Übernhemen Krankenkassen eigentlich die Kosten für Massagen?

8 Antworten

Hallo, jetzt gibt es hier schon viele Tipps. Hinzuzufügen habe ich, dass auch ein Kinesio Tape helfen kann. (Ausgebildete Physiotherapeuten gibt es schon in vielen KG-Praxen.) Das hält ca. 6 Tage und ist meistens sehr effektiv. Ginge auch über Rezept, wenn denn der Arzt doch mal Krankengymnastik verschreibt. Falls nicht, Arztwechsel?! Ansonsten werden auch von div. Krankenkassen Fitnesskurse/Rückenschule (z. B. nach Brügger) etc. gefördert. Das wäre alternativ auch eine gute Sache, da damit das Handwerkszeug für den berufl. Alltag vermittelt wird ...wie hier schon eindeutig vermerkt. Wenn gar nichts hilft, mal eine Kur ins Auge fassen. Aber da kommt es ja auch auf einen unterstützenden Arzt an. Alles Gute und viel Erfolg!

Ja schon.Manche Ärzte sind aber der Meinung,dass di Kassen das nicht zahlen, naja heutzutage muss der Doc auch was dazu beisteuern.Ich an deiner Stelle würde mich bei der Krankenkasse genau erkundigen.Es ist von Kasse zu Kasse unterschiedlich.Die AOK z.B. zahlt die KG/Massagen nur nach Unfällen o. OP'S und das auch nur im begrenzten Zeitraum.Informier dich besser bei deinr Kasse.

Wenn die medizinische Notwendigkeit gegeben ist, ja.

Aber lass dir doch eine physiotherapeutische Behandlung mit Rückenschule verschreiben. Da lernst du, was du selber tun kannst. Und das ist allemal besser als sich passiv massieren zu lassen.

DH! Kann aus eigener Erfahrung nur zustimmen: Eine Physiotherapie mit Anleitung zu Übungen für zuhause bringt deutlich mehr als Massage.

0

Chronische Rückenschmerzen mit 14?

Also ich leide seit 2, fast schon 3 Jahren an ständigen Rückenschmerzen, Muskelverspannungen oder Verenkungen. Dadurch ist mir auch oft schwindelig und ich habe Kopfweh, es wirkt sich mitlerweile auch auf meine Knie aus.. Naja also ich habe auch schon viele Behandlungen hinter mir und bei der letzten wurde gesagt das meine Schmerzen zu 30 oder 40%chronisch wären ( ich meine es waren diese Zahlen) doch als auch diese Behandlung mal wieder fehlschlug wussten weder ich noch meine Eltern was zu tun ist.. Habe Manuelle Therapie, Osteopathie, Massagen, Atlas Korrektur, Einrenkungen, Stromtherapie und Krankengymnastik und andere hinter mir.. Ich treibe regelmäßig Sport bin recht schlank und muskulös, und das sagen auch meine bisherigen Ärzte meinten auch daran kann es nicht liegen.. Mein Rücken ist halt nicht der tollste was ist auch weiß Mein rechtes Bein ist zudem noch 0.5cm länger, wodurch ist etwas schief bin / stehe und bei einem MRT wurde festgestellt das zwei Bandscheiben leicht verutscht sind, aber wohl nicht so schlimm das es ein Bandscheibenvorfall Ich stresse mich auch oft selber und stelle mich unter Druck wegen der Schule, Familie etc

Habt ihr eine Ahnunh was ich tun kann? Weil es kann ja nicht normal sein mit 14 knapp 15 schon so lange solche und sogar schon chronische Schmerzen hat obwohl man viel Sport unter anderem auch schwimmen macht..

...zur Frage

Krankenkasse Logopäde

Hallo liebe Community, ich wollte wissen ob die Krankenkassen die Kosten für den Logopäden übernehmen oder muss ich es aus eigener Tasche zahlen? Danke im Voraus

...zur Frage

Wie ist der Ablauf bei Zuzahlungsbefreiten, wenn sie Ergotherapie, Physiotherapie, Massagen und Co. in Anspruch nehmen?

Geht man erst zum Ergotherapeuten oder geht man zuerst zum Arzt und der muss einem dann Massagen usw. verschreiben? Von der Zuzahlung bin ich jedenfalls befreit. Kann man sich Massagen und Therapeuten aussuchen?

...zur Frage

Welche Krankenkasse ist beliebt bei den Ärzten

Ich bin gesetzlich versichert bei der AOK. Schon seit Jahren habe ich irgendwie das Gefühl, dass ich bei diversen Ärzten eher distanziert und ungewollt behandelt werde. (Stichwort AOK-Schweine). Ich komme mir ein wenig vor wie ein Bittsteller. Dabei bin ich nicht mal knausrig und würde auch hier und da paar Euro aus eigener Tasche zahlen, wenn dies die Behandlung verbessern würde.

Natürlich sagen die Ärzte nicht direkt woran es hapert und spulen ihr minimales Routineprogramm ab, wo ich mir manchmal denke, dass ich genausogut daheim hätte bleiben können. Daher frage ich mich, ob sich daran was ändern könnte, wenn ich zur IKK oder BKK wechseln würde. Oder ist das bei allen Krankenkassen gleich und alle "gesetzlichen" werden so behandelt? Privatpatient möchte ich aber aus diversen Gründen aber nicht gleich werden. Daher: Gibt es eine Krankenkasse, wo der Arzt lächelt wenn man zur Tür reinkommt?

...zur Frage

Habe ich eine andere Möglichkeit als den gerichtlichen Weg um gegen meine KK vorzugehen?

Hallihallo,

kurz vorweg: Ich bin 21, leide an BPS, PTBS und Binge-Eating Disorder. Deswegen ist eine Therapie mit Cannabisblüten bei mir angedacht. Leider weigert sich meine Krankenkasse (Debeka) für diese die Kosten zu tragen. Ich selber habe nicht genug Geld um das aus eigener Tasche zu bezahlen. Da die Debeka eine Private ist, muss sie sich (angeblich) nicht ans SGB halten. Ein Wechsel der KK kommt nicht in Frage, da ich kein eigenes Einkommen habe, die Verischerung läuft übers Elternhaus.

Nun meine Frage: Habe ich noch andere Möglichkeiten als eine Klage? War schon mal jemand in einer ähnlichen Situation? Hat jemand einen Tipp für mich?

Danke im voraus.

...zur Frage

Papa überzeugen vom Reiten?

Meinem Vater ist das Reiten zu teuer und zu gefährlich deshalb unterstützt er mich nicht. Da ich aber noch Schüler bin kann ich es mir leisten es auf eigener Tasche zu zahlen. Zudem hab ich noch keinen Führerschein um in den Stall zu fahren der ca. 15 Minuten von mir zu Hause entfernt ist. Ich möchte aber unbedingt reiten. Ich dürfte schon ein paar Reitstunden, aber er will nicht das ich wirklich regelmäßig reite.

Ich suche also Argumente wie ich meinen Vater davon überzeugen kann, das er mich unterstützt (wir verstehen uns nicht so gut)

Vielen Dank, für eure Hilfe

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?