Übernimmt das Jobcenter Brillenkosten für Kinder?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Offenbar ist das die erste Brille für dein Kind.

Sonst wüsstest du, dass für Kinder unter 18 die KK die Brille übernimmt. Sicher nicht den Designerbrillenrahmen, aber es gibt eben auch welche (durchaus ansehnlich und qualitativ ok.) zum Nulltarif.

Das Jobcenter übernimmt prinzipiell keine Brillenkosten.

Eine Kostenübernahme bekommen nicht mal die Leute, die richtig dicke Beträge bezahlen für ihre Brillen. Auch die bekommen nur ein Darlehen, welches mit 10 % der Regelleistung zurückzuzahlen ist.

Ich bin selbst in der Situation, dass für meine Brille - wenn vom Optiker in DE (auch Fielmann oder Apollo) - allein 1250 € für die Gläser fällig sind (Rahmen kommt noch extra). Verhandlungsspielraum = 0, das sind einfach die Herstellerpreise für die Gläser.
Da gibt es für mich nur eine Alternative - ich fahre 100 km nach Berlin zu einer holländischen Optiker- Kette, da kosten mich Brille (+ Rahmen) insgesamt etwas über  220 € (Festpreis).

Das Problem hast du für dein Kind aber nicht. 

Noch ein Tipp aus eigener Erfahrung - meine Kinder waren auch Brillenträger ....

Selbst wenn Oma die heiß begehrte ach so coole Brille sponsert (bzw. den Rahmen) - es lohnt sich meist nicht. Wenn Kinder wachsen (und je jünger, um so schneller), dann ist auch schnell die Brille zu klein . Heißt, die passt zwar noch auf den Ohren, aber die Augen schauen nicht mehr mittig durch die Gläser. Teilweise hat bei meinen Kids eine Brille ein halbes bis ein 3/4 Jahr gereicht, dann war sie definitiv zu klein.

Bei etwas größeren Kindern geht das nicht mehr ganz so schnell, aber ein paar Hundert Euro für nen Markenrahmen für ein Jahr? Uns war es das nicht wert, außerdem mögen Markenrahmen zwar qualitativ etwas besser sein - nutzt aber nix, wenn man sich draufsetzt. Oder die Brille beim Ausziehen durch mehrere Schichten Oberbekleidung gleichzeitig quält (wie Kinder sich halt so ausziehen)....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

In der Regel werden solche Kosten nicht übernommen,du könntest versuchen ein zinsloses Darlehen zu bekommen !

Wenn die Brille z.B. wegen einer Krankheit nicht nur eine einmalige Anschaffung wäre,sondern eine immer wiederkehrende Sonderausgabe,weil sich das Sehvermögen immer wieder verschlechtert,dann würde das evtl.möglich sein.

Oder eben dann über das Sozialamt,wenn man durch die Sehschwäche so beeinträchtigt wäre,dass man ohne dieser Sehhilfe nicht am gesellschaftlichem Leben teilhaben könnte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Beim Amt nachfragen kostet nichts.

Aber grundsätzlich kann man sagen:

Was die Krankenkasse nicht zahlt, zahlen sie auch nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

macht das bei Kindern nicht die Krankenkasse! Schon einen Antrag auf Kostenübernahme gestellt!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von EstherNele
16.02.2016, 01:03

Du musst keinen Antrag stellen. Der Arzt schreibt eine Verordnung aus mit den ausgemessenen Werten (analog Rezept), damit geht man zum Optiker, Rahmen aussuchen, Gläser vermessen lassen, Brille anfertigen lassen, fertig.

Der Optiker verrechnet anhand des Rezeptes direkt mit der Krankenkasse ähnlich wie ein Apotheker.

1

Was möchtest Du wissen?