja auch für jedermann wünschenswert ist, aber für den anderen fall sollte man einfach bestens abgesichert sein. normal bekommt man, wenn die versicherung nicht in leistung genommen werden muss auch noch geld raus mit 65 oder so. ;D

0
Sonnenhorizont 24.03.2012, 18:54
@MercedesPaolo

ja super und in 35 Jahren sinds dann wenns gut läuft....2000 Euro...die kann ich mir auch anders zusammensparen und bekomm dann vielleicht auch noch mehr raus wenn es gut verzinst ist.....und was will ich mit 65 damit...ein stück weit lebe ich hier und heute....ich bin bestimmt jemand der für die Zukunft vorsorgt...aber alles mit Maß und Ziel....Schenken tut einem keiner was...oder was meinst du?

0
constein 25.03.2012, 11:25
@Sonnenhorizont

Hallo sonnenhorizont, bedenke bei jedem Sparen, das eine Inflation von 2,5 % pro Jahr die Kaufkraft deines Geldes veringert. Ein BS ist dafür nicht geeignet! Du brauchst mal nen guten Berater! constein

0
Sonnenhorizont 25.03.2012, 15:23
@constein

na ja das ist so oder so ein kompliziertes Unterfangen. JEDER aber auch wirklich JEDER sagt etwas anderes. Es gibt Menschen die behaupten eine BU sei absolut sinnlos. Hast du mal in den Medien gesehen wieviele Versicherte gegen Ihre Versicherung klagen müssen weil sie Berufsunfähig sind aber trotzdem nichts bekommen. Ich bin mit meinen bisherigen Erfahrungen was einen Bausparvertrag angeht super zufrieden. Die Zinsen sind mir garantiert und ich bin nicht den Schwankungen der Finanzmärkte unterworfen. Ich werde meine Versicherung in keinem Fall kündigen. Auch wollte mir der Berater keine neue Versicherung aufschwatzen. Er meinte sogar ich solle die alte bei dem anderen Anbieter behalten. Ich hätte eben die Möglichkeit mir die bisher entstandenen Überschüsse auszahlen zu lassen und den Beitrag etwas zu senken. Was ist denn daran so verkehrt??

0
allianzer 26.03.2012, 09:18
@Sonnenhorizont

Die Auszahlung der Überschüsse ist ja auch nicht das Problem, aber die Senkung der bu-Rente.!!

0
Sonnenhorizont 26.03.2012, 11:00
@allianzer

hm....ich weiß nicht....ich bin jetzt so schlau wie vorher....ich bin gespannt was mir die Versicherung antwortet....vielleicht oder hoffentlich weißen sie mich darauf hin, dass wenn ich die Absicherung wieder erhöhen möchte dann keine Gesundheitsprüfung notwendig ist.....wenn doch dann hab ich ein Problem....ich hatte nämlich vor 2 JAhren ein Burn Out...jetzt gehts mir zwar wieder sehr gut aber man weiß ja nicht ob das auch so bleibt. Ich habe das damals meiner Versicherung nicht mitgeteilt, da ja alles wieder "gesundet" ist. und ich ehrlich gesagt an so etwas nie gedacht habe. Sollte ich jedoch nochmals so einen Einbruch haben und demzufolge nicht mehr berufstätig sein können, haben die doch das Recht mir deswegen keine BU_Rente zu zahlen...seh ich das richtig?

0
SgtMiller 26.03.2012, 21:21
@Sonnenhorizont

ich hatte nämlich vor 2 JAhren ein Burn Out

und dann denkst Du über eine Herabsetzung der BU Rente nach ???

Mein lieber Mann, das war damals burn out , aber jetzt hast Du

einen vollen black outn !

Wähle die Verrechnung der zukünftigen Überschüsse ( anstatt der Anlage ) aber ändere um Gottes Willen nichts an der Höhe der BU Rente.

0
Sonnenhorizont 26.03.2012, 23:17
@SgtMiller

nun ja aber soll ich denen das dann doch melden dass ich mal ein burn out hatte?? Das Auszahlen der Überschüsse dürfte aber dennoch kein Problem sein oder? Ich bin ja gespannt was sie mir antworten. Hab ich dann eigentlich noch die Möglichkeit die Herabsetzung rückgängig zu machen? Da hätte ich vorher schalten sollen...das hab ich nicht bedacht.

0

omg, das hättest du nicht machen sollen! wenn du wirklich berufsunfähig wirst, ist der betrag von 1400,-€ knapp! der versicherungsvertreter ist ein idiot!

Was möchtest Du wissen?