Übernahme der kosten Zahnarzt?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Also dir erste Brücke hatte damals ein andrer Zahnarzt gemacht unter vollnarkose nach einem schweren Verkehrsunfall. Ich hatte aber immer Druck darunter. Hab sie nach Jahren von der jetzigen Zahnärztin erneuern lassen. Und nachdem es immernoch oder wieder weh tat . Hat die chirugie festgestellt das wurzelreste vorhanden sind. Somit hat es der erste Zahnarzt falsch gemacht und nicht tief genug gebohrt. Nun denn. Das hätte sie aber merken müssen. Denk ich. Ich mag sie und will ihr nichts böses. Aber nochmal 1200€ bezahlen ist mir echt nicht recht

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Setzte Dich mit Deiner Krankenkasse in Verbindung und erkläre die Sachlage. MMn solltest Du, mit allen verfügbaren Röntgenaufnahmen und Unterlagen zu einem Gutachter gehen (das leitet die KK ein), bei dem festgestellt wird, ob die Behandlung richtig durchgeführt wurde.
Wenn sich bestätigt, daß der Zahn als Brückenpfleiler nicht geeignet war, werden auch keine Kosten mehr auf Dich zukommen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hier hilft aus meiner Sicht nur ein medizinisches Gutachten in dem festgestellt wird, ob die bisherigen Behandlungen fehlerhaft gewesen sind. Alleine mit Diskussionen wirst du deinen Fall nicht klären können.

Wende dich an deine Krankenkasse und lasse dir vorschlagen, welche Möglichkeiten du hast, dieses Problem zu lösen und welche Kosten die KK übernehmen wird.

Wenn die Zahnärztin eine Behandlung durchführt, muss sie sich auch davon überzeugen, ob alles was da evtl. noch an Wurzel ect. vorhanden ist und in der Folge zu Schmerzen führen könnte, entfernen. Schliesslich haben Zahnärzte die Möglichkeit mit Röntgenaufnahmen genau festzustellen, wie sich der Zustand unter der Brücke darstellt. Das wurde offenbar nicht gemacht, bevor die neue Brücke eingesetzt wurde. Zahnärzte sind auch gegen Fehlleistungen versichert. Wer aber gibt schon gerne zu, etwas falsch gemacht zu haben ? Da holt man sich lieber das Geld von Patienten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Zahnarztin befürchtet einen Regress. Daher will sie die KK außen vorlassen. Offenbar weiß sie, daß sie Mist gebaut hat. Dann muß sie alles Kosten zahlen. Wende doch bitte an deine KK. Ruf erst mal an und schiödere den Fall. Die helfen dir 100% weiter.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde eher mal prüfen, ob nicht vielleicht die Zahnärztin haftbar ist, wenn sie einen Fehler gemacht hat, der zur Entzündung führt. Das ist die Interessante Frage hier.

Ansonsten würde ich mich an die KK direkt wenden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Charlysfragen
24.02.2017, 05:11

Ohh. Jaa, jetzt klingelt es. Wie mies 🤔

Sie hat den Fehler gemacht und bekommt dann natürlich von der krankenkasse kein Geld.  Aber dann zu sagen das ich ja bestimmt die Rechnung alleine zahlen muss. Weil die Krankenkasse ihren Teil getan hat. Ist doch unerhört

0

Was möchtest Du wissen?