Übernimmt JobCenter/ArbeitsAgentur die Kosten für Arbeitsbekleidung zum Vorarbeiten?

4 Antworten

Laut SGB III § 44 Förderung aus dem Vermittlungsbudget kann dir auch eine Arbeitsbekleidung gesponsort werden.

Hauptsache, diese Leistung des Amtes dient "der Anbahnung oder Aufnahme einer versicherungspflichtigen Beschäftigung" - und ist vom Arbeitgeber nicht zu erwarten: "Die Förderung umfasst die Übernahme der angemessenen Kosten, soweit der Arbeitgeber gleichartige Leistungen nicht oder voraussichtlich nicht erbringen wird."

Den Antrag auf diese Leistung stellt man bei der Agentur für Arbeit, so lange man ALG I bezieht - ansonsten beim Jobcenter, dann halt in Verbindung mit SGB II § 16 Absatz 1, der direktemang auf SGB III § 44 (siehe oben) verweist.

Ob "Vorarbeiten" dabei auch gefördert werden, muss man kucken - es entscheidet ja beim 44er immer das Ermessen des Sachbearbeiters über die konkreten Umstände des Einzelfalls.

Gruß aus Berlin, Gerd

Also, solche Werbungskosten hat ja nur der, der auch tätig ist. Du bist Suchender und somit werden alle Deine diesbezüglichen Kosten von der ARGE komplett übernommen.

Totaler Quatsch, weder ist sie Arbeitssuchend, sondern Arbeitslos. Wenn sie probearbeitet, ist sie auch tätig und von der Arge (die es nicht mehr gibt) wird nichts übernommen, weil weil sie im ALG I Bezug ist.

0
@wesermensch

Lt. BA gibt es Arbeitsuchende, so auch das Merkblatt. 2. Die Arge stockt auf und sie gibt es auch noch hier in Deutschland und sie übernimmt alle notwendigen Kosten, ja sogar ein Fahrzeugkauf, wenn es denn erforderlich ist; so jedenfalls hier bei uns.

0
@schleudermaxe

Da hast du recht. Es gibt auch Arbeitssuchende, allerdings ist er ein Arbeitsloser. Das ist aber auch egal, geht schließlich um was anderes.

0

dir steht Arbeitskleidung zu wenn ein Job in Aussicht steht. Stelle einfach einen Antrag und bitte um schnelle bearbeitung da du die Kleidung zum Tag X brauchst.

Was möchtest Du wissen?