Übernahme Fahrtkosten für WE Fahrt von Kind vom JObcenter?

2 Antworten

Extra für die Wahrnehmung des Umgangsrechts usw. wurde dieser Absatz eingefügt in SGB II § 21 Mehrbedarfe:

"(6) Bei Leistungsberechtigten wird ein Mehrbedarf anerkannt, soweit im Einzelfall ein unabweisbarer, laufender, nicht nur einmaliger besonderer Bedarf besteht. Der Mehrbedarf ist unabweisbar, wenn er insbesondere nicht durch die Zuwendungen Dritter sowie unter Berücksichtigung von Einsparmöglichkeiten der Leistungsberechtigten gedeckt ist und seiner Höhe nach erheblich von einem durchschnittlichen Bedarf abweicht."

Ob hier das hessische oder das schwäbische Jobcenter leisten muss, muss man kucken. In der Regel ist dies ein Mehrbedarf jenes Elternteils, das zwecks  Wahrnehmung des Umgangsrechts in eine andere Stadt reisen muss.

Soweit es hier um das Umgangsrecht des Kindes geht, sollte der Einfachheit halber das schwäbische Jobcenter diesen Mehrbedarf stillen. Was die Agentur für Arbeit dazu meint, liest man unter http://www.arbeitsagentur.de/web/wcm/idc/groups/public/documents/webdatei/mdaw/mdk1/~edisp/l6019022dstbai377951.pdf?_ba.sid=L6019022DSTBAI377954

Daraus u. a.: "(4) Eine leistungsberechtigte Person hat alle Möglichkeiten zur Re-duzierung ihrer Aufwendungen für besondere Bedarfe zu nutzen; so ist z. B. bei den Kosten zur Wahrnehmung des Umgangsrechts auf günstige Verkehrsmittel und Inanspruchnahme von Fahrpreisermä-ßigungen zu verweisen." S. 9, PDF-Seite 14.

Zwei Seiten weiter: "Entstehen einem geschiedenen oder getrennt lebenden Eltern-teil regelmäßig Fahrt und/oder Übernachtungskosten aufgrund der Wahrnehmung des Umgangsrechts mit seinen Kindern und können diese nicht aus evtl. vorhandenem Einkommen, dem Regelbedarf oder Leistungen Dritter bestritten werden, können diese in angemessenem Umfang übernommen werden. Dies gilt für die Kinder entsprechend, soweit den Kindern an Stelle ihrer Eltern Kosten entstehen." 

Zwei Seiten weiter: "Es ist zudem zu prüfen, ob die durch die umgangsberechtigte Person geltend gemachten Kosten vermeidbar sind. Dies ist z. B. dann der Fall, wenn das Kind alt genug ist, um den um-gangsberechtigten Elternteil ohne (dessen) Begleitung besuchen zu können."

Und so weiter, bitte weiterlesen! Falls einem diese Hinweise nicht passen: Man kann auch klagen beim Sozialgericht! 

Gruß aus Berlin, Gerd

Das Jobzenter hat mit Familienstreits und Sorgerecht nichts zu tun, sozialleistung werden daraufhin nicht steigen, und dein antrag wird abgewiesen. 

Das was du machen kannst, ist die Fahrkosten beim Jungendamt geltend zu machen und deinen Anwalt um Rat zu fragen, ob der Vater diese nicht tragen muss, da er (so hab ich es verstanden) alle zwei wochen das Umgangsrecht wahrnehmen Will/muss. für diesen Gerichtbeschluss wird er ja vergünstigt sein kind sehen zu können , muss im umkehrschluss aber die anfallenden kosten tragen , um dieses recht geltend zu machen.

Wende dich also an das jugendamt und anwalt und hebe alle zugtickets auf damit du es rückwirkend auch erstattet bekommst

Wohnung von der Abg?

Hallo, ich bin 19 Jahr alt und in der 22 ssw

derzeit lebe ich bei meiner Mama aber die Wohung ist zu klein und wir sind uns einer Meinung das ich mit mein Baby ausziehe.

ich beziehe alg2 und habe die Zusage von Jobcenter das ich ausziehen darf und die Kosten Zusicherung bekomme

ich habe ein Angebot von Wohnungs amt bekomm, allerdings noch 2 weitere Personen die an der Wohung Interesse haben und sie gerne hätten.

einmal ein junges Pärchen 17 Jahre alt die zsm ziehen möchten

und ein Mann mit seiner 18 jährigen Tochter

meine Frage an euch ist einfach hat jemand ähnliche Erfahrung ? und hätte ich eine Chance? Drückt mir die Daumen danke im Voraus für eure Antworten.

ps ich habe lrs also nicht wundern.

