Überschreitung des Freibetrags?

2 Antworten

zu Frage 1: Der Grundfreibetrag bezieht sich auf das zu versteuernde Einkommen (zvE), nicht auf den Bruttoarbeitslohn. Bei einem jährlichen Bruttoarbeitslohn von 11.500 € kann es gerade noch so sein, dass dein zVE unter dem Grundfreibetrag liegt.

zu Frage 2: Wenn du monaltich 2500 € verdienst, wird sofort Lohnsteuer fällig. In deinem Fall wäre es ratsam, nach Ablauf des Jahres eine Einkommensteuererklärung abzugeben, da du mit ziemlicher Sicherheit zuviel Lohnsteuer gezahlt hast.

zu Frage 3: Fahrtkosten sind Werbungskosten. Sie werden nicht erstattet,aber sie vermindern das zvE, sodass du weniger Steuern zahlst.

zu Frage 4: Sorry, nicht mein Fachgebiet


Hallo PatrickLassan,

vielen Dank erstmal für die ausführliche Antwort. Ich habe jetzt im Internet gelesen, dass ich jetzt schon den Grundfreibetrag beim Finanzamt eintragen lassen kann, um mein Monatsnetto zu steigern.

Wie genau rechnet das Finanzamt nun ab. Mit wie viel Netto kann ich bei einem Brutto von 2500€ und Steuerklasse l rechnen, wenn ich den Freibetrag eintragen lasse.

liebe Grüße

Acatly

0
@acatly

Den Grundfreibetrag brauchst du nicht eintragen zu lassen, der wird automatisch berücksichtigt.

Du kannst dir höchstens für die Fahrtkosten einen Freibetrag eintragen lassen, sofern diese den Pauschbetrag von 1.000 € jährlich übersteigen.

Es gibt Brutto-Netto-Rechner im Internet, die dir ausrechnen, wie hoch die Abzüge sind.

0

Zu 4: Eine kurzfristige Beschäftigung darf max. 3 Monate dauern. Bei 4-monatiger Beschäftigung bist du pflichtversichert und musst eigene Beiträge abführen. 

Was möchtest Du wissen?