Übernhemen Krankenkassen eigentlich die Kosten für Massagen?

8 Antworten

Ja schon.Manche Ärzte sind aber der Meinung,dass di Kassen das nicht zahlen, naja heutzutage muss der Doc auch was dazu beisteuern.Ich an deiner Stelle würde mich bei der Krankenkasse genau erkundigen.Es ist von Kasse zu Kasse unterschiedlich.Die AOK z.B. zahlt die KG/Massagen nur nach Unfällen o. OP'S und das auch nur im begrenzten Zeitraum.Informier dich besser bei deinr Kasse.

Hallo, jetzt gibt es hier schon viele Tipps. Hinzuzufügen habe ich, dass auch ein Kinesio Tape helfen kann. (Ausgebildete Physiotherapeuten gibt es schon in vielen KG-Praxen.) Das hält ca. 6 Tage und ist meistens sehr effektiv. Ginge auch über Rezept, wenn denn der Arzt doch mal Krankengymnastik verschreibt. Falls nicht, Arztwechsel?! Ansonsten werden auch von div. Krankenkassen Fitnesskurse/Rückenschule (z. B. nach Brügger) etc. gefördert. Das wäre alternativ auch eine gute Sache, da damit das Handwerkszeug für den berufl. Alltag vermittelt wird ...wie hier schon eindeutig vermerkt. Wenn gar nichts hilft, mal eine Kur ins Auge fassen. Aber da kommt es ja auch auf einen unterstützenden Arzt an. Alles Gute und viel Erfolg!

Wenn die medizinische Notwendigkeit gegeben ist, ja.

Aber lass dir doch eine physiotherapeutische Behandlung mit Rückenschule verschreiben. Da lernst du, was du selber tun kannst. Und das ist allemal besser als sich passiv massieren zu lassen.

DH! Kann aus eigener Erfahrung nur zustimmen: Eine Physiotherapie mit Anleitung zu Übungen für zuhause bringt deutlich mehr als Massage.

0

Was möchtest Du wissen?