Übernimmt die Kasse das Ohren-Anlegen?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Die Kosten für diesen Eingriff gehen in Deutschland bei ca. 750 Euro los. Die Grenze nach oben ist offen. Sie hängt im wesentlichen von der Klinik und Behandlungsmethode ab. Bei Kindern im Alter von etwa 5 bis 14 Jahren übernimmt in der Regel die Krankenkasse die entstehenden Kosten. Erwachsene müssen die Operation selbst bezahlen. Bei extrem psychischer Belastung kann es aber Ausnahmen geben. Vor der Operation sollte eine Anfrage zur Übernahme der Kosten bei der Krankenkasse unternommen werden. Auch ein Vergleich mit ausländischen Kliniken kann sich lohnen, obwohl zusätzliche Kosten für die Reise entstehen.

Quelle: www.bild.de

vampirgirl23 31.01.2013, 14:19

jemand anderes hat geschrieben das es bis zum 12. lebensjahr übernommen wird ..du hingegen schreibst bs zum 14. lebensjahr . was stimmt denn jetzt ? :)

0
KingNorman 31.01.2013, 14:22
@vampirgirl23

ich denke, das ist inzwischen sehr unterschiedlich. habe grade auch gelesen, daß es manchmal sogar bis zum 17. lebensjahr übernommen wird. bei mir wars damals definitiv die grenze 12. lebensjahr. deswegen habens meine eltern machen lassen, ehe ich 13 geworden bin. wenn man es selber zahlt belaufen sich die kosten laut internet auf 1800 euro bis 3000 euro. ruf am besten bei deiner krankenkasse an und frag nach. die können es dir am besten sagen ob sie die op übernehmen oder nicht.

0

meine ehemalige schulkameradin (dürfte damals in deinem alter gewesen sein) hat es auch machen lassen und es wurd damals nicht übernommen, weil es eine rein ästhetische OP ist. wie es heute ist weiß ich nicht, anfragen kann nie schaden! einfach mal bei deiner kasse anrufen, oder mama anrufen lassen!

Wenn es medizinisch notwendig ist, wird das wohl übernommen - sonst nicht. Kleiner Tipp: Extreme seelische Belastungen können durchaus eine medizinische Notwendigkeit darstellen. Rede mal mit Deinem Hausarzt darüber, eventuell kann er Dir weitere Informationen geben.

bis zum 12. lebensjahr übernimmt die kasse. danach gilt es als schönheitsop und muß selber gezahlt werden. so war es zumindest bei mir, deswegen haben wir es noch machen lassen, als ich 12 war.

Wenn durch die Fehlstellung eine starke psychische Beeinträchtigung entstanden ist, die von einem Facharzt bestätigt wird, kann auf Antrag ein Beitrag zur Operation geleistet werden. Am besten beim Hausarzt und bei der Krankenversicherung nachfragen.

Was möchtest Du wissen?