Übernimmt die Rechtsschutzversicherung, wenn ich wegen Beleidigung klagen will?

7 Antworten

Normal müßte die Rechtsschutz dafür einspringen. Was aber sagt denn Dein Chef dazu? Kann er nicht mal mit dem Kunden reden? Denn wenn Du klagst hat Dein Chef ihn schon mal als Kunden verloren und wenn dieser Kunde dann auch noch rumposaunt das er von einem Arbeitnehmer/in verklagt worden ist, ist das keine Gute Werbung für das Geschäft. Womit ich nicht sagen will das Du Dir das gefallen mußt,das muß niemand. Aber vielleicht kann man in einem Klärenden Gespräch auch ein Ziel erreichen ohen die Gerichte zu bemühen. Dazu kommt das Du zeugen für diese Verbale Beleidgung haben sonst steht es Aussage gegen Aussage.

bitte kein halbwissen verbreiten, vermutungen anstellen, eigene meinungen äussern, nur um etwas zu schreiben. ist es so schwer, sich zurück zu halten, wenn man von der materie keine ahnung hat?

0

Steht normalereweise in der Versicherungspolice. Was die Versicherung abdeckt ist nicht überall gleich. Evebtuell mal den Vertreter fragen, oder bei Versicherung anrufen/mailen. Außerdem: sollte man sich gut überlegen! Kommt meist bei der Kundschaft nicht so gut an, wenn sie verklagt wird.Ich würde das unbedingt mit Chef absprechen! Nicht das dann auch noch Ärger mit den Arbeitgeber hinzukommt. Also überlegen ob es sich lohnt!

bei der rechtschutzversicherung schon!

0

Die Rechtschutzversicherung muss da erstmal nicht einspringen. Stelle bei der Polizei einen Strafantrag und die wird die Sache weiter verfolgen bzw. der staatsanwaltschaft übergeben. Kosten kommen vorerst keine auf dich zu.

Was möchtest Du wissen?