Überlebt der Fisch nach Blutung?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Zunächst einmal kommt es darauf an, wieviel Blut der jeweilige Fisch verloren hat und wie schwer die inneren Verletzungen waren/sind (die du natürlich nicht sehen kannst!). Die meisten Fische dürften das überleben. Schlimmer (tödlich) hingegen sind Verletzungen an den Kiemen. Übrigens: sollten deine Karpfen das Schonmaß erreicht bzw. überschritten haben, darfst du sie nicht mehr zurücksetzen, sondern musst sie "einer vernünftigen Verwendung zuführen", so der Gesetzestext.

Servus,

ein früher Anschlag kann dabei helfen und ansonsten sollte man einen vernünftigen Hakenlöser und eine Abhakmatte verwenden. Eine Verletzung der Schleimhaut ist, meiner Meinung nach, weitaus schlimmer als ein Piercing an der Lippe.

Bei Hechten benutze ich ein Gaff, dann muss man Fisch nicht einmal berühren, um den Haken zu lösen.

Einen Gaff? Wie machst Du das, ohne den Fisch zu verletzen?
Ich bin überzeugter Fan des "Kiemengriffs"

0
@HechtundBarsch

Sorry, meinte natürlich einen Fischgripper. Kiemengriff geht auch, aber ist in meinen Augen nicht Optimal

0

Nur durch den Hakenstich wird der Fisch nicht sterben, er überlebt das schon. Das verheilt wieder, solange du seine Kiemen nicht zu sehr verletzt hast.

Hat der Fisch das Schonmaß überschritten und die Mindestlänge überschritten, bist du als Angler verpflichtet, den Fisch zu töten. Das Reinsetzen ist strafbar !

Je nachdem wie stark die blutung war

solange du die Kiemen nicht mit herausziehst ist es für den Fisch nur eine kleine Schnittwunde

Was möchtest Du wissen?