Übermäßiger Ansatz von Flugrost - was tun?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das Problem liegt in erster Linie darin, dass ganz allgemein der Bremsdruck an den Hinterrädern bedeutend geringer ist, als an den Vorderrädern.

Bei deinen Bremsen kann es sein, dass die Bremskolben schwergängig sind, sodass weniger Bremsdruck in Bremskraft umgesetzt wird. Wenn das die Ursache ist, können entweder die Kolben wieder gängig gemacht werden, oder die Bremssättel müssen komplett erneuert werden.

Unbehandelte Bremsscheiben haben leider die negative Eigenschaft , sich gern mit Flugrost (bereits nach 2 Tagen möglich) zu "schmücken"

Das ist vom Material nicht anders möglich, weil durch thermische Belastung beim Bremsen gern mal mehrere hundert Grad in den Scheiben austoben.

Bei Permanentbelastung werden diese Kameraden auch schon mal leicht rotglühend- und bremsen trotzdem...

Und da ist nichts mit Behandeln oder verchromten und ähnlich.

Allerdings finde ich es überflüssig, den Flugrost mit leichter Handbremse zu entfernen.

Bei normaler Bremsung , z.B. an der Ampel wird der schon abgerieben.

Wenn sich das Bremsverhalten ändert, hat das 100%ig nichts mit dem Flugrost zu tun.

Was gern mal auftritt- und dann sind die Scheiben hin und müssen gewechselt werden- ..die Scheiben fangen vom oberen Rand langsam an zu gammeln und - das rostet sich dann richtig fest , ist durch Abbremsen nicht mehr zu beheben und du meinst, der Rubbelkönig sitzt persönlich hinten. Und dann wird die Bremswirkung hinten naturgemäße geringer, wenn die Belüge auf dem Gammel rubbelt.

Bin früher im Jahr 120.000km gefahren- nie was an den Scheiben gehabt. Jetzt nur noch 15.000 km - und dürfte nach 4 Jahren die hinteren Scheiben wechseln.. ist leider so.

Auch während der Fahrt gehe ich ab und an -sofern der Verkehr es zulässt- stärker in die Eisen.

Warum macht man das bei einer neuen Bremse? Eine Neue Bremse muss eingefahren werden somit vorausschauend fahren sachte bremsen.

Andere Bremse verbauen?

Servus, bei mir (116d BMW) werden bald die hinteren Bremsen fällig, ob nur Kötze oder auch Scheiben weiß ich nicht, es geht eher gerade um den Gedanken den ich dazu hatte. Da ich schon die eine oder andere Begegnung mit Wildtieren hatte (bisher noch keines erwischt), dachte ich daran mir stärkere Bremsen einbauen zu lassen, wenn man gerade schon dabei ist:

-ist das überhaupt sinnvoll oder beansprucht man damit den Rest vom Auto zu stark? (wobei im 123d ja auch größere Bremsen drauf sind)

-brauche ich eine Felgenmindestgröße? Da bin ich aber mMn gut dabei, Winter und Sommerfelgen sind jeweils 18"

-da ja nur die Bremsen hinten anstehen würde ich auch nur hinten größere drauf machen lassen, vorne die würden in 15tsd km folgen.

-muss man irgendwas beachten, das hinten schwächere Bremsen drauf sind als vorne oder woher kommt der hinten wesentlich stärkere Verschleiß?

Frei nach dem Motto "wenn schon denn schon" würde ich die 335d Bremsanlage mal in den Raum stellen.

lg

...zur Frage

Rostige Bremsscheibe Probleme beim Tüv ?

Hallo,

bin diesen Winter und auch im moment sehr wenig gefahren und stehe draußen.

Flugrost nach paar Tagen ist klar und auch voll normal. Durch das ganze Salz sehen meine Scheiben hinten aber auch nach starkem Bremsen (habs noch nicht oft wiederholt) so angegammelt wie auf den Bildern aus.