...zur Frage

Aufenthaltsbestimmungsrecht, bei Mutter. Tochter lebt bei mir. Kein Unterhalt (Harz IV)

Hallo, ich habe mit meinem jobcenter Dauer-Probleme. Das neuste ist, dass ich für mein Kind kein Geld mehr bekomme, da laut einem Urteil die Mutter das Aufenthaltsbestimmungsrecht bekommen hat. Meine Tochter (15) wollte und will nicht zu ihrer Mutter. Die Mutter hat es erst jetzt verstanden und will meine Tochter nicht mehr zwingen... Jetzt die Frage: Wenn die Mutter das Aufenthaltsbestimmungsrecht hat, meine Tochter aber dauernd bei mir lebt. Warum dann die Sperung des Geldes? Bekommt meine Tochter nichts mehr obwohl sie bei mir schon immer war und bleibt?

Das Aufenthaltsbestimmungsrecht hat doch nichts mit dem zu tun wo mein Kind dauernd ist. Sie ist bei mir und die Mutter sieht es nach Jahren jetzt ein. Die Mutter hat zwar das Aufenthaltsbestimmungsrecht und bestimmt dass die Tochter bei mir bleibt... Meine Tochter besucht die Mutter auch nur selten (max einen tag im Monat).

Kennt sich jemand hier aus? Bekommt meine Tochter Unterhalt oder nicht? Ich verzweifel bald :-(

Grüsse Reine

...zur Frage

Jobcenter Anlage BEBE Umgangskosten

Hallo,

ich beziehe ALG II und habe ine Tochter die etwa 15 km in einer anderen stadt gemeldet bei ihrer mutter lebt. Dadurch entstehen natürlich kosten da ich sie alle 2 wochen am wochenende abhole. Kann man nun diese kosten zurück erstattet bekommen als pauschalbetrag zb als umgangskosten beim jobcenter? Ich habe auch eine gerinfügige beschäftigung wo ich im monat ca 150 € dazuverdiene was aber vom amt ja berechnet wird.Ist es dann trotz minijob auch möglich?

Gruss

...zur Frage

Vaterschaft aberkennen lassen?

Und zwar bräuchte ich mal eure Hilfe!!!

Es geht darum, meine Tochter ist 09.März 2o12 zu Welt gekommen seitdem bin ich alleinerziehende Mama. In der Geburtsurkunde stehe nur ich als Mutter. Die Vaterschaft zu dem leiblichen Kindsvater hab ich nicht anerkennen lassen, da wir in keinem guten Verhältniss stehen. Allerdings möchte das Jobcenter jetzt eine Vaterschaftsanerkennung. Nun meine Frage, gibt es einen Weg diese zu umgehen? Ich verzichte auf jegliche Unterhaltszahlungen vom Vater und vom Jugendamt.

...zur Frage

Frau ist in der Schule, 2 monatige Tochter braucht Tagesmutter, Arge volle Kostenübernahme?

Hallo liebe Comunity,

also eine Freundin von mir hat eine 2 monatige Tochter.

Sie besucht zurzeit eine Schule um den Realschulabschluss zu machen.

Jetzt braucht Sie für nicht mal 2 Monate eine Tagesmutter um sich auf die Prüfungen vorzubereiten.

Allerdings scheiteret das Ganze weil es anscheinend keine Kosten Übernahme von Jobcenter gibt.

Sie ist alleinerziehend und keiner kann Ihr helfen.

Ich muss ja nicht sagen das Sie eine größere Chance hat mit einem Realschulabschluss etwas gutes zu finden.

Also meine Frage ist: Steht Ihr eine VOLLE Kostenübernahme zu?

Oder ein Teil?

Und wenn ja wie heißt der § zu den Thema (in Google ist das schwierig zu differenzieren)

Sie bekommt vom Kreis ein Zuschuss von 3€

diese Differenz müsste doch das Jobcenter bezahlen oder?

danke im voraus!

...zur Frage

Blatt von Jobcenter für Nachhilfe bekommen was tun?

Hallo, Ich habe für meine tochter nachhilfe beantragt,nach paar tagen habe ich vom jobcenter eine bestätigung bekommen das sie die kosten übernehmen,nun weiss ich nicht was ich jetz machen muss und ob ich sie jetz bei einer Nachhilfe anmelden muss??

Danke im vorraus!!!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?