Übernimmt die Krankenkasse die Reparaturkosten für Hörgeräte ohne private Zusatzversicherung?

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wurde das Hörgerät von der Krankenkasse bezahlt? Wenn ja, würde ich wie folgt vorgehen: Der Gerätehersteller hat eine gesetzliche Garantie zu leisten. Ist diese jedoch ausgelaufen, würde ich mich mit der Krankenkasse in Verbindung setzen um abzuklären wie vorgegangen werden kann. Ev. wird sie dann die Rep.-kosten gegen die eines neuen Gerätes setzen und entscheiden. Die dafür geltenden Regelungen können von Kasse zu Kasse unterschiedlich sein. Sollte die Krankenkasse gar nicht zahlen wollen, würde ich mir über meine private Rechtsschutzversicherung einen Rat einholen.

Reperaturkosten von Verschleißteilen werden bzw. wurden bei uns bislange immer von der Krankenkasse übernommen. In der Garantiezeit von dem Hersteller - das regelt aber normalerweise alles der Akustiker. Es kommt immer auch auf das Alter der Geräte mit an. Mit ist ehrlich gesagt garnicht bekannt, das es eine Zusatzversicherung für Hörgeräte gibt. Meiner Anfragen nach wird jene nicht angeboten, da die Kosten von Hörgeräten einfach zu Hoch sind.

http://www.welches-hoergeraet.de/horgerate-und-krankenkasse-kostenubernahme-durch-die-gesetzliche-krankenkasse-89.html

0

Die Krankenkasse zahlt seit November 2013 fast den doppelten Festbetrag für Hörgeräte. Und das für einen Zeitraum von 6Jahren. Dazu eine Reparaturpauschale je nach Krankenkasse von Ca 140 Euro an den Akustiker der die Hörgeräte anpasst. Diese gilt ebenfalls für den 6 Jahreszeitraum. Bei einer Eigenanteilsfreien Versorgung werden anfallende Reparaturen über diese Pauschale abgerechnet beim versorgenden Akustiker. Weil dieser ist 6 Jahre vertraglich dazu verpflichtet. Bei Abschluss bekommt jeder Kunde eine Versichertenerklärung ausgehändigt. Wenn der Hörgeräteträger eine Zuzahlung leistet unterschreibt er eine Empfangsbestätigung mit einer Mehrkostenerklärung. Darin bestätigt er, dass er im Falle von anfallenden Reparaturen sich ebenfalls an den Mehrkosten anteilig beteiligt. Ist ja auch logisch. In hochwertigeren Geräten ist mehr Technik und das ist bei Reparaturen auch aufwendiger zu reparieren! Ich hoffe ihr erinnert euch an diese Erklärungen die eigentlich jeder Kunde beim Akustiker bekommt und darüber auch aufgeklärt wird. Mfg eine Akustikerin

Hallo, die Reperaturkosten von Verschleißteilen werden bzw. wurden bei uns bislange immer von der Krankenkasse übernommen. In der Garantiezeit von dem Hersteller - das regelt aber normalerweise alles der Akustiker. Es kommt immer auch auf das Alter der Geräte mit an. Mit ist ehrlich gesagt garnicht bekannt, das es eine Zusatzversicherung für Hörgeräte gibt. Meiner Anfragen nach wird jene nicht angeboten, da die Kosten von Hörgeräten einfach zu Hoch sind.

Hoffe, ich konnte ein wenig weiter helfen.

Was möchtest Du wissen?