Bremsleistung war vor dem Winter auf dem Prüfstand noch top. Fährt sich auch super.Krieg ich damit Probleme beim Tüv oder ist das im Rahmen ?

Grüße und vielen DankFlo

...zur Frage

Auto macht beim Bremsen Klackernde Geräusche als würde man über spurrillen fahren

Hallo Unser BMW 323 E46 Bj. 2000 macht seit ca. 2 wochen beim fahren Geräusche als würde man über Spurrillen fahren. Je schneller man fährt, desto stärker und schneller das Geräusch. Die bremsbeläge und -scheiben sind neu. Wir denken nicht das es das Radlager ist weil die geräusche nur beim Bremsen auftreten. Wir dachten erst es sei Flugrost, aber dafür ist das knattern zu langanhaltend. Es hört sich an, als wäre etwas zwischen den rädern da das geräusch quasi einmal pro umdrehendem reifen auftritt. Weiß jemand was das sein könnte? Ich wäre über jeden Tipp froh da langes suchen von der Werkstatt den Preis in die Hohe treiben könnten Danke :)

...zur Frage

Könnte bei meinem Audi A3 die Bremsscheibe bzw. d. Bremssattel während der Fahrt gebrochen sein?

Mein Auto - (Audi A3 8L 1.8 Automatik 125PS Baujahr 98)

hat vorhin angefangen etwas zu ruckeln und schleifende Geräusche (klingen Metallisch) von sich zu geben, sobald ich anfange zu bremsen. Ausserdem verhält sich das Bremsbedal ähnlich dem ABS, nur dass die ABS - Leuchte nicht angeht und es auch egal ist ob ich normal oder mit Schrittgeschwindigkeit fahre und bremsen muss. Selbst wenn er z.Bsp. durch eine leichte Neigung beginnt zu rollen, hab ich das Problem sobald ich anfange zu bremsen.

Ich kann nur leider nicht entdecken welche, bzw ob überhaupt die Bremsanlage das Problem ist.

Ich kann es nur annehmen, da ich mir schon vor ein paar Wochen neue Bremsscheiben und Beläge für die Hinterachse geholt habe, weil sie optisch nahe der Verschleißgrenze zu sein scheinen. Hab sie aber noch nicht gewechselt weil die Bremskraft bisher noch nicht nachgelassen hat.

Könnte evtl. eine Bremsscheibe oder der Bremssattel gerissen / gebrochen sein ???

Falls jemand noch weitere Ideen hat, woran es ansonsten liegen könnte bzw was ich mir noch ansehen könnte wäre das echt nett...

Mit Freundlichen Grüssen an euch alle...

billySAW

...zur Frage

Wieso haben Autos oft hinten größere Bremsscheiben?

Hallo! Ich habe nun schon an einigen Autos gesehen, dass die hinteren Bremsscheiben größer dimensioniert waren als die vorderen. Für mich wäre es andersherum logischer gewesen, da beim Bremsen doch immer mehr Gewicht nach vorne kommt und durch die vorderen Bremsen verzögert wird, oder verstehe ich da was falsch? Kann mir jemand erklären wieso hinten an vielen Autos größere Scheiben verbaut sind?

...zur Frage

Was könnte die Ursache für das Quietschen meines Autos sein?

Mein Jeep Grand Cherokee II WJ/WG quietscht seit einiger Zeit beim fahren. Es ist ein Quietschen wie wenn etwas mitdreht und immer an der selben Stelle quietscht. Daher -> je schneller ich fahre, desto schneller das Quietschen. Beim Bremsen wird es allerdings leiser bzw. hört ganz auf. Mein Verdacht viel auf die Bremsen/ Räder, also habe ich bereits alle Bremmssättel, Scheiben, Beläge, sowie Bremsflüssigkeit erneuert. Dennoch ist das Quietschen nicht weg. Zu Beginn einer fahrt hört man nichts, aber wenn das Auto warm ist (ca 1-2 km) fängt es an und wird langsam immer lauter... Die Leute auf dem Gehsteig drehen sich schon um.

HILFE!!!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?