Übernahme des Elternahauses und Bruder auszahlen

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hier sollte eigentlich eine schriftliche Willenserklärung der Eltern vorliegen, denn es ware ein Vermögensübergang vor dem Tode der Eltern (Schenkung). Liegt keine Willenserklärung vor, dann tritt die gesetzliche Erbfolge erst im Todesfall des Letztversterbenden ein.

Soll aber bereits jetzt eine Erbteilung erfolgen, dann ist der Verkehrswert zu ermittel, abzüglich eines lebenlangen Wohnrecht. Ein Wohnrecht stellt eine Wertminderung dar, die geltend gemacht werden muß. Es wäre aber auch eine mögliche Pflegeleistung zu beachten, die auch vom Vermögen absetzbar wäre.

Der so ermittelte Wert wäre dann maßgeblich für Kosten, Schenkungssteuer und Teilung, davon hat also der Bruder einen Anspruch von 50%.

Vielen Dank für deine Antwort. Die Aspekte, die du genannt hast und wohl eine Rolle spielen und schon im Voraus den Wert der Immobilie mindern, waren die Infos die ich wollte :-) Also, es wurde mal pauschal von einer Maklerin des Ortes für eine große reine Gartenfläche von ca 250m² ein spontanes Angebot von 80.000 Euro gemacht. Kann ich (mal gesponnen) davon ausgehen, dass das gesamte Grundstück mit 2 Familien Haus a 3 Zimmer (insg 75m²), plus Garage, und weiterem (insg alles auf ca 500m²) eien Wert Verkehrwert von 180.000Euro hat.... Welche Wertminderung kann ich evtl aufgrund der genannten Umstände abziehen? Ist da ein evtler Wert nennbar?

0
@MrSporty85

Die Berechnung ist ohne Ortskenntnisse schwierig. Ich nehme an die eine Haushälfte würde mit dem Wohnrecht belegt. Dann ermittelt man die Jahresrohmiete und multipliziert diesen Wert aus der Tabelle für die Lebenserwartung. Hier sollte man schon einen Markler befragen.

0
@Karl37

Hannover Umland! nicht Haushälfte sondern "Hochpaterre/Erdgeschoss" Ich, 1.OG meine Eltern. Hab da nun zur weiterführung meiner Frage folgendes bei google gefunden dank des Stcihwortes "Lebenserwartung :-) Statistische Lebenserwartung zzgl berücksichtigung persönlicher Umstände. bspw 17 Jahre restliche Lebenserwartung bis zum Sterbefall und Rohkaltmiete pro m² zb 8€. 75m²x8€ =600Euro x 204 Monate (17Jahre)= 122.400Euro. 180.000-122400=57.600 /2= 28.800€ müsste ich an meinen Bruder auszahlen... hmmm... oder ne dürftige Wohnung in der City oder so nehmen und selber n n Batzen voll Miete zahlen... ach kein Plan :-D Das ist alles nicht so einfach, ICH BIN SINGLE, HALLLLLLLOOOOO :-/

0

Falls du ihm die Hälfte des derzeitigen geschätzten Wertes des Hauses zahlst, hat er kein recht mehr darin zu wohnen und das Haus gehört dir. So läuft es meistens ab, oder, wenn keiner von beiden dass Haus will, wird es verkauft und jeder bekommt die Hälfte des Verkaufswertes! Du oder dein Bruder können sich das Haus auch gegenseitig überlassen, jedoch wäre dass ja nicht gerade von Vorteil :D LG swaamee

Wohnen dann die Eltern, die Ellis für den Rest ihres Lebens in dem Haus oder Bruder ?

Könnte sich in der Antwort ein Missverständnis eingeschlichen haben ?

0

ja Wohnrecht auf Lebenszeit für meine Ellis (Eltern) ;-) also kann man pauschal garkeine Aussage treffen, sonder es kommt auf bestimmten Werte oder so an, mit welchem Betrag ich Ihn dann auszahlen müsst?

Was möchtest Du wissen?