Übernahmekonferenz (Ausbildung), häufige Krankheitstage?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Wieso brauchst Du eine Ausrede? Warst Du nun krank oder nicht? Was ist "häufig"? Wie willst Du Dich eigentlich herausreden, Deine Fehltage sind doch belegt.

Egal ob Du nun übernommen wirst oder nicht, ob Du beim Ausbildungsbetrieb eingestellt wirst oder Dir einen neuen Arbeitgeber suchen musst, Du solltest Dir darüber klar sein, dass ein AG bei häufigen Kurzerkrankungen irgendwann auch mal krankheitsbedingt (personenbedingt) kündigen kann. Außerdem hat ein AG auch die Möglichkeit ab dem ersten Krankheitstag eine AU-Bescheinigung zu verlangen.

Wir müssen auch erst ab dem dritten Tag eine AUB bringen, bei einzelnen MA die aber immer wieder mal ein oder zwei Tage fehlen, verlangt der Vorgesetzte auch eine frühere AUB.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es wird schwierig hier eine Ausrede zu finden. Denn selbst, wenn es objektiv so war, dass Du eine Krankheit hast, wie zum Beispiel Migräne, dann würde diese Ausrede wenig helfen. Aus Sicht des Arbeitgebers bist Du dann jemand, der chronisch Migräne hat. Das ist aus Sicht des Arbeitgebers zwar bedauerlich für Dich aber als Bewerber für die Übernahme macht Dich das unattraktiv. Die einzige Ausrede ist im Übrigen eine Krankheit, die in solchen Perioden wiederkehrt und irgenwie chronisch ist. Borreliose, also diese Krankheit, die man nach einem Zeckenbiss hat, könnte ganz gut passen.

Man kann auch sozialromantische Stories erfinden, wie meine Eltern sind berufstätig und meine Oma muss gepflegt werden und weil es nicht anders ging, musste ich die Pflege übernehmen. Oder wir sind aufgrund der Scheidung meiner Eltern pleite und meine Mutter kann das Haus nicht abbezahlen und ich musste zwischendurch immer wieder am Bau arbeiten.

Auch das wird niemanden überzeugen, deine Fehltage stehen auf einem Blatt Papier und stechen ins Auge und wenn die anderen Bewerber gesund sind, immer anwesend waren und aus intaken Familienhäusern stammen, wird man diese vorziehen.

Nach diesen Marktprinzipien hast Du allerdings eine Chance. Wie sind die anderen Auszubildenden? Wenn die anderen Bewerber auch ähnlich gefehlt haben, sucht man sich halt unter den "faulen Eiern", den raus, wo noch Perpektive und Hoffnung besteht. Wie ist die Marktlage? Braucht der Betrieb viele Facharbeiter? Wie ist Dein Prüfungsergebnis,  2?

Also entscheidender ist, was Du für ein Bild abgegeben hast, als Du anwesend warst. Warst Du motiviert, bist Du ein guter Facharbeiter, hast Du gute Noten in der Schule gehabt. Dann wäre eine gute Ausrede, dass man sich auch gelangweilt hat, sich überflüssig fühlte und man lieber richtig was gemacht hätte.Darauf hat man jetzt richtig Lust.

wie gesagt, insgesamt schwierige Situation fü Dich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Viele Arbeitgeber interessiert nicht  "wie lange" sondern "wie oft" man krank war. Kommen hier vermehrt einzelne Tage zusammen, besteht der Verdacht, dass hier was nicht passt. 1 oder 2 Fehltage im Monat ist schon eine ordentliche Hausnummer. Außerdem sagst du, dass eine Abwesenheitserklärung für 3 Tage ausreicht ohne eine AU Bescheinigung vorzulegen. Hier sind Probleme bei der Übernahme vorprogrammiert.

Ausreden brauchst du sicherlich nicht. Deine Fehltage sprechen schon für sich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bei der Wahrheit bleiben. Im Berufsleben ist es immer problematisch, oft krank zu sein, auch wenn man selbst nichts dazu kann...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Warum Ausrede, wenn Du krank bist? Bringe jedes Mal (freiwillig) ein Attest vom Arzt, dann gibt es keine Fragen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von mirac10
20.06.2016, 07:54

Wenn man nur einzelne fehltage hat kann man einfach nur eine abwesendheitsmitteilung abgeben, (1-3tage) und die hab ich meistens abgegeben 

0

Also gibst du zu, dass du blau gemacht hast 😂. Ds wird schwer...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?